Auf der anderen Seite angekommen - Patrick stellt sich vor

David Lynch als Gordon Cole in Twin Peaks: The Return
© Showtime Networks
David Lynch als Gordon Cole in Twin Peaks: The Return
03.04.2018 - 16:15 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
39
40
Seit gut 6 Jahren bin ich mittlerweile Teil der moviepilot-Community. Höchste Zeit, mein größtes Hobby endlich auch zum Beruf zu machen.

Nun also doch noch die Ich-Form. Seit einigen Jahren, in denen ich mittlerweile Texte zu Filmen schreibe und für manche Filmseiten auch als Filmkritiker tätig bin, gilt es als oberstes Gebot, die subjektive Schreibe zu vermeiden. Heute an meinem ersten Tag als Volontär für die moviepilot-Redaktion verzichte ich aber darauf. Wie sollte ich auch sonst über mich schreiben, wenn das "Ich" tabu ist? Wichtiger als ich seid aber ihr, die jetzt hoffentlich diesen Text lesen, und von denen mich einige vielleicht direkt wiedererkennen.

Schon lange ist das Schauen von Filmen in Verbindung mit dem Schreiben darüber eine meiner größten Leidenschaften. Angefangen habe ich damit hier bei moviepilot, wo ich nicht nur für mich selbst schreiben konnte, sondern meine Meinungen auch immer andere Menschen erreicht haben. Die Community, die sich über die Jahre regelmäßig verändert hat, ist mir vor allem durch einige Stamm-User, die praktisch täglich hier aktiv sind, doch sehr ans Herz gewachsen. Schwer zu sagen, wie viele Filme ich niemals entdeckt und gesehen hätte, wenn ich nicht durch den Text eines befreundeten moviepilot-Nutzers auf meinem Dashboard darauf aufmerksam geworden wäre.

Ankunft in Berlin und persönliche Favoriten

Vor 2 Monaten bin ich gerade erst frisch nach Berlin gezogen, mit einem abgeschlossenen Medienmanagement-Studium aber ohne konkreten Plan, was ich hier überhaupt genau machen will. Als ich über die Stellenanzeige für ein Volontariat gestolpert bin, dessen Redaktion mir nur allzu bekannt vorkam, wollte ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und mich auf die Position bewerben. Und jetzt sitze ich tatsächlich an meinem neuen Schreibtisch in der moviepilot-Redaktion, den ich hoffentlich allzu schnell nicht verlassen werde.

Für diejenigen, die mich und vor allem meinen Filmgeschmack noch gar nicht kennen: Filme schaue ich in allen Formen und Farben, querbeet durch sämtliche Jahrzehnte und Genres. Am liebsten aber natürlich immer noch im Kino. Trotzdem habe ich so einige Favoriten, was Regisseure betrifft. Wie ihr bereits unschwer an meinem Artikelbild erkennen konntet, ist David Lynch mein absoluter Lieblingsregisseur, der meinen absoluten Lieblingsfilm (Mulholland Drive) und meine absolute Lieblingsserie (Twin Peaks) geschaffen hat. Gleich drei Superlative, aber wenn sie sich jemand verdient hat, dann der unerreichbare Magier des surrealen Kinos.

Quentin Tarantino als Mr. Brown in Reservoir Dogs

Regisseure, die ich ansonsten noch wahnsinnig schätze und zu meinen Lieblingen zähle, sind Quentin Tarantino, Nicolas Winding Refn, Paul Thomas Anderson, Stanley Kubrick, Michael Mann, Joel & Ethan Coen, Lars von Trier, Jim Jarmusch, Gaspar Noé, Terrence Malick und David Fincher. Ganz schön viele Namen auf einen Schlag, aber die Aufzählung könnte noch eine Weile so weitergehen. Daher belasse ich es mal lieber bei dem bedeutendsten Kern.

Was hier bei moviepilot jetzt in der nächsten Zeit auf mich zukommen wird? Bis auf erste einführende Tätigkeitsbeschreibungen weiß ich das selbst noch nicht so genau. Was ich aber weiß, ist, dass ich noch nie in meinem Leben zuvor in einem Job gearbeitet habe, der so stark mit meiner großen privaten Leidenschaft übereinstimmt. Zum ersten Mal kann ich daher schon jetzt den eher seltenen Satz äußern, dass ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe.

Pläne, Ziele, Hoffnungen, Visionen

Neben News-Artikeln, die ich ab jetzt fleißig für euch schreiben werde, kann ich euch daneben hoffentlich auch mit einigen Themen-Artikeln beglücken, in denen ich mich kreativ so richtig austoben und persönliche Anliegen verarbeiten will. Ich hoffe, dass mir der Spagat zwischen Redaktions-Mitglied und Community-Mitglied von jetzt an bestmöglich gelingt und meine Artikel euch nicht nur etwas bereichern, sondern vielleicht auch zum aktiven Austausch anregen. Über Jahre hat mich meine Mitgliedschaft bei moviepilot immer wieder aufs Neue angespornt, noch bessere Texte zu schreiben und meine eigene Handschrift (hoffentlich) stetig reifen lassen. Jetzt ist es an der Zeit, etwas davon zurückzugeben.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News