Vitellone

Vitellone ist 28 Jahre alt. Er hat sich auf moviepilot angemeldet und hat schon unglaubliche 1940 Filme bewertet und legendäre 611 Kommentare geschrieben. Er ist Kritiker für Die Drei Muscheln, Moviebreak und Cinema Forever. Technische Perfektion verehrt er im selben Maße wie pure Emotion und kann deswegen den unterschiedlichsten Genres und Stilrichtungen etwas abgewinnen. Neben Federico Fellini hat er vor allem eine Schwäche für Western, Filme der 60er und subversives Kino. "I don’t like the idea of understanding a film. I don’t believe that rational understanding is an essential element in the reception of any work of art. Either a film has something to say to you or it hasn’t. If you are moved by it, you don’t need it explained to you. If not, no explanation can make you moved by it." - Federico Fellini Mehr


Filme, die Vitellone mir empfehlen würde

Filme, die Vitellone hoch bewertet hat und die du wahrscheinlich noch nicht kennst.

Letztes Jahr in Marienbad Letztes Jahr in Marienbad Frankreich/Österreich/Italien/Deutschland · 1961
Achteinhalb Achteinhalb Italien/Frankreich · 1963
Der eiskalte Engel Der eiskalte Engel Frankreich/Italien · 1967
Blow Up Blow Up Großbritannien/Italien · 1966
Zwei glorreiche Halunken Zwei glorreiche Halunken Italien/Spanien · 1966

Alle Filmempfehlungen von Vitellone

Gästebucheinträge

  • Hassfilm! Kommt noch eine Kritik oder darf ich hier direkt in den Genuss deiner Begründung kommen?

    • Hi Vitellone, bei Leuten, die mein Profilbild auf Anhieb zuordnen können, sage ich prinzipiell schon mal "ja". :-)

      • drahdinedum 22.11.2015, 17:14 Geändert 22.11.2015, 17:50

        Hallo Vitellone,
        habe zufällig Deine Freundschafftsanfrage bei Big_Kahuna gesehen.
        Und da hab ich mich an Deinen tollen Kommentar zu "Der große Irrtum" erinnert und das ich da eigentlich schon ne Anfrage senden wollte.

        Besser spät als nie! ;-)

        Auf gute MP-Freundschaft!

        Grüße

        vom G'stiefelten

        • Schönes Zitat von Fellini! Gerne angenommen :)

          • TommyDeVito 06.11.2015, 19:06 Geändert 06.11.2015, 20:06

            Ja, Tarkowski und ich... das ist so eine Sache :/. Recht langsame Filme sind für mich generell eher ein Problem. Zwar mag ich z.B. mittlerweile Antonioni sehr, aber bei Tarkowski werde ich immer recht schnell unruhig und schliesslich sogar schläfrig und statt mich dann mit dem Film auseinanderzusetzen, gibt es dann den "Kampf" mit den herunterklappenden Augenlidern. Seine Filme haben ja durchaus interessante, wohl vielschichtige Konzepte (wenn ich so an manch einen tollen Kommentar zu seinen Filmen denke...) und natürlich hat er seinen einzigartigen, gemächlichen (visuellen) Stil, aber letztendlich kann mich das nie wirklich mitreissen oder faszinieren oder durch die ebenso einzigartige Atmosphäre "bei der Stange halten". Zumindest nicht über die gesamte Laufzeit und im Falle von "Solaris" war das besonders schlimm. Die Laufzeit von 167 Minuten fühlt sich noch deutlich länger an, was zwar vielleicht zu dem veränderten Zeitgefühl auf der Raumstation und damit irgendwie zum Film passen mag, aber ich kann mir das kaum anschauen. Und dann hat man da natürlich noch z.B. die berühmt-berüchtigte lange Autobahn-Sequenz... Das wirkt für mich häufig einfach unnötig in die Länge gezogen und falls die imdb-Info dazu ("The extended scene following Berton as he rides back to the city was filmed in Osaka and Tokyo. Foreign travel was not easily approved, and the reason this long scene was left in the movie was probably to justify that trip for the director and crew") stimmt, dann macht mich das nur noch kritischer. Wenn ich mich nicht irre, hielt Tarkowski den Film sowieso nicht für eines seiner gelungensten Werke. Und als jemand, für den die Begeisterung für seine Filme zu einem gewissen Grade genau so ein Rätsel ist, wie die mysteriösen Orte in "Stalker" oder "Solaris" für die Protagonisten, da scheint es mir kein Wunder, dass "Solaris" noch weniger gut weg kommt als die anderen (von mir bisher gesehenen) Filme von ihm.

            Ich habe jedoch eine Tarkowski-Box zu Hause und werde es künftig noch mit Andrej Rubljow, Iwans Kindheit und dem auch darin vorhandenen Die Straßenwalze und die Geige probieren, aber ich glaube das wird nichts zwischen mir und dem Herrn Andrei Arsenjewitsch Tarkowski. Oder möglicherweise wird sich das über die Jahre noch ändern, wer weiss ;)... Edit: Oder wenn ich an das wunderbare Zitat von Fellini auf Deinem Profil hier denke, dann sollte ich es vielleicht nicht "erzwingen", kann ja durchaus sein, dass man mit dem (angesehenen) Werk eines Filmemachers einfach nicht klar kommt und mich das einfach nicht erreicht. Ein paar weitere Filme von ihm schauen, werde ich aber wie gesagt trotzdem noch.
            Gruss

            • Shobogenzo 31.08.2015, 01:26 Geändert 31.08.2015, 01:26

              Die Anfrage hast du abgesahnt, weil ich dein Profilbild mag. Ich liebe nämlich "Die Frau in den Dünen" ! :)

              • Aufgrund einer erschreckenden Filmgeschmacksübereinstimmung und nettem Fellinizitat eine Anfrage. Würd mich über eine Freundschaft freuen!

                • Letztes Jahr in Marienbad und Achteinhalb sind deine Lieblingsfilme? Das zwingt mich ja praktisch zu einer Anfrage!

                  • Moin! 83%, das ist mal 'n Ding. Obwohl die Auswertung sowieso fragwürdig ist. Tolle Kommentare, ich lass mal ne Anfrage da.

                    • TommyDeVito 05.07.2015, 14:53 Geändert 05.07.2015, 14:54

                      Deinem Usernamen bin ich auf der Seite schon ein paar Male über den Weg gelaufen, nach dem tollen Kommentar zum grossartigen "Synecdoche, New York" sende ich jetzt mal eine Anfrage :)

                      Gruss
                      DeVito