Quentin Tarantino möchte, dass Drehbuch-Oscar nach ihm benannt wird

18.01.2016 - 17:30 UhrVor 7 Jahren aktualisiert
49
10
Quentin Tarantino
Sony
Quentin Tarantino
Quentin Tarantino macht seinem Image wieder alle Ehre und verrät in einem Interview, dass er den Originaldrehbuch-Oscar in The Quentin umbenannt haben will.

Die Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen brachte wie jedes Jahr reichlich Stoff mit sich, der diskutiert werden kann. Ein Teil solcher Diskussionen wurde Quentin Tarantino zuteil, der für The Hateful 8 überraschenderweise mit keiner Nominierung für das Beste Drehbuch bedacht wurde. Das heißt natürlich nicht, dass es seinem notorischen und nicht immer ernst gemeinten Größenwahn in irgendeiner Form Abbruch tut. In einem Gespräch mit GQ  legt er die Pläne offen, die er noch für seine Zukunft hat, speziell in Bezug auf den Academy Award:

Ich will mehr Originaldrehbuch-Oscars haben, als jeder, der jemals gelebt hat. So sehr, ich will so viele haben, dass - vier sind genug. Und das innerhalb von zehn Filmen, damit, wenn ich sterbe, der Oscar für das Originale Drehbuch in "der Quentin" umbenannt wird. Und jeder ist damit einverstanden.

Zumindest der Ansatz, mehr Oscars für ein Originales Drehbuch zu haben als jeder andere, ist nicht völlig realitätsfern. Momentan liegt der Rekord bei Woody Allen mit drei Goldstatuen. Tarantino hat derzeit zwei und plant noch zwei weitere Filme zu drehen, bevor er den Regieposten aufgeben möchte. Dass er für beide Filme mit einem Oscar prämiert wird, ist durchaus denkbar. Dass der Oscar in der Kategorie dann jedoch plötzlich The Quentin heißt, wird wahrscheinlich nicht passieren. Wahrscheinlich ist sich Tarantino dessen auch völlig bewusst und spielt ein bisschen mit seinem exzentrischen Image. So ein kleines bisschen Hoffnung auf dieses Ziel dürfte da aber wahrscheinlich doch drinstecken.

Was haltet ihr von Tarantinos Wunsch?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News