Community
Filmfestival Venedig

Eddie Redmayne mit The Danish Girl auf Oscar-Kurs

07.09.2015 - 09:20 UhrVor 5 Jahren aktualisiert
1
0
The Danish GirlAbspielen
© Universal Pictures
The Danish Girl
Lange erwartet, nun gibt es die ersten Vorführungen von The Danish Girl im Rahmen des Filmfestivals in Venedig. Wir sagen euch, wie die ersten Kritiken zum Drama mit Eddie Redmayne ausgefallen sind.

Einar Mogens Wegener wurde 1882 in Dänemark geboren und schrieb Geschichte. Der Däne war einer der ersten Menschen, der sich einer geschlechtsangleichenden Operation unterzogen hat. Aus Einar wurde Lili. Tom Hooper bringt die Transgender-Thematik mit Eddie Redmayne in The Danish Girl auf die Kinoleinwand. In Deutschland startet The Danish Girl am 7. Januar 2016.

Eine erste Vorführung gab es nun im Internationalen Wettbewerb der Filmfestspiele in Venedig. Was die Kritiker zu The Danish Girl sagen, könnt ihr bei uns nachlesen.

Christiane Peitz lobt im Tagesspiegel  die Darbietung von Eddie Redmayne:

Eddie Redmayne als Lili ist eine Sensation auf der Leinwand. Wie Einar als Ersatz für eine Tänzerin erstmals als Frau für Gerda Modell sitzt, wie er sich Nylons überstreift, den Fuß mit dem Tanzschuh abspreizt und sich dabei in eine Frau verwandelt. Scheu, unsicher zuerst, Gesten und Posen probierend, die Körpersprache der Frauen studierend, auf der Straße, im Bordell, vor dem Spiegel, einem pubertierenden Teenie gleich.

Matthias Greuling stellt in der Wiener Zeitung  die Bildsprache Hoopers heraus:

Regisseur Hooper inszeniert das gefühlvolle Drama in desaturierten Bildern voller visueller Tiefe und entwirft so eine Vielschichtigkeit, die die komplexe Persönlichkeit seiner Hauptfigur reflektiert. Es ist wie eine Rose, die man sanft entblättert bis zu ihrem Stiel.

David Rooney (The Hollywood Reporter ) sieht einen Schwachpunkt als Stärke:

Man hätte sich einen abenteuerlicheren Ansatz für diese bewegende Geschichte wünschen können, vor allem in einer Zeit, in der Transgender-Darstellung - nach den Homosexuellen-Rechten - nun die nächste Grenze im Kampf um Gleichberechtigung darstellen. Auf der anderen Seite ist es vielleicht genau diese Konventionalität des Films, die zurzeit benötigt wird, um ein Mainstream-Publikum auf Transgenderfragen aufmerksam zu machen?

Jonathan Romney (The Guardian ) bemäkelt eine eindimensionale Darstellung:

Es ist die malerische Oberfläche, die schließlich The Danish Girl das Leben entzieht, einem Film, der mehr den Beigeschmack eines Kaffeetisches hat als eines OP-Tisches. Trotz all dem, was wir über die Gefahr und die Extreme des noch ungetesteten medizinischen Prozesses, dem Einar sich unterzieht, erzählt bekommen, gibt es selten das Gefühl ihrer Körperlichkeit oder ihrer Schmerzen. Es ist, als ob der Körper von Lilis Geschichte herausgeschrieben wurde.

Fazit der Presseschau zu The Danish Girl:
Eddie Redmaynes Leistung ist der Höhepunkt von The Danish Girl. Eine Oscar-Nominierung dürfte für den Die Entdeckung der Unendlichkeit-Star sicher sein. Ein konventionelles Drehbuch kann den ein oder anderen Kritiker nicht komplett überzeugen. Dafür passt die visuelle Kunst Hoopers zum Ton des Biopics und unterstreicht die Transgender-Thematik, die Kinogängern in den nächsten Jahren sicherlich häufiger begegnen wird.

Haben euch die Kritiken zu The Danish Girl mit Eddie Redmayne neugierig gemacht?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News