Solo: A Star Wars Story erzählt endlich, wie sich Han und Chewie kennenlernen

Solo: A Star Wars Story
© Walt Disney
Solo: A Star Wars Story

Achtung, Spoiler zu Solo: A Star Wars Story: Ein Film, der die Geschichte des jungen Han Solo (Alden Ehrenreich) erzählt, darf natürlich ein entscheidendes Ereignis nicht vergessen: die erste Begegnung mit Chewbacca (Joonas Suotamo). Zwar gab es im Expanded Universe, das inzwischen als Star Wars Legends geläufig ist, bereits eine Erklärung für dieses prägende Aufeinandertreffen. Mit dem neuen Kanon geht diese Version der Geschichte allerdings nicht mehr konform. Stattdessen erzählt uns nun Solo: A Star Wars Story, wie sich Han und Chewie zum ersten Mal über den Weg gelaufen sind. Alles, was ihr darüber wissen müsst, haben wir im Folgenden für euch zusammengefasst.

So lernen sich Han und Chewie in Solo: A Star Wars Story kennen

Aus der Not heraus schließt sich Han nach dem actionreichen Prolog auf seinem Heimatplaneten Corellia in Solo: A Star Wars Story den Streitkräften des Imperiums an. Drei Jahre später findet er sich in der dreckigen Hölle von Mimban wieder. In den Schützengräben des Dschungelplaneten will er sich beweisen - vor allem gegenüber dem lässigen Tobias Beckett (Woody Harrelson), der zwar in imperialer Uniform unterwegs ist, tatsächlich allerdings andere Ziele mit seiner Crew verfolgt. Han will sich ihnen anschließen, nimmt den Mund aber zu voll und wird kurz darauf von Beckett als vermeintlicher Deserteur hingestellt.

Daraufhin landet Han in einer matschigen Grube, in der ihn ein gefährliches Monster erwartet. Erinnerungen an Jabbas Palast und Lukes Konfrontation mit dem Rancor werden wach. Kaum offenbart die Kamera jedoch die angebliche Bestie, tritt Chewie ins spärliche Licht, allerdings nicht so liebenswürdig und freundlich, wie wir ihn kennen. Stattdessen kommt es zum Gerangel zwischen den beiden, während Han versucht, auf sein Gegenüber einzureden. Als Chewie merkt, dass Han ein paar Brocken Wookiee spricht, wird er aufmerksam. Gemeinsam täuschen sie einen Kampf vor, während sie tatsächlich bemüht sind, einen Stützpfeiler ihres Gefängnisses umzustoßen.

Darum ist das Kennenlernen von Han und Chewie zu besonders

Kaum realisieren die Wachleute, was passiert, ist dem ungleichen Paar die Flucht gelungen. Zwar sind sie weiterhin durch eine Kette miteinander verbunden - auf einer metaphorischen Ebene ist dieses Detail allerdings alles andere als hinderlich, immerhin soll dieses Ereignis Han und Chewie für immer zusammenschweißen. Eine weitere, sehr schöne Veränderung gegenüber der bisherigen Auslegung im Expanded Universe gestaltet sich durch den Umstand, dass Han und Chewie mit vereinten Kräften entkommen. Im Star Wars: Chewbacca-Comic aus dem Jahr 2000 war es so, dass Chewie als Sklave des Imperiums von Han gerettet wird und daraufhin in seiner Lebensschuld stand.

Dieser Umstand bezieht sich auf den Wookiee-Kodex, der besagt, dass, wenn einem das Leben gerettet wurde, man dem Retter gegenüber eine Lebensschuld austragen muss. Wenngleich die Freundschaft zwischen Han und Chewie wahrlich etwas Besonderes ist, wurde sie dadurch von einem gewissen Gefälle begleitet. Solo: A Star Wars Story begründet sie nun auf Augenhöhe und schafft damit einen mindestens genauso packenden wie berührenden Moment, der fortan stolz im Star Wars-Kanon stehen kann, ohne sich mit späteren Ereignissen und Handlungen zu widersprechen oder diese zu entkräften.

Solo: A Star Wars Story läuft seit dem 24.05.2018 in den deutschen Kinos. In unserer Übersicht zum Film erfahrt ihr noch mehr Infos zum Han Solo-Spin-off.

Wie hat euch das erste Aufeinandertreffen von Han und Chewie gefallen?

moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Schaut zu viel ins Internet.
Deine Meinung zum Artikel Solo: A Star Wars Story erzählt endlich, wie sich Han und Chewie kennenlernen
215cddad3c2844e0b54cf1e0c3c96a97