Billie Eilish ist das Beste, was dem neuen Bond-Film passieren konnte

Daniel Craig in James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben
© Universal Pictures
Daniel Craig in James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben
Moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
folgen
du folgst
entfolgen
Stellvertretende Chefredakteurin bei Moviepilot, schreibt am liebsten über Game of Thrones und Filme, die in Hongkonger Nudel-Restaurants spielen.

Das Gerücht hat sich bewahrheitet: Die 18-jährige Amerikanerin Billie Eilish singt das Titellied von James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben. Der mutmaßlich letzte Film von Daniel Craig im Geheimdienst Ihrer Majestät fällt damit nach personellen Wechseln und Unfällen endlich wieder mit einer positiven Nachricht auf.

Für uns ist Billie Eilish ausgehend von ihrer bisherigen Karriere eine vielversprechende Wahl für den Titelsong von Bond 25. Nicht zuletzt weil Daniel Craigs Bond-Abschied eine besondere musikalische Note verdient.

Die offizielle Bestätigung von Billie Eilishs Bond-Engagement:

Billie Eilish verkörpert das, was Daniel Craigs Bond-Filme gut macht

Auf Gefahr hin, dass sich ein Teil der Leser in wenigen Sekunden extrem alt fühlt: Als Daniel Craigs erster James Bond-Film ins Kino kam, war Billie Eilish fünf Jahre alt. Damit schließt das Bond-Kapitel Craigs musikalisch mit einer Sängerin, die tatsächlich mit ihm aufgewachsen ist.

Allein die Präsenz von Billie Eilish erinnert daran, wie die Craig-Ära sich immer wieder durch Innovation ausgezeichnet hat, etwa durch die Weiterentwicklung der Action-Ästhetik und den progressiveren Umgang mit "Bond-Girls". Bevor Daniel Craig 2006 mit James Bond 007 - Casino Royale auf der Bildfläche erschien, wirkte die Reihe hoffnungslos veraltet, gerade im Vergleich zu damaligen Kinohelden wie Jason Bourne.

Craig und die Macher wurden der Notwendigkeit der Veränderung gerecht, ohne den Kern der Bond-Reihe zu zerstören. Das Engagement eines aufstrebenden jungen Popstars wie Eilish bestätigt dieses vielleicht beste Element der Craig-Filme.

Eilish ist keine klassische Bond-Sängerin

Die Innovation der Craig-Ära zeigte sich auch in den Songs, die zunächst auffallend rockig daher kamen mit Liedern von Chris Cornell sowie Jack White und Alicia Keys. Craig fiel gewissermaßen auch musikalisch mit der Tür ins Haus, um uns daran zu erinnern, dass sein Bond alles anders machen würde.

Die beiden Bond-Filme von Regisseur Sam Mendes, Skyfall und Spectre, setzten dagegen inhaltlich wie ästhetisch auf eine Rückbesinnung auf die Atmosphäre der Connery-Ära. Damit hielt der Balladen-Adel um Adele und Sam Smith Einzug.

Billie Eilish ist eher für ihren fragil gehauchten Pop mit Elektro-Einschlag bekannt, der leicht ironisch und düster daherkommt. Wie das folgende Video zeigt, hat Eilish das stimmliche Zeug zur Ballade:

Doch Eilish und ihr Co-Autor, Produzent und Bruder Finneas O'Connell versprechen zumindest auf dem Papier eine experimentierfreudige Herangehensweise, vielleicht sogar mit elektronischen Elementen, die seit Madonnas Die Another Day im Giftschrank der Bond-Titellieder lagerten. Es müssen ja nicht immer Klavier und Streicher sein. Oder nicht nur.

Daniel Craig hat ein fantastisches Bond-Lied verdient

Die Craig-Ära begann mit einem Bond, der seine Zerbrechlichkeit (unter der Dusche) zu zeigen im Stande war. Während ironischerweise Superhelden das Kino eroberten, wurde wiederholt an der maskulinen Übersteigerung des Bond-Mythos gekratzt, um ihn zeitgemäßer zu gestalten.

Auch wenn nicht alle seine Filme dies konsequent weiter verfolgten, könnte Billie Eilishs Titellied diesen Aspekt gewissermaßen als Rahmung von Craigs Bond-Einsätzen betonen.

Eilishs Gesang und auch ihre Texte zeichnen sich durch Unmittelbarkeit und Zerbrechlichkeit aus, statt auf die große, pathetische Geste zu setzen. Daniel Craig hat nach seiner wechselhaften, aber immer spannenden Ära als James Bond ein Titellied verdient, dass seiner Version des legendären Helden gerecht wird. Billie Eilish könnte genau das erschaffen.

Das wichtigste Argument zum Schluss: Wir können jetzt so viele Wortspiele aus Bond Guy und Bury a Bond zaubern, dass in den Kommentarspalten bis April Vollbeschäftigung herrschen wird.

James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben startet am 02. April 2020 in den deutschen Kinos.

Was haltet ihr von dem Engagement von Billie Eilish?

Moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
folgen
du folgst
entfolgen
Stellvertretende Chefredakteurin bei Moviepilot, schreibt am liebsten über Game of Thrones und Filme, die in Hongkonger Nudel-Restaurants spielen.
Deine Meinung zum Artikel Billie Eilish ist das Beste, was dem neuen Bond-Film passieren konnte
57dada29e4d84c8d852b72f9ea63d5fd