Fleißig, fleißig

Sam Worthington über Avatar 2 & 3 und Kampf der Titanen 2

Sam Worthington und Jessica Chastain in Eine offene Rechnung
© Miramax
Sam Worthington und Jessica Chastain in Eine offene Rechnung

Sam Worthington liegt nicht gerne auf der faulen Haut. Anders können wir uns kaum erklären, dass der australische Schauspieler in den letzten vier Jahren zehn Filme gemacht hat, darunter die beiden Blockbuster Avatar – Aufbruch nach Pandora und Kampf der Titanen. Auch wenn er in einigen Interviews bereits verkündete, sich etwas Freiraum nehmen zu wollen, sprechen seine aktuellen Projekte ganz andere Worte.

Collider sprach mit Sam Worthington über seinen aktuellen Film Eine offene Rechnung, in dem es um drei Geheimdienstagenten des Mossad geht, die 1966 Nazikriegsverbrecher in Ostberlin aufspüren. Während des Interviews gab der Schauspieler jedoch einige interessante Informationen bezüglich der kommenden Filme Zorn der Titanen, Avatar 2 und Drift – Besiege die Welle. Auf die Frage, ob er überrascht sein, dass Kampf der Titanen vor Avatar – Aufbruch nach Pandora einen zweiten Teil erhält sagte er: Überhaupt nicht, immerhin hat er verdammt viel Geld gemacht. Bei Filmen von Jim James Cameron kommt es nur auf Jim an. Titans hat viel Geld gemacht. Viele Leute haben ihn sich angesehen. […] Kampf der Titanen 2 ist so anders. Es war eine komplett andere Erfahrung für mich, da ich aus Teil 1 gelernt habe, genau wie aus einer Menge anderer Filme. Ich kann nicht erwarten, bis er herauskommt. Überrascht bin ich aber nicht, nein."

Einmal beim Thema Avatar und James Cameron hatte er, neben einer Menge Lob für den Regisseur, noch einiges hinzuzufügen: Jim schreibt gerade die [Avatar] Bibel, eine Art Vorläufer zu Avatar und der ganzen Welt, wenn man es so will. Ich glaube, er versucht seine Gedanken erst mal zurück zu den Charakteren und deren Welt zu bekommen. Er hat mir erzählt, wohin er mit Avatar 2 und Avatar 3 will und es ist gewaltig! Aber von ihm würden wir nicht weniger erwarten. Er wird nicht anfangen zu drehen, bis er 100% sicher ist.

Comingsoon verriet Sam Worthington, wie es ist, große Blockbuster wie Avatar oder Kampf der Titanen mit Independentprojekten zu balancieren. Dabei beschrieb er, dass er es so halten würde, wie auch sein Kollege Christian Bale: Er dreht die Filme, die er selbst gerne sehen würde, egal was dahinter steckt und ob es ein Film wie Terminator: Die Erlösung oder The Fighter ist. Die Kunst bestehe darin, aus den Fehlern zu lernen und selbst Rollen, wie denen des Perseus in Zorn der Titanen Gewicht zu geben und das Beste aus ihnen zu machen. Dafür würde er noch härter arbeiten.

Der nächste Film von Sam Worthington ist Drift – Besiege die Welle, in dem er einen Surffotografen spielt, wie wir hier bereits berichteten. Nach den ersehnten Urlaubsplänen klingt das jedenfalls nicht, aber auch nicht nach dem schlechtesten Job der Welt.

Eine offene Rechnung von John Madden mit Sam Worthington, Tom Wilkinson und Helen Mirren läuft am 22. September 2011 im Kino an. Am Drehbuch schrieben unter anderem Matthew Vaughn und Peter Straughan.

Was sagt ihr zu den Häppchen über Avatar 2 und Kampf der Titanen 2? Freut ihr euch auf die Filme oder findet ihr seine anderen Projekte interessanter?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Ich mache Dinge mit Worten und Videospielen für GamePro.de und brauche dafür sehr viel Kaffee.
Deine Meinung zum Artikel Sam Worthington über Avatar 2 & 3 und Kampf der Titanen 2