Horror bei Netflix: Fiese Monster begeistern in Scary Stories to Tell in the Dark

31.07.2020 - 10:00 Uhr
3
1
Scary Stories to Tell in the DarkAbspielen
© eOne Germany/Netflix
Scary Stories to Tell in the Dark
Bei Netflix könnt ihr ab sofort Scary Stories to Tell in the Dark streamen. Der Gruselfilm begeistert mit tollen Sequenzen voller schauriger Kreaturen wie aus dem furchterregendsten Kinderbuch.

Mit Blut geschriebene Kindergeschichten werden in Scary Stories to Tell in the Dark zur furchterregenden Wirklichkeit. In der Adaption der in den USA extrem beliebten, gleichnamigen Gruselbuchreihe wird eine Gruppe Teenager Ende der 60er von verschiedenen Monstern terrorisiert, nachdem sie auf ein mysteriöses Buch mit verfluchten Kräften stoßen.

Alle Scary Stories to Tell in the Dark-Geschichten im Buch
Zum Deal
Für Fans

Der Film von André Øvredal, an dem unter anderem auch Grusel-Ikone Guillermo del Toro als Produzent beteiligt war, ist ab sofort bei Netflix für Abonnenten zum Streamen verfügbar. Sehenswert wird die Buchverfilmung vor allem durch ihre tollen Monster-Sequenzen, die wirken, als sei ein furchterregendes Kinderbuch zum Leben erwacht.

Hier könnt ihr den Trailer zu Scary Stories to Tell in the Dark schauen

Scary Stories to Tell in the Dark - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Scary Stories to Tell in the Dark kostet den schaurigen Monster-Irrsinn genüsslich aus

Durch das nostalgische Setting in den späten 60er-Jahren und die sympathischen Protagonisten im jugendlichen Alter versprüht Scary Stories to Tell in the Dark direkt eine vertraute Atmosphäre, die an vergleichbare Produktionen wie beispielsweise den Netflix-Hit Stranger Things oder jüngere Stephen King-Verfilmungen wie den Es-Kino-Zweiteiler erinnert.

Die Ängste und Sorgen der jungen Hauptfiguren, die der Film auch im leicht mitschwingenden politischen Klima des vorherrschenden Vietnamkriegs spiegelt, wandeln sich in Scary Stories to Tell in the Dark jedoch zu einem viel drastischeren Horror.

Spätestens wenn Regisseur André Øvredal zum ersten Mal eine der Legenden aus dem verfluchten Buch entfesselt, besticht der Film durch ausgiebig zelebrierte Horror-Setpieces, in denen der gruseligen Ausstrahlung der unterschiedlichen Kreaturen freien Lauf gelassen wird.

Scary Stories to Tell in the Dark

Während der Einfluss von Guillermo del Toro vor allem durch die liebevoll-handgemachte Gestaltung der Monster sichtbar wird, meistert Scary Stories to Tell in the Dark die Gratwanderung zwischen einem gelungenen Gruselfilm für Jugendliche und gleichzeitig einem schönen Jugendfilm für Erwachsene.

Auch wenn der Jugenddrama-Teil des Films zwischen den Horror-Setpieces durch unnötig erklärende Dialoge und Erklärungen manchmal etwas gestreckt wird, verlässt sich Scary Stories to Tell in the Dark in den entscheidenden Momenten gekonnt auf seine Stärken. Durch den dabei entfesselten wohligen Schauer wird selbst der abgebrühteste Horrorfan für kurze Zeit wieder zum ängstlichen Kind unter der Bettdecke.

Welche Netflix-Horrorfilme sind wirklich gut? Hört den Moviepilot-Podcast:

Jenny, Max und Andrea knöpfen sich in dieser Streamgestöber-Folge die Horrorware von Netflix vor.

Wir prüfen unter anderem die Horrorfilme Still, Das Spiel, Bird Box, The Babysitter, Cam, The Perfection und Eli bei Netflix und müssen erkennen, dass die Qualität der Filme einer Berg- und Talfahrt gleicht. Ab 00:17:20 geht es mit dem Netflix-Horror los.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Habt ihr Scary Stories to Tell in the Dark schon gesehen oder wollt ihr den Film noch schauen?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News