Community

When They See Us ist die wichtigste Netflix-Serie des Jahres

When They See USAbspielen
© Netflix
When They See US
26.06.2019 - 10:00 UhrVor 11 Monaten aktualisiert
9
5
When They See Us ist die meist gesehene Serie auf Netflix. Und das aus gutem Grund - die Miniserie gibt den Unschuldigen nach Jahren eine Stimme und hat topaktuelle Nachwirkungen.

Wie Netflix selbst bekannt gegeben hat, ist Ava DuVernays Miniserie When They See Us die meist gesehene Serie auf dem Streamingdienst. Neben der ergreifenden und schockierenden Inszenierung sowie der historischen Authentizität der sozialen und gesellschaftlichen Problematiken, ist When They See Us in den USA vor allem aufgrund der brandaktuellen politischen Nachwirkungen als wichtigste Netflix-Serie des Jahres zu betrachten.

Darum geht es in When They See Us

When They See Us erzählt die wahre Geschichte der so genannten Central Park Five, fünf Jugendliche afroamerikanischer und hispanischer Abstammung, die 1989 in Folge des medial breit diskutierten Central Park Jogger-Falles als Verdächtige festgenommen wurden. Die weiße Joggerin Trisha Meili war zuvor im Central Park brutal vergewaltigt worden, während eine Gruppe schwarzer Jugendlicher gleichzeitig im Park randaliert hatte.

When They See Us

Die fünf Verdächtigen, zwischen 14 und 16 Jahre alt, wurden, obwohl sie keinerlei DNA-Spuren mit dem Opfer in Verbindung brachten, allein aufgrund erpresster und unter juristischer Sicht zweifelhafter Geständnisse für die Vergewaltigung verurteilt und mussten unter teils unmenschlichen Bedingungen ihre Haft antreten.

Die rassistische Vorverurteilung der Jugendlichen durch Staatsanwaltschaft und Polizei endete erst, als sich der wahre Täter nach 12 Jahren stellte. Darauf wurde der letzte der 5 Verurteilten freigelassen. Sie alle wurden freigesprochen und erhielten von der Stadt New York Entschädigungen in Millionenhöhe.

Wie authentisch ist When They See Us?

When They See Us ist aus der Sicht der zu Unrecht verurteilten Jugendlichen und ihrer Familien inszeniert. Regisseurin Ava DuVernay hat die Miniserie demnach vor allem auf den Schilderungen der fünf Opfer Kevin Richardson, Antron McCray, Raymond Santana Jr., Korey Wise und Yusef Salaam aufgebaut. Um dem Vorwurf der Subjektivität entgegen zu wirken, hat sie zudem die originalen juristischen Dokumente  durchforstet.

When They See Us

Gravierend ist hier vor allem die Arbeit der Staatsanwaltschaft unter Linda Fairstein (in der Serie Felicity Huffman), die bestrebt war, jemanden für die brutale und schockierende Vergewaltigung zu verurteilen. Obwohl die DNA-Spuren am Tatort auf einen einzelnen anderen Täter deuteten, wurde den Geschworenen suggeriert, dass Beweise auch die fünf Jugendlichen in Verbindung zum Tatort bringen würden, was schlussendlich wohl zur falschen Verurteilung  führte.

Für weitere Hintergrundinformationen empfehlen wir die Dokumentation The Central Park Five von Sarah Burns sowie die Talkrunde When They See Us Now von When They See Us-Produzentin Oprah Winfrey, in dem diese Schauspieler der Miniserie und die tatsächlichen Opfer des Justizirrtums zu Wort kommen lässt. Das Special ist ebenfalls auf Netflix zu sehen.

Was wurde in When They See Us verändert?

