Große Riverdale-Enthüllungen: Die 3. Staffel war trotzdem ein einziges Chaos

Riverdale
© The CW/Netflix
Riverdale
Moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Glaubt, dass Netflix sich irgendwann noch durchsetzen wird und schreibt deshalb hauptsächlich über VOD und Streaming. Schöner als Sport sind nur Filme darüber.

Stellt euch vor, ihr fahrt Schlittschuh, stolpert unglücklich, verliert das Gleichgewicht, ein Desaster droht. Aber ihr schlagt im Sturz irgendwie einen perfekten Salto und landet sogar in perfekter Haltung wieder auf den Füßen. Und am Ende tut ihr so, als wäre das alles ganz genauso geplant gewesen.

So ähnlich fühlt sich die letzte Folge der 3. Staffel Riverdale an.

Wenn ihr jede der 22 zurückliegenden Episoden gesehen habt, wisst ihr wahrscheinlich, dass Riverdale zwischenzeitlich jegliche Orientierung verloren hat. Sie wankte und taumelte wie Archie, wenn er einem Boxkampf mal wieder einen heftigen Haken an den Unterkiefer einstecken musste.

Riverdale versucht über eine katastrophale Staffel hinwegzutäuschen

Über das zurückgelassene Chaos einer zeitweise desaströsen Staffel kann nichts hinwegtäuschen. Die Riverdale-Autoren versuchten es im Staffelfinale Survive the Night trotzdem irgendwie.

Riverdale erschlägt uns im Staffelfinale mit Enthüllungen und waghalsigen Charakterwendungen, und zaubert am Ende sogar einen übergeordneten Plan aus dem Hut, der dem Gerümpel der 3. Staffel eine adrette Schleife umbindet. Das Finale rafft einfach mal alle Fäden der der letzten Staffel(n) zusammen. Das ist bewundernswerter, absolut unterhaltsamer Schwachsinn. Also Riverdale in Reinform.

Hier sind die 3 Enthüllungen des Riverdale-Finals - geordnet nach ihrem OMG-Faktor

1. Chic ist der Gargoyle King

Riverdale enthüllte Bettys Stiefbruder (Halbbruder? Cousin? Schwipschwager?) Chic als Gargoyle King. Ja, Chic, der Typ aus der 2. Staffel, der sich im Cooper-Haus unter Vorspiegelung falscher Tatsachen einnistete. Ich bin mir sicher, wäre die Staffel nur fünf Minuten länger gelaufen, hätte es auch einen neuen Gargoyle King-Inhaber gegeben. Das Monster wechselt seine menschlichen Füllungen wie Betty ihre Haarbänder.

Ich habe irgendwann mit dem Zählen aufgehört, aber inzwischen müssen sich ungefähr 32 Personen den bestimmt schmierig eklig vollgeschwitzten Gargoyle-Helm übergestülpt haben. Es waren außer Chic jetzt nicht allzu viele vergessene Randfiguren übrig. Diese Wendung ist ziemlicher Schwachsinn, demgemäß aber aber ein angemessener Abschluss für den Gargoyle-Plot.

2. Penelope Blossom ist der Oberoberbösewicht in Riverdale

Gesteuert wurde Chic aber sowieso von Penelope Blossom, die die ganze Zeit im Hintergrund die Fäden zog und auch dem Black Hood Beine machte. Ob das alles wirklich schon seit der 1. Staffel geplant war - geschenkt. Vulture verriet Penelope-Darstellerin Nathalie Boltt, dass sie selber von der plötzlichen Bedeutung ihrer Figur überrascht war. Sie hatte nicht die blasseste Ahnung, die Gargoyle-Queen zu sein.

Aber die Idee ist super. Mit Penelope Blossom hält sich Riverdale eine verruchte-verschlagene Schurkin warm, die dem Stil der Serie gut zu Gesicht steht, besser als der grobe Hiram Lodge und der Gargoyle-Fürst.

3. Der dümmste Twist: Alice Cooper ist eine FBI-Informantin

Das Sektenopfer Alice Cooper hat sich nur in Diensten des FBI dumm gestellt, findet Betty zum Ende der Episode heraus. Einerseits gewinnen wir damit eine schlaue Hauptfigur und Mädchen Amick zurück. Andererseits gesteht Riverdale mit dieser Vollbremsung im Fall Alice Cooper ein, wie weit es in der 3. Staffel vom Weg abgekommen ist. Alice Cooper war keine FBI-Informantin bis zu dem Moment, als das Drehbuch es so entschied. Sie verkaufte ihr Haus für eine Sekte, verdammt noch mal.

Sie entriss ihrer Tochter die Grundlage für ihre Existenz, indem sie ihr College-Geld spendete, oder sie zumindest in dem Glauben ließ, was mindestens genauso schlimm ist. Mit der Alice-Wendung versuchte das Finale zu retten, was in Sachen Alice Cooper zu retten war. Immerhin konnte die Enthüllung mit der Einführung der neuen Figur Charles verknüpft werden.

In Staffel 4 wird alles besser

Mit dem Finale der 3. Staffel hat Riverdale den Grundstein für eine 4. Staffel gelegt, die vieles anders machen wird. Die 4. Staffel folgt einem klaren Plan. Die schockierende Vorblende aus der letzten Szene beugt allzu verrückten Ausuferungen schon jetzt vor.

"In der ersten Hälfte der Staffel werden wir uns auf den Zeitsprung vorbereiten und auf ihn hinarbeiten. In der zweiten Hälfte werden wir uns mit den Auswirkungen der Vorblende beschäftigen", sagt der Showrunner. Dazwischen wird es kaum Platz geben für unnötige Handlungsstränge.

Habt ihr Hoffnung für die 4. Staffel Riverdale?

Moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteur bei Moviepilot. Glaubt, dass Netflix sich irgendwann noch durchsetzen wird und schreibt deshalb hauptsächlich über VOD und Streaming. Schöner als Sport sind nur Filme darüber.
Deine Meinung zum Artikel Große Riverdale-Enthüllungen: Die 3. Staffel war trotzdem ein einziges Chaos
Jetzt digital und ab 28. Juni auf DVD & Blu-ray!Flucht aus Leningrad
Faacaa51c65e4762a2de2d6f92e971c8