Community
moviepilots gigantischer Fragebogen

7 Fragen an Taucher

30.08.2015 - 08:50 UhrVor 5 Jahren aktualisiert
11
9
Send... more... paramedics!
© moviepilot
Send... more... paramedics!
Ein Fragebogen voller Helden: Unverdiente (trotz sechstem Sinn), Verdiente (trotz viertem Film) und welche, die entweder zurückgeholt werden oder ein verdientes Ende bekommen sollten.

Okay, es ist ein gaaaaanz kleines Bisschen mehr als nur 7 Fragen , die uns Taucher  diese Woche beantwortet hat - aber jede einzelne davon lohnt sich! Und wenn ihr fertig seid mit Lesen und immer noch nicht genug habt, dann könntet ihr eigentlich gleich weitermachen und selbst ein paar Fragen beantworten, oder? Entweder die aus dem Fragebogen (gibts bei Kängufant ) oder diese hier: Fällt euch noch eine Frage ein, die unbedingt in den Fragebogen aufgenommen werden sollte? Dann her damit! Jetzt widmen wir uns erstmal den Geistern, die Taucher rief:

Was ist deine erste Erinnerung an Film, Kino oder Fernsehen? Womit fing alles an?

Meine erste Erinnerung ans Kino war wohl Fantasia. Da war ich wohl so um die 6 Jahre alt und ich erinnere mich, welchen Eindruck das damals für mich gewaltige Kino auf mich gemacht hat. Erst Jahre später fand ich heraus, das daß Ganze auf „Der Zauberlehrling“ basiert.

Geprägt haben mich allerdings die 80er und 90er Jahre mit den Tausenden von VHS­Kassetten, später dann die DVD. Allen voran waren da Indiana Jones, Zurück in die Zukunft, Ghostbusters, Die Goonies. Als junger Mann kam dann auch noch ein Job in der Videothek hinzu, was meinen Filmhunger weiter schürte und woraifhin ich unzählige Nächte durchgeschaut habe. Ich habe schon damals alles aus der Traumfabrik verschlungen. Was sich, genaugenommen, bis heute nicht all zu sehr verändert hat. Von C-­Movies, über Blockbuster, Politfilme, Kunstfilme, Horrorfilme, Komödie, Dramen - jede Bandbreite war mal dabei. Filme sind eben einen Leidenschaft, die mich nie losgelassen hat. Wie man ja an der Menge meiner Filme sehen kann. Und manchmal glaub ich es selber kaum: Die hab ich tatsächlich alle gesehen. Dennoch liegt mein Focus bei den großen Blockbustern,sowie den den diversen Superheldenverfilmungen.

Welcher Film, welche Serie hat dein Leben verändert? Was war danach nie wieder so wie vorher?

„Lebe lang und in Frieden“ - Ich glaube, bei den Serien hat mich nichts mehr geprägt als Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert. Jean-­Luc Picard hat mich immer wieder mit seiner überlegten Art begeistert. Inzwischen bin ich aber auch ein Riesen-­Fan der Nerd­Gang aus The Big Bang Theory. Ich glaube, ich kann bald jede Folge mitprechen.

Filmtechnisch waren das wohl Zurück in die Zukunft, Ghostbusters, Krieg der Sterne und natürlich der unsterbliche Indiana Jones. Tausendfach gesehen, und doch lässt die Begeisterung nicht nach. Sein Hut hängt heute bei mir im Flur. Auch kommt daher wohl mein Faible für Science­-Fiction und Abenteuerfilme.

Ch­ch­ch­changes: Gibt es einen Film, den du früher total genial fandest, inzwischen aber nicht mehr sehen kannst? Umgekehrt wird auch ein Schuh draus: Gibt es einen Film, den du früher nicht leiden konntest ­ bis dir auf einmal die Augen aufgingen?

Leider, leider gehört hierzu Avatar - Aufbruch nach Pandora. Ich war so begeistert im Kino von der neuen 3D Technik und auch den Film selbst fand ich episch. So fand der Film natürlich den Weg in meine Sammlung .Aber es fällt mir immer schwerer mich durch den Film zu „quälen“, einfach zu lang inzwischen, und so ganz neu war die Story ja schon damals nicht.

