Phantastische Tierwesen 2 - Alles, was ihr zum Sequel wissen müsst

Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen
© Warner Bros.
Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen
moviepilot Team
StrawStar Esther Stroh
folgen
du folgst
entfolgen
"I am what I am and I do what I can."

Das Sequel Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen wird am 15.11.2018 in den deutschen Kinos anlaufen. Es entsteht genau wie der Vorgängerfilm Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind aus dem Jahr 2016 nach einem von J.K. Rowling verfassten Drehbuch, soll aber eine andere Richtung einschlagen. Der Titel macht dabei schon einmal Lust auf den Film, für den Produzent David Heyman zudem Thriller-Elemente und Liebesgeschichten verspricht.

Die Regie bei Phantastische Tierwesen 2 übernimmt David Yates, der alle fünf Phantastische-Tierwesen Filme inszenieren soll. Und da wir mittlerweile schon so einiges zu der Fortsetzung erfahren haben und natürlich wissen wollen, wie es mit der Reihe weitergeht, haben wir für euch etwas Übersicht ins Chaos dessen gebracht, was bereits bekannt ist. Bei den verlinkten weiterführenden Artikeln könnt ihr euch ausführlicher zu der jeweiligen Thematik informieren, die euch besonders interessiert.

Die Handlung von Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen

In Teil 1, Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, durfte Magizoologe Newt Scamander die seinem Koffer entkommenen Monster und magischen Kreaturen wieder einsammeln, begegnete nebenbei dem Obscurial Credence Barebone und enttarnte außerdem den dunklen Zauberer Gellert Grindelwald und machte ihn dingfest.

In Phantastische Tierwesen 2 verrät der Zusatztitel Grindelwalds Verbrechen bereits, dass es um den gefürchteten kriminellen Magier gehen wird, der bisher den Plan verfolgte, den Muggeln die Existenz der Zaubererwelt offenzulegen, um die Nicht-Magier anschließend zu beherrschen. Weil Grindelwald aus seiner Gefangenschaft fliehen kann, versucht Albus Dumbledore, ihn wieder aufzufinden und wendet sich für diese Aufgabe hilfesuchend an seinen alten Schüler Newt.

Im Zuge von Phantastische Tierwesen 2 soll darüber hinaus der Zirkus Arcanus eine wichtige Rolle spielen, der als Kuriositätenkabinett Tierwesen und verwunschene Zauberer aller Art präsentiert. Neben der Haupthandlung wird es außerdem Rückblenden in die Jugend von Dumbledore und Grindelwald sowie in die Schuljahre von Newt und Leta Lestrange geben.

Wann und wo spielt Phantastische Tierwesen 2? - Schauplätze und Handlungszeit

Nachdem Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind im Jahr 1926 stattfand, ist Phantastische Tierwesen 2 im Jahr 1927 angesiedelt und schließt damit zeitlich dicht an die vorigen Ereignisse an: Ein Jahr ist seit Newts New York-Eskapaden vergangen, vielleicht sogar weniger.

Nachdem schon früh klar war, dass die Fortsetzung in einer europäischen Metropole spielen würde, wissen wir außerdem bereits, dass Phantastische Tierwesen 2 mit seinen Handlungsschauplätzen nach New York zurückkehren wird. Außerdem dürfen Harry Potter-Fans frohlocken, dass einmal mehr London ein Besuch abgestattet wird. So wie es aussieht, werden diese beiden Städte allerdings nur Ziele kleinerer Ausflüge sein, denn die Fortsetzung führt uns vorrangig nach Frankreich: Der hauptsächliche Handlungsort des Sequels ist Paris.

Außerdem verriet David Yates, der ja Regisseur aller Phantastische Tierwesen-Filme ist, dass nach New York und Paris die nachfolgenden Sequels jeweils in einer weiteren neuen Stadt spielen würden.

