Star Trek: Discovery - Bryan Fuller scheidet als Showrunner aus

27.10.2016 - 12:40 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
1
1
Star Trek: DiscoveryAbspielen
© CBS
Star Trek: Discovery
Nächstes Jahr geht es wieder auf Reise in die unendlichen Weiten. Die kommende neue Star Trek-Serie Discovery muss jetzt allerdings auf Bryan Fuller als Showrunner verzichten. Als Nachfolger sind Gretchen Berg und Aaron Harberts gesetzt.

In den unendlichen Weiten des Weltraums gibt es nach wie vor viel zu entdecken. CBS schickt uns daher nächstes Jahr mit Star Trek: Discovery wieder auf Erkundungstour. Allerdings nicht unter dem Banner von Bryan Fuller. Wie Variety  berichtet, gab CBS gestern Fullers Ausscheiden als Showrunner der Sci-Fi-Serie bekannt. Der Grund für diesen Wechsel soll trotz kleiner vorangegangener Spannungen kein Streit sein, sondern schlicht Bryan Fullers voller Terminkalender. CBS ist zuversichtlich, dass Star Trek: Discovery mit dem bestehenden Team gut gelingen wird. Zudem wird Fuller nach wie vor aktiv mitmischen:

Wir sind unglaublich froh über die kreative Richtung von Star Trek: Discovery und die starke Grundlage, bei deren Schaffung uns Bryan Fuller geholfen hat. Aufgrund von Bryans anderen Projekten ist er nicht mehr länger in der Lage, Star Trek Tag für Tag zu betreuen, aber er wird als Produzent dabei bleiben und wird weiterhin den Handlungsbogen für die gesamte Staffel vorskizzieren [...]

Dass Bryan Fuller zu eingespannt ist, um weiter Showrunner zu bleiben, liegt unter anderem an der Serie American Gods nach Neil Gaimans Romanvorlage, für die er verantwortlich ist. Zudem ist er direkt in die Wiederbelebung von NBCs Anthologieserie Fantastische Geschichten involviert. Die Nachfolge als Star Trek-Betreuer übernehmen dem Statement zufolge Alex Kurtzman, Gretchen J. Berg und Aaron Harberts. Bryan Fullers Entwürfe sollen Kern der Serie bleiben. Fuller selbst übergab via Twitter  den metaphorischen Staffelstab an seine Nachfolger Berg und Harberts:


[William] Riker war sieben Jahre von [Star Trek: Das nächste Jahrhundert] nicht bereit, Kapitän zu werden. Gretchen J. Berg und Aaron Harberts sind bereit. Ich freue mich sehr darauf, sie als Leiter auf der Brücke zu sehen.

Als weiteren neuen kreativen Kopf hinter Star Trek: Discovery nennt Variety zusätzlich noch Akiva Goldsman. Dieser dürfte ein interessanter Beteiligter werden. Schließlich schrieb er einerseits hochgelobte Drehbücher wie das zu A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn, steckt andererseits aber auch hinter dem Skript zu Batman & Robin.

Die ersten beiden Drehbücher zu Star Trek: Discovery kommen aber noch von Bryan Fuller. Diese stellen unter anderem die Hauptfigur vor, einen weiblichen Lieutenant Commander des neuen Schiffs. Quellen des Hollywood Reporters  versprechen außerdem einen weiblichen Admiral, einen männlichen klingonischen Kapitän und einen britischen Doktor. Darsteller sind noch keine bekannt. Der Start der Serie soll irgendwann im Mai 2017 sein, in den USA auf CBS All Access, hierzulande bei Netflix.

Was sagt ihr zu den Entwicklungen bei Star Trek: Discovery?

Kommentare

Mehr zum Thema

Angebote zu Star Trek: Discovery & aktuelle News

Themen: