Videospieladaption

Dichte Atmosphäre im Kurzfilm Portal: No Escape

Auch Regisseure können Gamer sein. Zumindest ist das der Fall bei Werbe-Regisseur Dan Trachtenberg. Kaum jemand hier dürfte den Filmemacher aus Philadelphia kennen. Zwar stehen in seiner Vita große Namen wie Lexus, Nike und Coca Cola, doch ich nehme an, dass die wenigsten sagen “Wow, coole Werbung, wer hat hier wohl Regie geführt?!” Das könnte sich in Zukunft aber ändern, denn Dan Trachtenberg hat bewiesen, dass in ihm mehr steckt, als ein Werbeexperte. Bereits im Mai hat er einen Kurzfilm für Black Box TV namens More Than You Can Chew gedreht, nun legt er mit seiner eigenen Videospieladaption zum Puzzel-Plattform-Bestseller Portal 2 nach.

Portal: No Escape heißt der knapp siebenminütige Film, der auf dem erfolgreichen Videospiel basiert und auf der San Diego Comic Con Standing Ovations erntete. Das kurze Video mit Danielle Rayne in der Rolle der Chell, ist besser als mancher auf einem Spiel basierender Spielfilm. In dem Kurzfilm sehen wir eine junge Frau (Chell), die in einem kleinen Raum gefangen gehalten wird. Dort entdeckt sie nach einiger Zeit eine Portal Gun (Aperture Science Handheld Portal Device), die sie für ihre Flucht nutzt. Obwohl, oder gerade weil, sie die ganze Zeit nicht spricht, entsteht eine unglaublich dichte Atmosphäre, die musikalisch perfekt untermalt wird. Für den Soundtrack ist Mike Zarin verantwortlich, der bereits den Score zum ersten Trailer von Inception geliefert hat, der als Inspiration für den endgültigen Filmscore von Hans Zimmer diente.

Was haltet ihr vom Portal 2 Film? Würdet ihr gerne mehr davon oder von Dan Trachtenberg sehen?

Themen:

Deine Meinung zum Artikel Dichte Atmosphäre im Kurzfilm Portal: No Escape

lädt ...