Phantastische Tierwesen 2: Figuren & Charaktere - Besetzung & Schauspieler

Neben Newt Scamander (Eddie Redmayne), der vielleicht nicht mehr in allen Filmen die Hauptfigur sein wird, kehren auch die zauberhaften Schwester Tina (Katherine Waterston) und Queenie Goldstein (Alison Sudol) sowie No-Maj Jacob Kowalski (Dan Fogler) für Phantastische Tierwesen 2 zurück. Weitere bekannte Gesichter, die wir wiedersehen werden, sind der eigentlich totgeglaubte Obscurial Credence Barebone (Ezra Miller) und die bisher nur auf einem Foto gezeigte mysteriöse Leta Lestrange (Zoë Kravitz), zu der Newt eine sehr komplexe vergangene Beziehung hat. Außerdem werden die amerikanische MACUSA-Präsidentin Seraphina Picquery (Carmen Ejogo) sowie Tinas Auror-Vorgesetzter Abernathy (Kevin Guthrie) weitere Auftritte haben.

Johnny Depp kehrt nach seinem Gastauftritt in Phantastische Tierwesen 1 für das Sequel in einer größeren Rolle zurück und wird den gefährlichen und in den dunklen Künsten bewanderten Zauberer Gellert Grindelwald spielen, der dem zweiten Film als Gegenspieler seinen Namen gibt. Nachdem außerdem Albus Dumbledore im ersten Tierwesen-Film bereits erwähnt wurde, darf er in der Fortsetzung nun auch leibhaftig zurückkehren. Als junger Dumbledore besetzt wurde Jude Law, der laut Produzent David Heyman die perfekten Dumbledore-Eigenschaften mitbringt, um den späteren Hogwarts-Schulleiter als anderen, leidgeprüften Mann zu verkörpern als die spätere weise Ausgabe seiner selbst, die wir aus Harry Potter kennen. Er soll sich demnach deutlich vom späteren Dumbledore unterscheiden.

Wie die oben erwähnten Rückblenden schon andeuteten, gab es außerdem ein (bis dato geheimes) Casting jüngerer Versionen von Dumbledore, Grindelwald, Newt, Leta und eines bisher noch unbekannten "Sebastian" in ihrem Alter.

Als phantastische Neuzugänge zum Drehbeginn wurden wiederum Ingvar Eggert Sigurðsson als Kopfgeldjägers Grimmson, Ólafur Darri Ólafsson als Zirkusbetreiber Skender sowie Callum Turner als Auror, Kriegsheld und Newts Bruder Theseus Scamander bekanntgegeben. Grindelwald bekam unterdessen mit David Sakurai einen neuen Bösewicht-Handlanger zur Seite gestellt. Als weitere gecastete Nebencharaktere konnten zudem Brontis Jodorowsky als Alchemist Nicolas Flamel sowie Comedian und Fangirl Jessica Williams in einer von J.K. Rowling enthüllten Rolle als amerikanische Professorin die Besetzung bereichern. Außerdem dabei: Fiona Glascott, Wolf Roth als Spielman, Derek Riddell als Torquil Travers, Poppy Corby-Tuech als Rosier, Victoria Yeates als Bunty und Cornell John als Arnold Guzman. Claudia Kim spielt derweil am Zirkus eine unter einem Blutfluch Leidende: einen sogenannten "Maledictus".

Eine detaillierte Übersicht mit Charakterdetails aller bisher bekannten Figuren, also sowohl den Haupt- als auch den Nebenrollen, findet ihr hier. Außerdem mag den einen oder anderen interessieren, welche Phantastischen Tierwesen wir wiedersehen werden.

