So verrückt zensiert das US-TV berühmte Filme

Der Ringträger möchte nicht erkannt werden
© Warner Home Video
Der Ringträger möchte nicht erkannt werden
moviepilot Team
Mr.Parrish René Goldbach
folgen
du folgst
entfolgen
If movies aren't better than life, then why live? - Greg Proops

Heute zeigt Sat.1 ab 20:15 Uhr Stirb langsam - Jetzt erst recht mit Bruce Willis und Samuel L. Jackson. Anlässlich dessen könnt ihr euch in diesem Artikel aus dem Oktober 2015 über die verrückte Zensur im US-Fernsehen informieren:

Damit Filme, die ab 16 Jahren freigegeben sind, schon zur Primetime im Fernsehen gezeigt werden können, setzen die Fernsehsender auch hierzulande immer wieder Schnittleute an die Überarbeitung der Werke. In den USA jedoch haben die Verantwortlichen keine Scheu davor, sogar mit Spezialeffekten herumzuwerkeln, um Schriftzüge oder anstößige Nacktszenen so zu überarbeiten, dass sie für alle als erträglich angesehen werden. Wir zeigen euch heute einige Szenen, die auf irrwitzige Weise eine visuelle Politur erhalten haben. (via Screen Rant)

Was für ein Wagon?

In Kill Bill: Volume 1 macht die Braut (Uma Thurman) eine unliebsame Begegnung mit dem Krankenpfleger Buck (Michael Bowen). Als dieser jedoch spüren muss, dass sich besser niemand mit der Dame anlegen sollte, ist es für ihn leider schon zu spät. Kurzerhand klaut sie ihm die Schlüssel für seinen Wagen. Doch was muss der Zuschauer daraufhin mitbekommen? Komischerweise trägt das Gefährt im Kino einen anderen Namen als plötzlich im Fernsehen:

Von der Brust zur Katze

In From Dusk Till Dawn wollen sich die Gecko-Brüder (George Clooney und Quentin Tarantino) die Zeit bis zum Morgengrauen in einer Kneipe vertreiben. Dass diese im Fernsehen jedoch einen anderen Namen trägt als in der Kinofassung, scheint den beiden nicht aufzufallen. Seltsamerweise wurde zwar der Titel der Bar verändert, die Verbildlichung direkt daneben jedoch beibehalten:

(Ich) Zieh' dir 'was an!

Ihr habt Showgirls als einen Film mit sehr viel nackter Haut in Erinnerung? Dann müssen wir euch jetzt einen Strich durch die Rechnung machen. Denn VH-1 beweist, dass auch ein Film über Stripperinnen nicht notwendigerweise barbusig daherkommen muss. Wieso sollten die Damen einen BH anziehen, wenn man ihn auch einfach hinterher animieren kann?


Was steht auf der Stirn?

Crank ist ein Film, der sowohl in der Sprache als auch visuell immer wieder die Grenzen des guten Geschmacks übertritt. In einer bestimmten Szene macht Chev (Jason Statham) jedoch beides gleichzeitig. Während er rhetorisch nach dem Wort auf seiner Stirn fragt und dieses dort auch wirklich erscheint, sieht der Fernsehzuschauer dort ein anderes als der Kinobesucher:

Bruce Willis mit 'nem Schild

Im Film Stirb langsam - Jetzt erst recht sehen wir John McClane (Bruce Willis) in einer Szene mit einem Schild durch Harlem laufen, auf dem die Worte "I hate niggers" stehen. In der Fernsehversion jedoch steht dort "I hate everybody" geschrieben. Falls ihr nun denkt, dass dies auch eine der Fernseh-Entschärfungen sein muss, habt ihr euch leider getäuscht. Denn Bruce ist bei den Dreharbeiten mit dem zweiten Schritzug durch die Gegend gelaufen, damit auf der Straße keine größeren Probleme entstehen. Das N-Wort wurde erst in der Postproduktion eingefügt. Nur im Fernsehen wird also das Original gezeigt:

Augen auf!

Stanley Kubricks Eyes Wide Shut ist vielen bekannt. Vor allem die Orgien-Szene vergisst wahrscheinlich niemand so schnell wieder. Doch wusstet ihr, dass beim Dreh dieser Szene eigentlich viel weniger Menschen anwesend waren als viele zu Gesicht bekommen haben? Damit der Film in den USA mehr Menschen erreicht, hat Kubrick einige Anwesende erst im Nachhinein in die Orgien-Szenerie integriert. Wer sich die Unterschiede der beiden Versionen ansehen möchte, kann sich gern HIER durch die Galerie klicken.

Stinkefinger gegen Schnipser

Eigentlich war Neo (Keanu Reeves) ziemlich schlagfertig, als er Agent Smith (Hugo Weaving) während seines Verhörs in Matrix anbot, ihm den Finger zu zeigen. In der TV Version wird daraus allerdings ein Schnipser, was die ganze Situation etwas lächerlicher als gewollt dastehen lässt. Zum Vergleich gibt es hier das Original aus der Kinofassung:

Und hier das unmoralische Schnipser-Angebot:

Sind euch solche visuellen Zensuren auch schon einmal aufgefallen?

moviepilot Team
Mr.Parrish René Goldbach
folgen
du folgst
entfolgen
If movies aren't better than life, then why live? - Greg Proops
Deine Meinung zum Artikel So verrückt zensiert das US-TV berühmte Filme
3e338a7d3f2c4cf28edbef527c100e7c