Mad Max-Bösewicht Hugh Keays-Byrne ist tot

Mad Max Fury Road - Trailer (Deutsch) HD
2:30
Hugh Keays-Byrne als Immortan Joe in Mad Max: Fury RoadAbspielen
© Warner Bros.
Hugh Keays-Byrne als Immortan Joe in Mad Max: Fury Road
03.12.2020 - 16:15 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
4
0
Der australische Schauspieler Hugh Keays-Byrne ist gestorben. Am bekanntesten war er für seine Darstellung von Bösewicht Immortan Joe in Mad Max: Fury Road.

Hugh Keays-Byrne ist tot. Der australische Schauspieler ist am Dienstag im Alter von 73 Jahren gestorben, wie der Hollywood Reporter  berichtet. Zuletzt erlangte er noch einmal große Bekanntheit durch die Verkörperung von Immortan Joe in Mad Max: Fury Road. Bereits zuvor verkörperte er den Bösewicht Toecutter im Mad Max-Universum.

Die Anfänge von Hugh Keays-Byrnes Karriere

Hugh Keays-Byrne wurde als Sohn von britischen Eltern am 18. Mai 1947 im indischen Bundesstaat Jammu und Kashmir. Seine Kindheit verbrachte er in England, wo er nach dem Schulabschluss eine Ausbildung als Theaterschauspieler absolvierte. So war in vielen Produktionen der Royal Shakespeare Company zu sehen.

Sein Schauspieldebüt vor der Kamera erfolgte 1967 in der Fernsehserie Boy Meets Girl, ehe er durch die Royal Shakespeare Company im Zuge einer Aufführung von Ein Sommernachtstraum nach Australien kam und dort blieb. Durch kleine Rollen in Filmen wie Sie nannten ihn Stone (1974) und Mad Dog - Der Rebell (1976) baute er seine Karriere aus.

Hugh Keays-Byrne als doppelter Mad Max-Bösewicht

1979 erfolgte die erste Zusammenarbeit mit Regisseur George Miller, der ihn als Bösewicht Toecutter in dem endzeitlichen Actionfilm Mad Max besetzte. Über 35 Jahre später kehrte er in den staubigen Wüstensand zurück, dieses Mal als angsteinflößender Immortan Joe, der in Mad Max: Fury Road die Jagd auf Charlize Therons Furiosa und Tom Hardys Mad Max eröffnet.

Hugh Keays-Byrne als Toecutter in Mad Max

1992 setzte Hugh Keays-Byrne gemeinsam mit Paul Elliott als Regisseur den Sciene-Fiction-Film Resistance um. Auch darüber hinaus war er düsteren Zukunftsvisionen nicht abgeneigt, wie seine Beteiligung an Die Kettenreaktion (1980), Redwing - Flucht vor dem schwarzen Droiden (1984) und Die Jugger - Kampf der Besten (1989) zeigt.

Hätte George Miller jemals seinen Justice League-Film umgesetzt, hätte Hugh Keays-Byrne aller Wahrscheinlichkeit nach den Part von Martian Manhunter übernommen. Schlussendlich wurde das Projekt, das Ende der 2000er Jahre geplant wurde, nie umgesetzt. Dafür spielte er 2011 in dem starken Sleeping Beauty von Julia Leigh mit.

Sein ikonischer Auftritt als Immortan Joe in Mad Max: Fury Road anno 2015 steht als letzter Eintrag in seiner Filmographie.

Mit welcher Rolle werdet ihr Hugh Keays-Byrne in Erinnerung behalten?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News