Welchem Schauspieler oder Regisseur würdest du jeden Fehltritt verzeihen? Und womit hat er oder sie diese Nachsicht verdient?

Ganz klar Steven Spielberg. Vielleicht ist er manchen zu kommerziell, zu viel Blockbuster. Aber mir gefallen fast alle seine Filme, die mir unzählige, fröhliche und bewegte Stunden beschert haben. Daher würde ich hier eigentlich immer ein Auge zudrücken. Und ich habe auch ein Herz für Michael Bay. Wenn der Name auf einem Kinoplakat steht, kannst du zu 99% davon ausgehen, das es kracht und knallt. Und weil man das eben weiß, braucht sich doch niemand über seine Filme aufregen, sondern eher mit einem Augenzwinkern die Action genießen.

You are all weirdos! Der Erfolg welches Schauspielers oder Regisseurs ist Dir unerklärlich? Welches Talent wurde hingegen von der Welt sträflich vernachlässigt?

Für mich ganz klar M. Night Shyamalan. Ganz klar der unfähigste Regisseur der moderneren Filmgeschichte. Noch vor Uwe Boll. Natürlich war The Sixth Sense damals ein toller und spannender Film. Aber danach gings doch nur noch bergab. Abstruse Möchtegern-­Öko-­Streifen die Mr. Shyamalan wohl im Nirwana produziert. Einfach langweilig und öde. Auch Hollywood hat ja auch einige Jahre gebraucht um das zu bemerken, nun wird sein Name ja nur noch ganz klein unter den Flop After Earth geschreiben.

Bei den Schauspielern würde ich wohl Steven Seagal nennen, dicht gefolgt von Vin Diesel. Seagal's Filme sind ja wohl eine Beleidigung sämtlicher Actionfans, und der Typ an sich, in seinem „Möchtegern-­Sensei-­Lifstyle“ treibt mich noch in den Wahnsinn.

Welches war die passendste Besetzung der gesamten Filmgeschichte, welches die unpassendste? Kolossale Fehlentscheidungen finden hier auch ein Zuhause...

Es wäre ja wohl heutzutage seltsam anzuschauen, was wohl aus Matrix geworden wäre, wenn Will Smith die Rolle angenommen hätte.

Wenn deinem Leben ein Soundtrack gegeben werden müsste, welchen würdest du wählen? Und warum?

Hmmm...schwierig,schwierig. Den Soundtrack für's Leben werde ich wohl nicht finden, dennoch lausch ich bei der Autofahrt immer wieder gern „Diamond“ aus Snatch - Schweine und Diamanten. Oder gern auch sinnloser Sachen wie den Team America Soundtrack. Und seit Urzeiten auch „The unkonwn Stuntman“, der Soundtrack meiner Lieblingsserie als kleiner Bub: Ein Colt für alle Fälle

Welcher Film drückt jedes Mal auf deine Tränendrüse, ob du willst oder nicht? Und welcher Film schafft es jedes Mal, alle Wolken weg zu schieben?

Nein, es ist weder „...der König der Welt...“ auf der Titanic, noch irgendeine andere Liebesschnulze. Auf Anhieb würde mir die Rede des Präsidenten in Independence Day einfallen. Ich mag's einfach patriotisch. Ich bin bei den großen Redenschwingern in diversen Filmen doch immer wieder nah am Wasser gebaut, und verdrücke die ein oder andere Träne.

Und für den Fall eines schlechten Tages findet immer wieder Gegen jede Regel den Weg in den Player. Für mich einfach ein toller Film, bei dem einfach alles stimmt, und der mich immer wieder tief bewegt, denn „ich bin vielleicht ein fieser Schleifer, aber ich bin zu allen der gleiche fiese Schleifer!“ (So,oder so ähnlich ;) ).

Herr Verteidiger, Sie haben das Wort: Welcher Film, welche Serie hat, deiner Meinung nach, eine viel zu schlechte Bewertung auf moviepilot?