Phantastische Tierwesen 2 - Bilder zum Film

Im Vorfeld wurde die Vorfreude auf Phantastische Tierwesen 2 immer wieder durch neue Bilder befeuert. Als erstes bekamen wir ein Foto von Newts Einreise-Antrag nach Amerika zu sehen, das bewies, dass er Schwierigkeiten haben würde, nach New York zurückzukehren. Das Bild eines Vorhängeschlosses mit den Initialen NF ließ Fans kurz darauf natürlich sofort an Nicolas Flamel, den Erfinder des Steins der Weisen, denken. Und ein Schaufenster-Aushang verriet uns wiederum, dass Newt im neuen Film ein mittlerweile publizierter Autor sein würde. Das einfache Bild zweier Zauberstäbe weckte hingegen unsere Hoffnungen bezüglich des großen anstehenden Duells zwischen Grindelwald und Dumbledore.

Ein Jahr vor Kinostart enthüllte endlich das erste Cast-Foto die Hauptfiguren der Besetzung und verkündete in animierter Weise auch gleich den Titel des Sequels: Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald (im Deutschen: Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen). Wenig später folgte ein erstes Bild von Newt im Untergrund sowie mit Jude Law am Set. Außerdem konnten wir auf weiteren Fotos Newt und Jacob in Paris bestaunen, Tina und Newt vor einem Schließfach entdecken und auf zwei verschiedenen Szenenbildern Grindelwald und Dumbledore mitsamt ihren Anhängern studieren. Darüber hinaus bekam Newt auf einem Szenenbild Post aus Paris.

Ein ganzer Schwung neuer Bilder zu Phantastische Tierwesen 2 folgte außerdem zusammen mit der Trailer-Veröffentlichung.

Phantastische Tierwesen 2 - Videos zum Film

Das erste Bewegtbildmaterial zu Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen erreichte uns nicht als Trailer, sondern als Spielerei ihm Rahmen der Titelverkündigung, wobei sich auf dem ersten Cast-Bild die Figuren auf magische Weise zu bewegen begannen. Den Abschluss der Dreharbeiten verkündete außerdem Alison Sudol mit einer Videobotschaft, bei der sie versuchte, eine Klappe zuzuschlagen.

Nach einer ersten Ankündigung erschien am 13.03.2018 schließlich auch der erste Trailer zu Phantastische Tierwesen 2, den wir für euch in unserer Trailer-Analyse ganz genau auseinander nahmen. In dem ersten längeren Video gab es nicht nur viele alte und neue Tierwesen, sondern auch zahlreiche Harry Potter-Referenzen zu entdecken. Außerdem glaubten Fans, darin ein Handlungsloch gefunden zu haben (Stichwort: Apparieren).

Dass im Trailer von Phantastische Tierwesen 2 das neue Logo der Wizarding World eingeführt wurde, legte außerdem die Vermutung nahe, dass J.K. Rowling die Harry Potter-Welt bald stärker aus der Hand geben könnte. Bei der Vorführung erster Szenen auf der CinemaCon hatte das Publikum dennoch viel zu lassen.

Theorien zu Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen

Im Vorfeld zu jedem heiß erwarteten Film verkürzen Fan-Theorien die Wartezeit. Insbesondere Potterheads und Phantastische Tierwesen-Liebhaber sind für ihre eifrigen Vermutungen bekannt. Der Kinobesuch von Phantastische Tierwesen ließ viele Fragen offen und lud somit zum wilden Raten und begeisterten Spekulieren ein. Jede spekulative Theorie hat dabei zwar einen Ausgangspunkt, ist aber zugleich mit Vorsicht zu genießen. Und natürlich sollten Spoiler-Unwillige sich davon fernhalten, weil jede Überlegung natürlich auch ins Schwarze treffen könnte. Seid also gewarnt.

Zunächst gibt es seit dem Erscheinen von Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind natürlich zahlreiche Querverweise und Harry-Potter-Anspielungen, die mit Begeisterung darüber nachdenken lassen, wie viel von Harry Potter noch in Phantastische Tierwesen auftauchen wird. Die schieren Möglichkeiten treiben Fans schon jetzt das Wasser der Vorfreude in die Augen.

