Wir ist das Horror-Highlight, das ihr nicht oft genug sehen könnt

Wir
© Universal
Wir
Moviepilot Team
wieselmax Max Wieseler
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteur bei Moviepilot. Mag die großen Gefühle und schreibt daher am liebsten über Horror. Bekennt sich zu seiner Seriensucht.

Ihr könnt erleichtert aufatmen, denn Jordan Peeles zweiter Film nach seinem Debütfilm Get Out ist das erhoffte Horrormeisterwerk und noch viel mehr. Wir ist nämlich nicht nur ein Liebesbrief an das Horrorgenre, sondern beweist auch Peeles Fähigkeit, Horror in unser Unterbewusstsein zu pflanzen. Hier möchte ich euch einmal vorstellen, warum über Wir noch lange gesprochen wird und warum ihr diesen Meilenstein des Horrors viele Male schauen solltet.

Wir pflanzt den Horror in euer Unterbewusstsein

Die Rorschach-Bilder im Trailer zu Wir waren bereits das erste Anzeichen dafür, dass unser Unterbewusstsein eine große Rolle in diesem Horrorfilm spielen wird, wie es auch schon in Get Out der Fall war. Egal ob Zahlen, Muster oder Schriften: Jordan Peele erschafft eine bedrückende, beklemmende Atmosphäre durch das gezielte Spiel mit unserem Unterbewusstsein, ohne dass wir es mitbekommen.

Ob wiederkehrende T-Shirt-Motive oder das 11:11-Phänomen für die Handlung wirklich wichtig sind, wollen wir hier nicht spoilern. Doch gerade diese subtilen Erscheinungen erschaffen ein Unwohlsein (das auch die Figuren spüren) und geben den Geschehnissen in Wir eine Bedeutsamkeit, die das nervenaufreibende Rätselraten bis zum letzten Twist anhalten lassen. Nach zwei Filmen ist bereits klar, dass Jordan Peele den Bewusstseins-Grusel wie kein anderer beherrscht.

Jordan Peele mixt bekannte Horrortropen zu etwas Neuem

Unverbrauchte Ideen im Horrorgenre sind eine Seltenheit geworden. Und trotzdem schafft es Jordan Peele mit Wir, etwas Neues und Originelles zu kreieren, in dem er sich der großen Schatzkiste des Genres bedient. Wir quillt geradezu über vor Anspielungen und Hommagen an andere Filme des Horror- und Home Invasion-Genres (Funny Games, Martyrs und The Strangers um nur einige zu nennen).

Doch es sind nicht die unzähligen liebevoll eingestreuten Zitate (z.B. ein maskierter Junge, der Jason heißt), die Wir zu einem besonderen Horrorfilm machen, sondern auch Peeles Subversion bekannter Tropen und Stereotypen des Genres. Aus diesem Spiel mit der Erwartungshaltung zieht Wir vor allem seine grandiosen Comedy-Szenen, wenn bekannte Horrormechanismen ad absurdum geführt werden.

Warum ihr Wir viele Male schauen könnt und müsst

Bereits mit Get Out hat Jordan Peele einen Horrorfilm erschaffen, in dem Fans auch nach mehrmaligem Schauen noch Neues entdecken können. Auch ich musste mehrfach die Hände überm Kopf zusammenschlagen, als ich Get Out das zweit Mal sah und erkannte, dass uns der Film unzählige Hinweise auf das Ende entgegenschleudert, die zuvor gar nicht wahrnehmbar waren.

Und auch Wir strotzt nur so vor versteckten Hinweisen und Details, die gar nicht beim ersten Mal wahrgenommen werden und spätere Enthüllungen bereits vorwegnehmen. Allein schon eine prominent platzierte Videokassette des Trashfilms C.H.U.D. gibt in den ersten Minuten des Film einen eindeutigen Hinweis, welcher Twist uns später erwartet.

Gerade nach der Enthüllung des finalen Twists werdet ihr Wir gleich ein zweites Mal sehen wollen, um die vielen Anspielungen zu finden, die euch zuvor entgangen sind (kleiner Tipp: achtet auf das Pfeifen!). Darüberhinaus hat Wir noch viel mehr durch Bildsprache und Motive zu erzählen, was euch auf den ersten Blick entgeht. Ich warte gespannt auf die ersten Filmanalysen, die sich mit Hasensymboliken beschäftigen.

Wir wird euch noch lange im Gedächtnis bleiben

Neben all den Horrorzitaten und versteckten Hinweisen ist es doch vor allem die Thematik, die Wir nicht nur zur relevanten Sozialkritik macht, sondern auch einen Dialog eröffnet und uns dazu bringt, über unser eigenes Handeln nachzudenken.

Während Get Out seine Message sehr offensiv auf die Leinwand brachte, ist diese in Wir etwas tiefer unter der Horrorfilm-Oberfläche versteckt. Wir regt umso mehr zu Interpretationen und Deutungen an, wodurch noch lange über dieses Horror-Highlight gesprochen werden wird.

Wenn ihr noch tiefer in die Welt von Wir eintauchen wollt, haben wir hier noch weitere spannende Texte zu Jordan Peeles Horrorfilm:

Konnte euch Jordan Peeles Wir auch so begeistern?
Moviepilot Team
wieselmax Max Wieseler
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteur bei Moviepilot. Mag die großen Gefühle und schreibt daher am liebsten über Horror. Bekennt sich zu seiner Seriensucht.
Deine Meinung zum Artikel Wir ist das Horror-Highlight, das ihr nicht oft genug sehen könnt
Der neue Trailer!X-Men: Dark Phoenix
Aed878e1660a4ffd95713a131c62ad24