Wie man an der Masse meiner bewerteten Filme sehen kann, kann es zu ganz unterschiedlichen Meinungen zu Filmen kommen. Natürlich hab auch ich den ein oder anderen Film, den ich im Vergleich zur Community anders bewertet habe, aber das sollte jeder für sich entscheiden. Daher ist ja ein Vergleich auf Moviepilot immer wieder interessant, da mich das immer interessiert, wie z.B. ein Film, den ich echt cool fand, bei den anderen Mitglieder abgeschnitten hat. Nur die ewigen Nörgler stehen bei mir auf der schwarzen Liste. Die können ihr TV auch gerne abschaffen....

Wer ist deine größte Filmheldin, dein liebster Filmheld? Und warum ist sie / er / es besser als die anderen?

Da fällt mir spontan immer wieder Dr.Henry Jones ein. Wenn auch mit knappen Vorsprung zu Marty McFly. Aber Indy war der Held meiner Kindheit. Keiner schwingt cooler die Peitsche, erlebt mehr Abenteuer, und trägt dabei einen stylishen Hut. Finstere Feinde, tolle bunte Action. Die Filme sind bis heute noch ein Kracher. Bis auf den unsäglichen vierten Teil....

Bibbedi­bobbedi­buh: Du bist jetzt König von Hollywood! Was würdest du als erstes ändern?

Höchstwahrscheinlich würde ich erst einmal die unzähligen Reboots und ewigen Fortsetzungen stoppen. Lasst doch die kreativen Köpfe in Hollywood kreativ sein und nicht ständig nur der Maschinerie des Geldes unterworfen.

Welches Filmzitat wolltest du schon immer mal anwenden, hattest aber noch nie die Gelegenheit dazu?

„Mein Name ist Turkish, n ziemlich abgefahrener Name für'n Engländer“

Tja, den Satz würd ich ja gerne mal raushauen, aber leider bin ich weder Engländer, noch hänge ich mit Gangstern auf illegalen Boxkämpfen rum. Schade eigentlich... ;)

Remakes und Relaunches sind in der Regel ziemlich nervig ­ aber welcher Film oder welche Reihe hätte deiner Meinung nach einen Neustart verdient?

Heroes sollte tatsächlich ein Reboot erhalten. Oder Zumindest eine sinnvolle Fortsetzung. Es war damals beim Autorenstreit wirklich extrem ärgerlich und eine wirklich tolle Serie wurde komplett zerrissen und eingestampft.

Wenn du einen Tag in einem Film leben könntest, welcher würde es sein und welche Figur wärst du?

Hier sollte ich eigentlich Die Einsteiger mit Thomas Gottschalk und Mike Krüger benennen. Wer sich noch an den 80er Jahre­-Streifen erinnern kann: Da können die zwei durch jeden beliebigen Film springen. Und genau so müsste dieser Tag aussehen. Ich würde durch so viele springen wie ich kann. Mit Neo durch Matrix kämpfen, als Indy den Gral finden, hach, da gibt es so unzählige Möglichkeiten.

Mit welchem Genre oder welcher Filmgattung kannst du überhaupt nichts anfangen?

Ganz klar Terrorfilme und ein ganz großer Teil Horrorfilme. Damit konnte ich noch nie wirklich was anfangen. Mal davon abgesehen, wieviel Schrott da dabei ist. Das liegt für mich vielleicht daran, daß ich der etwas düsteren Meinung bin, das es genug Spinner auf der Welt gibt, und ich mir so ein Treiben nicht anschauen muss. Nur bei Zombiefilmen muss ich die vielgerühmte Ausnahme machen. Mit verbotenen 13 Jahren sah ich zum ersten Mal Return of the living Dead, und die teils gruselige, teils witzige Atmosphäre finde ich einfach gut, was mich heutzutage natürlich zu The Walking Dead, Dawn of the Dead usw. führt.

Gibt es ein Buch, eine Serie, die du abgöttisch liebst ­ und deren Verfilmung dich maßlos enttäuscht hat? Was hätte besser gemacht werden müssen?

