Zum 55. Geburtstag

Wie Johnny Depp der Held meiner Kindheit wurde

Johnny Depp in Benny & Joon
© MGM
Johnny Depp in Benny & Joon
moviepilot Team
leeloominaï Laura Eberle
folgen
du folgst
entfolgen
"Call me by your name and I'll call you by mine." (Oliver & Elio)

Heute vor 55 Jahren erblickte John Christopher Depp II in Kentucky das Licht der Welt. Der jetzt nur noch unter dem Namen Johnny Depp bekannte Schauspieler ist trotz einiger Skandale inzwischen nicht mehr aus Hollywood wegzudenken. Nachdem er vor allem als Star (fast) aller Tim Burton-Filme seine ersten Gehversuche als Schauspieler unternahm und schließlich durch das Fluch der Karibik-Franchise zur Disney-Legende aufstieg, ergatterte Johnny Depp zuletzt in dem zum Harry Potter-Universum gehörenden Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind eine gewichtige Schlüsselrolle.

Wie viele Skandale und böse Stimmen es auch über Johnny Depp jetzt und sicherlich auch in der Zukunft noch geben mag, für mich wurde er durch seine Rollen in den 1980er und 1990er Jahren zum Kindheitshelden. Deshalb sollen auch eben diese Filme, die mich damals begleitet haben, Grundlage für diesen Geburtstagstext sein. Lasst uns also zum Anlass seines 55. Geburtstag einen Schritt in Johnny Depps Vergangenheit wagen.

Seit Johnny Depps Edward liebe ich es, im Schnee zu tanzen

Edward mit den Scherenhänden markierte 1990 den Anfang von der kreativen Depp-Burton-Zusammenarbeit. Diese machte aus dem Teenie-Schwarm von 21 Jump Street einen Filmstar. In dem Fantasyfilm spielt Depp den titelgebenden Edward, einen künstlich erschaffenen Menschen, der anstatt seiner Hände Scheren hat. Als Edward zum ersten Mal unter Menschen geht, betrachten ihn einige als liebenswerten und talentierten Künstler, andere wiederum sehen in ihm eine Bedrohung. Somit ist Burtons Film eine Adaption der Frankenstein-Geschichte, die der Visionär mit Danny Elfmans wundervollen Tönen in ein magisches und romantisches Märchen umsetzt.

Obwohl Johnny Depp als Edward mit den Scherenhänden kaum ein Wort spricht, war ich von seinem Schauspiel sofort fasziniert. Mit seinen schwarzen Augen und der Art und Weise, wie er seine andersartigen Hände hält, strahlte Depps unschuldiger Edward eine ihn stets begleitende Melancholie und Traurigkeit aus, in die sich nicht nur Kim Boggs (Winona Ryder), sondern auch mein 10-jähriges Ich sofort verliebte. Wie Kim wollte auch ich damals unbedingt in dem Schnee tanzen, der von Edwards Eisskulpturen herunterrieselt.

Johnny Depp zeigt Huttricks und lässt Brötchen tanzen

Drei Jahre nach Edward mit den Scherenhänden widmete sich Johnny Depp einem Projekt, das ich noch heute zu meinen absoluten Lieblingsfilmen zähle. Benny & Joon sind zwei Geschwister (dargestellt von Aidan Quinn und Mary Stuart Masterson), die zusammenleben. Joon heißt eigentlich Juniper Pearl und hat seit dem tragischen Unfall ihrer Eltern psychotische Schübe. Die beiden treffen auf Johnny Depps Sam und nehmen ihn bei sich zuhause auf. Als sich Sam und Joon langsam näher kommen, sieht Benny den einzigartigen Künstler als Bedrohung und will ihre Liebe im Keim ersticken. Erst später merkt er, dass Sam keineswegs eine Gefahr für seine Schwester ist, sondern eher zu Joons Besserung beiträgt.

Obwohl Johnny Depps Rolle keine der beiden titelgebenden Charaktere darstellt, stiehlt Sam den beiden Geschwistern immer wieder die Schau. Der liebenswerte Sam spielt Schlagzeug auf dem Auto seines Cousins, führt einen Stepptanz mit zwei Brötchen vor, unterhält ein ganzes Publikum mit seinen Huttricks und stellt gegrillte Käsesandwiches mit Hilfe eines Bügeleisens her. Neben diesen komödiantischen Szenen, die uns an Stummfilm-Legenden wie Buster Keaton und Charlie Chaplin erinnern lassen, hat Depps Sam vor allem eines: ganz viel Herz. Wer würde sich nicht in den fantasievollen Künstler mit den Rehaugen verlieben? Wenn er sich am Ende des Films schaukelnd vor Joons Fenster hin- und herschwingt, ist nicht nur Benny, sondern auch jeder Zuschauer von der Magie überzeugt, die Johnny Depp auf die Leinwand bringt.

Johnny Depp ist irgendwo in Iowa

Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa stellt einen weiteren Höhepunkt von Johnny Depps damals noch sehr junger Karriere da. Im März 1994 kam das Drama in die Kinos, in dem Depp als titelgebender Gilbert Grape Teil einer dysfunktionalen Familie ist. Da sich seine fettleibige Mutter nicht um ihre Familie kümmern kann, sorgt Gilbert seit dem Tod seines Vaters für seinen autistischen Bruder (Leonardo DiCaprio) und seine zwei Schwestern. Dabei will Gilbert doch auch mal sein eigenes Leben leben, Liebe erfahren und vielleicht irgendwann mal aus Endora, einem kleinen Kaff irgendwo in Iowa, rauskommen. Klar sticht DiCaprios schauspielerische Leistung aus dem Film heraus, doch auch Depp konnte mithalten und porträtiert einen jungen Mann im ständigen Zwiespalt zwischen seiner eigenen Freiheit und der Verantwortung für seine Familie.

Johnny Depps Schauspielkarriere soll hier keineswegs auf drei gute Rollen reduziert werden. Das sind nur meine drei Lieblingsfilme mit ihm. Abgeliefert hat der Hollywood-Star damals aber auch in 21 Jump Street, Cry-Baby und Ed Wood, um nur ein paar zu nennen. Ihr habt vielleicht ganz andere Lieblingsfilme von Johnny Depp. Vielleicht denkt er zu seinem 55. Geburtstag ja auch - wie ich - an seine Charakterrollen von damals zurück und bemerkt plötzlich, dass er mal wieder einen charmanten, melancholischen, Huttricks zeigenden Künstler verkörpern will. Ich würde mich freuen. In diesem Sinne wünsche ich Johnny Depp zu seinem Ehrentag alles Gute!

Welcher Film mit Johnny Depp ist euch besonders in Erinnerung geblieben?

moviepilot Team
leeloominaï Laura Eberle
folgen
du folgst
entfolgen
"Call me by your name and I'll call you by mine." (Oliver & Elio)
Deine Meinung zum Artikel Wie Johnny Depp der Held meiner Kindheit wurde
3f75f96c32b74e27a9fb89f96fcbb470