Avatar sollte überraschende Altersfreigabe bekommen

Avatar
© 20th Century Fox
Avatar

James Camerons 2009 erschienener 3D-Streifen Avatar - Aufbruch nach Pandora hätte weitaus düsterer aussehen können. Zwar behandelt der Milliardenerfolg schwere Themen, vor allem das brutale Aufeinandertreffen der Ureinwohnern des Planeten Pandora, genannt Na'vi, und der menschlichen, raffgierigen Invasoren. Die Führung der zerstörerischen Besucher plant aus wirtschaftlichem Interesse nichts anderes als den Genozid des Volkes und seiner Heimat. Der Filmemacher machte aus dem Stoff trotzdem ein massenkompatibles Abenteuer, das in den USA ab 13 Jahren (PG-13) und in Deutschland ab 12 Jahren (FSK 12) freigegeben wurde. Regisseur Robert Rodriguez erklärte kürzlich gegenüber Screen Rant, dass der ursprüngliche Plan ganz anders aussah.

Darum wurde es nichts mit einer höheren Altersfreigabe für Avatar

Eigentlich ging es in dem Gespräch um Robert Rodriguez' kommende Graphic Novel- bzw. Manga-Adaption Alita: Battle Angel, die James Cameron mitproduzierte und -schrieb. Im Zuge der Plauderei über den grafisch zum Teil exzessiveren Inhalt einer solchen Vorlage enthüllte Rodriguez den einstigen Plan mit der Avatar-Altersfreigabe seines Kollegen und verriet, warum daraus nichts wurde:

Yeah, da es eine Graphic Novel ist, können sie wirklich weit gehen und das tun, was Jim [Cameron] zu einem Teil mit Avatar ursprünglich machte, er schrieb ihn als R-Rated-Film. Er wusste, dass er einiges Zeug zurücknehmen musste, damit er für alle Teile des Publikums sein konnte, PG-13.

Wäre Avatar tatsächlich mit einem R-Rating in den USA erschienen, hätten Unter-17-Jährige den Film nur in Begleitung eines Elternteils oder erwachsenen Betreuers im Kino sehen können. Eine von der FSK festgelegte Freigabe ab 16 Jahren entspricht hierzulande in der Regel dem R-Rating aus Übersee. Letztlich avancierte James Camerons Abenteuer mit einem Einspielergebnis von knapp 2,8 Milliarden US-Dollar zum bisher kommerziell erfolgreichsten Film (ohne Inflationsbereinigung). Aktuell sind vier Fortsetzungen geplant, von denen die erste am 17.12.2020 in den deutschen Kinos anläuft. Weitaus früher erwartet uns Robert Rodriguez' Alita: Battle Angel, der hierzulande am 14.02.2019 startet.

Wenn ihr mehr zu den Regeln der FSK oder Altersfreigaben im Allgemeinen wissen wollt, sei euch unser großes Themenspecial FSK-Index-Zensur ans Herz gelegt.

Hättet ihr Avatar gerne mit einer höheren Altersfreigabe gesehen?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Avatar sollte überraschende Altersfreigabe bekommen
Fd8e8d1ce4184f1d90137badf98ef89a