Jetzt sollte ich wohl Harry Potter sagen, oder die Dan Brown-Verfilmungen erwähnen. Aber ich bin keiner, der ständig den Vergleich zwischen Buch und Film sucht. Ich bin der Meinung, beides hat seine Existenzberechtigung. Ein Film kann eben nur immer einen Ausschnitt aus einem Buch liefern. Der Rest existiert doch nur in unseren Köpfen. Somit sieht jedes Buch beim Lesen für jeden anders aus. Und ein Film zeigt eben die Variante, wie sich der Regisseur sich das Ganze gedacht hat. Daher freue ich mich immer wieder auf einen Film mit bekannter Buchvorlage. Obwohl ich die Dan Brown-Verfilmungen schon etwas öde fand... Aber wie gesagt, jeder hat eben ein anderes Bild im Kopf.

Beichte, Sünder! Und vielleicht kannst du uns überzeugen... Welchen großen, hochgelobten Klassiker oder Kultfilm magst du insgeheim überhaupt nicht?

Ich mache mir bestimmt Feinde damit, aber ich bin echt kein großer Quentin Tarantino-­Fan. Ich finde die Filme überbewertet, auch wenn er teilweise groteske Kunst darstellen will. Und ich verstehe den Hype darum nie. Die Filme sind meist technisch nicht sonderlich toll, und da ich als Kind schon fliegende Ninja­-Mönche doof fand, findet Tarantino da keinen Freund in mir. Aber ja, okay... bevor nun alle auf die Barrikaden gehen, Django Unchained fand ich schon ganz cool, ist ja auch ein Western...

Welche Lücke in deinem Filmwissen hast du bisher geheim gehalten? Wir verraten es auch keinem...

Nee, das will man ja gar nicht eingestehen, aber ich glaube ich habe Das Leben des Brian nie an einem Stück gesehen. Obwohl ich ein großer Fan der Monty Python-Truppe bin. Ich kenne wohl alle wichtigen Abschnitte, aber so an einem Stück hat irgendwie bisher nicht hingehauen. Sollte ich dringend nachholen....

Wenn du drei Filme für eine einsame Insel wählen müsstest (auf der es unerklärlicherweise ein Home­Entertainment­System gibt), welche wären es?

Oh Gott – Man kann mir doch nicht eine solch quälende Frage stellen! Sofort schiessen dann Tausende von Bildern durchs Hirn. Aber wenn ich mich schon entscheiden müsste: Indiana Jones und der letzte Kreuzzug (Indy in Hochform und auch nur knapp vor Indiana Jones und der Tempel des Todes), Zurück in die Zukunft II, Snatch – Schweine und Diamanten... oder vielleicht auch Matrix... Hach, ist das schwierig...

Wie sieht deine Blu­Ray­, DVD­, Videosammlung aus? Besitzt du ausgefallene Fanartikel, auf die du besonders stolz bist?

Meine DVD- ­und BluRay-Sammlung ist vielleicht gar nicht so groß, wie man erwarten sollte. Ich vermute so um die 500 Stück. Das liegt aber daran, dass ich nicht alles in die Sammlung aufnehmen kann und will. Und ich sammle Film­-Actionfiguren, die auch der Stolz meiner Sammlung sind. Darunter sind verschiedene Star Wars-Figuren (war ja klar) oder auch Predator, Shaft, the Crow, und noch einige andere. Bei mir findet sich an jeder Ecke eine Anspielung auf Filme.

Gibt es ein Autogramm, ein Stück Memorabilia, für das du deine Seele verkaufen würdest... oder vielleicht schon hast?

Hach ja, mein Traum wäre immer noch eine lebensgroße Filmfigur, die von einer bestimmten Firma vertrieben werden. So ein lebensgroßer Batman, der die Eingangstür bewacht, oder Gimli mit Axt im Wohnzimmer stehen haben, wäre schon echt ein Traum. Naja, vielleicht werden ja Träume noch wahr...

Was ist die größte Sünde, die man beim Filmegucken begehen kann? Was bringt dich so richtig auf die Palme?

Wenn ich einen Film, auf den ich mich wahrscheinlich auch noch gefreut habe, zum ersten Mal sehe, bin ich meist hochkonzentriert und in den Film vertieft. Ich sage immer, ich lebe meine Filme. Und wenn mir da ständig einer dazwischenquatscht... ja, da könnte ich schon hin und wieder die Kettensäge aus dem Keller holen und einen gewissen Film aus Texas nachspielen.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News