Wie in jeder Inszenierung wurden auch in When They See Us historische Tatsachen für die Dramaturgie zeitlich verändert  oder weggelassen. Während sich die Miniserie im Großen und Ganzen an die tatsächlichen Ereignisse hält, bleibt folgendes unerwähnt:

  • Eigentlich waren anfangs sieben Jugendliche für das Verbrechen festgenommen worden und sechs für dieses angeklagt. Die Verdächtigen Steve Lopez und Michael Briscoe gaben jedoch andere Gewaltätigkeiten im Park zu und wurden daher zu kürzeren Haftstrafen  verurteilt.
  • Die fünf Freigesprochenen erhielten 2016 eine weitere Entschädigung  vom Bundesstaat.
  • Wie Antron McCray bei Oprah Winfrey zugab, gab es anders als in der Serie dargestellt keine Versöhnung zwischen ihm und seinem Vater.
When They See Us

Schade eigentlich, denn die Urteile wären ja nicht weniger juristisch falsch gewesen, hätte man auch diese unschönere und verzweifelte Seite der Verteidigung beleuchtet.

Linda Fairstein und When They See Us

Die größten Auswirkungen des Erfolgs von When They See Us hat Linda Fairstein zu spüren bekommen, die nach ihrer Karriere als Staatsanwältin damit begonnen hatte, Kriminalromane zu schreiben und das Image einer feministischen Ikone  genoss. Fairstein wird in der Serie als geradezu fanatisch dargestellt in ihrem Bestreben, passende Täter für das Verbrechen zu finden, selbst wenn die Wahrheit dabei auf der Strecke bleiben sollte.

Felicity Huffman als Linda Fairstein

Es wundert daher nicht, dass Fairstein ihre Darstellung in When They See Us anfechtet. So veröffentlichte sie eine Erklärung im Wall Street Journal , die das Erpressen der Geständnisse bestreitet und auf den Armstrong-Bericht der Polizei verweist, wonach die fünf Beschuldigten mit dem geständigen Täter Matias Reyes zusammengearbeitet hätten. Sie verteidigt die polizeilichen Ermittlungen bis heute als rechtens.

Fairsteins Verlag stellte aufgrund der Veröffentlichung von When They See Us die Arbeit mit ihr ein  und sie musste aus dem Vorstand mehrere Wohltätigkeitsverbände zurücktreten. Auch die damalige Staatsanwältin Lederer (Vera Farmiga in der Serie) hat ihre Lehrtätigkeit  inzwischen niedergelegt.

Donald Trump und When They See Us

Ebenso schlecht kommt US-Präsident Donald Trump in When They See Us davon. Der damalige Immobilienmogul Trump schaltete kurz nach der Festnahme und vor der Verurteilung der Jugendlichen eine privatfinanzierte Anzeige , in welcher er medienwirksam die Todesstrafe für die Vergewaltiger forderte. Die Anzeige wurde damals und wird auch in der Serie für ein hasserfülltes Klima der Vorverurteilung gegenüber den Jugendlichen verantwortlich gemacht.

Trump weigert sich derweil auch heute als US-Präsident noch, sich für die Anzeige bei den fünf Opfern zu entschuldigen. Einem Journalisten antwortete er, wie ihr oben sehen könnt, er gehe nach wie vor von ihrer Schuld und den richtigen Ergebnissen der Polizeiermittlung aus. Schon 2014 hatte er die Entschädigung der Stadt für die Verurteilten ein "Desaster" genannt.

Darum ist When They See Us die wichtigste Netflix-Serie des Jahres

Die mediale Berichterstattung, die Vorverurteilung der Jugendlichen und das Fehlurteil der Jury waren bereits 1990 in den USA vieldiskutiert worden, führten zu Protesten und Demonstrationen nicht nur in der schwarzen Community und machten den Central Park Jogger-Fall zu einem der größten Justizskandale Amerikas.

Die Bedeutung von When They See Us liegt darin, den Fall wieder hervorgebracht, das Schicksal der Jugendlichen und ihrer Familien gewürdigt und ihn über Netflix auch international bekannt gemacht zu haben.

When They See Us

Das Problem des strukturellen Rassismus und der Vorurteile, wenn es um Gewaltverbrechen bestimmter Volksgruppen geht, existiert noch heute weltweit. When They See Us und sein Erfolg sind Beweis dafür, dass Unschuldige auch Jahre nach ihrer ungerechten Verurteilung eine Stimme erhalten und anprangern können und Fehlverhalten wie das von Linda Fairstein und Donald Trump nicht vergessen wird.

Deswegen ist When They See Us die wichtigste Netflix-Serie des Jahres.

Was ist eure Meinung zu When They See Us?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News