Und wer es noch konkreter haben will: Gleich nach dem Start des ersten Phantastische Tierwesen-Films verbreitete sich die durch ihre unbestechliche Logik überzeugende 'Ariana Dumbledore als Obscurial'-Theorie wie ein Lauffeuer. Zwischendurch schlichen sich neue Vermutungen zum Stein der Weisen ein. Außerdem gibt es die Theorie, dass wir insgeheim Claudia Kims Figur schon aus Harry Potter kennen, sowie Spekulationen, dass sich in Teil 2 Snapes tragische Liebesgeschichte wiederholen könnte.

Dass J.K. Rowling Dumbledore-Darsteller Jude Law Geheimnisse zu seiner Rolle verriet, wie sie es schon bei Snape-Mime Alan Rickman getan hatte, befeuerte außerdem den Verdacht, dass den Zuschauer mit seiner Geschichte noch so einige Überraschungen erwarten würden.

Nach Veröffentlichung des ersten Trailer sorgten einige Szenen zudem für Spekulationen: Zum einen schien das Video in einer kurzen Einstellung bereits die geheime Herkunft einer wichtigen Figur zu verraten. Zum anderen machte ein Detail das Auftauchen einer neuen Prophezeiung möglich. (Spoilerende)

Kontroversen und Kurioses rund um Phantastische Tierwesen 2

J.K. Rowling sorgt zwar gern mit Twitter-Posts für Gerede, doch ansonsten blieb es anfangs ruhig, wenn es um die Phantastische Tierwesen-Filme ging. Höchstens die Verlängerung der ursprünglich geplanten Trilogie auf fünf Teile, also eine Erweiterung über Phantastische Tierwesen 3 hinaus um die Fortsetzungen Phantastische Tierwesen 4 (2022) und Phantastische Tierwesen 5 (2024), rief noch Vorwürfe von Geldgier und einem unnötigem In-die-Länge-Ziehen des Franchise hervor.

Obwohl David Yates den Grindelwald-Darsteller für den Richtigen hält, wurden nach der Veröffentlichung des ersten Besetzungs-Fotos, wie übrigens schon nach dem Cameo-Clou aus Teil 1, Stimmen laut, dass Fans Johnny Depp nicht als Grindelwald sehen wollten, woraufhin der Regisseur sich zu einer Verteidungsrede verleiten ließ. Im Zuge der vielen negativen Stimmen zu Johnny Depps Casting, hielt J.K. Rowling sich zunächst bedeckt und blockte sogar einen nachfragenden Fan auf Twitter, bevor sie später eine Erklärung abgab, dass sie glücklich über seine Besetzung sei. Auch Harry Potter-Darsteller Daniel Radcliffe gab zu diesem Thema seine Meinung ab.

Zu den eher eigentümlichen Neuigkeiten, die vom Set an die Öffentlichkeit drangen, gehörte hingegen, dass Newt-Darsteller Eddie Redmayne beim Dreh Schmerzen vom vielen Zauberstab-Schwingen, ähnlich wie bei einem überbeanspruchten Tennisarm, hatte. Außerdem verwirrt der Titel Phantastische Tierwesen in seiner Schreibweise offenbar die Deutschen, die bei Google resignieren und lieber nach fantastischen, zauberhaften oder magischen Tierwesen suchen.

Für einen Aufschrei unter Harry Potter-Fans sorgte außerdem (trotz J.K. Rowlings vor Jahren getroffener Aussage, dass sie Dumbledore immer als schwul angesehen habe) die Aussage, dass Dumbledores Sexualität in Phantastische Tierwesen 2 nicht thematisiert werden würde, was mit Anfeindungen auch auf die Autorin zurückfiel, obwohl sie den Kritikern riet, doch erst einmal abzuwarten.

Worauf freust du dich im Zusammenhang mit Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen am meisten?

moviepilot Team
StrawStar Esther Stroh
folgen
du folgst
entfolgen
"I am what I am and I do what I can."
Deine Meinung zum Artikel Phantastische Tierwesen 2 - Alles, was ihr zum Sequel wissen müsst
61ade3b7b9534924b2aada2d6a45305c