Rings - Das sagen die moviepiloten zur Horror-Fortsetzung

Rings - Das Böse ist zurück
© Paramount
Rings - Das Böse ist zurück
moviepilot Team
DerTolleHecht Benjamin Hecht
folgen
du folgst
entfolgen

Vergangene Woche kam Rings - Das Böse ist zurück in die Kinos und trat dabei in riesige Fußstapfen. Der Film soll ein altes Franchise wieder aufleben lassen, welches bei Horrorfans Kultstatus genießt. Alles begann mit dem japanischen Ring - Das Original von 1998, welches die Geschichte einer verfluchten VHS-Kassette und dem langhaarigen Mördermädchen Samara erzählte. Regisseur Gore Verbinski gelang 2002 das Kunststück, ein Remake herzustellen, welches bei Fans und Kritikern viel Lob erntete. Danach kam der Nachfolger The Ring 2 von Original-Regisseur Hideo Nakata, der schon nicht mehr ganz so gut ankam, doch auch das ist mittlerweile zwölf Jahre her.

Nun startete mit Rings also der dritte Teil der amerikanischen Ring-Reihe, diesmal von Regisseur F. Javier Gutiérrez. Im Zentrum der Geschichte stehen die Studenten Julia (Matilda Anna Ingrid Lutz) und Holt (Alex Roe), die eine Fernbeziehung führen. Als sie den Kontakt zu ihrem Freund verliert, begibt sich Julia zu dessen College, um herauszufinden, was er dort treibt. Es stellt sich heraus, dass Holt zusammen mit ein paar anderen Studenten unter Leitung von Professor Gabriel (Johnny Galecki) das verfluchte Video untersucht. Als etwas schiefgeht, muss Julia den Fluch auf sich nehmen, um Holt zu retten. In den darauffolgenden Ereignissen will das Pärchen zusammen mit dem Professor die Geheimnisse des Videos lösen. So viel zur Handlung, sehen wir uns nun an, was die moviepiloten zum Film zu sagen haben.

Erstmal gibt es die harten Fakten zu Rings:

  • 3 Kritiker-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 4,2
  • 35 Community-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 3,4
  • 3 Kritiken und 19 Kommentare
  • 240 Vormerkungen, 13 sind nicht interessiert


Das mochtet ihr an Rings:

Ehrlich gesagt, war es schwer, etwas zu finden, das euch an Rings gefallen hat. Beim Durchstöbern der Kommentare fanden wir nur vereinzelte Sätze, die eine halbwegs wohlgesinnte Aussage hatten. Die positivste Stimme stammt von Fleischfresserin95 (7,5):

Hier und dort bin ich beim Film auch zusammen gezuckt auch wenn die ''Schock'' Moment definitiv vorhersehbar waren. Ansonsten interessantes Cast ganz besonders hat mich Johnny Galecki begeistert ihn mal außerhalb von der Big Bang Theory Familie zu sehen.

Ja, besser wird es nicht. Deshalb gibt es jetzt die volle Breitseite vernichtender Kritik aus euren Kommentaren.

Das hat euch an Rings nicht gefallen:

Laut Troublemaker69 (4,5) scheitert Rings daran, eine packende Atmosphäre zu vermitteln:

Man ist bemüht ein Gerüst zu schaffen,das eine düstere und mystische Stimmung vermittelt. Der Film, zumindest glaube ich das, soll sich da anfühlen als würde man am späten Abend durch eine nebelige Straße fahren. Betonung liegt auf soll, denn ich persönlich habe mich nie richtig in dieses Ambiente einfühlen können. [...] Am Ende blieb ich unbefriedigt und auch ein wenig gelangweilt zurück , was ich sehr schade finde, gerade weil der Streifen teils recht hochwertig produziert wurde und die Bilder oftmals über ein gewisses Charisma verfügten.

Die Qualität des Films ist gruseliger als dessen Handlung, meint Teezy123 (0,5):

Damals... als das Remake von Ring herauskam, war ich echt recht angetan.
Heute... ist davon nix mehr übrig.
Rings macht so ziemlich alles falsch, was man nur falsch machen kann.
Talentfreie Darsteller holpern durch ein löchriges Dehbuch.
Atmosphäre sucht man hier ebenfalls vergeben.
Muss ich noch mehr aufzählen? Ich denke nicht...
Das Allerschlimmste an Rings ist allerdings das Ende, weil das lehrt einen wirklich das Gruseln... Gruseln davor, daß hier noch ein weiterer Teil geplant ist.

Für ReservoirHog (4,5) war es die flache Geschichte und der fehlende Gruselfaktor, die den Film runterziehen:

Gelangweilt wurde ich zwar nicht, aber gruselige Unterhaltung war ebenso Fehlanzeige. Dafür verlässt sich Rings zu sehr auf seine Tonspur in Moll und gelegentliche Jump Scares. Spannung durch eine interessante Geschichte oder Charaktere zum Mitleiden sucht man vergebens. Zudem wird Samara durch die letzte halbe Stunde auch das verbliebene bisschen Mysterium geraubt.
Oder kurz gesagt: hätte es nicht gebraucht.

Für cArLos4evEr (0,5) eignet sich Rings höchstens zum Einschlafen:

Der Einstieg im Flugzeug ist das einzig originelle am Film!
Für ein Horrorfilm bin ich nicht einmal erschrocken, schon weil er gar keine Atmosphäre aufbaut. [...] Ich bin in den Langweiligen Passagen mehrmals weggenickt da manchmal minutenlang auch überhaupt nichts passiert!

DewsReviews (6) kritisiert unter anderem, dass der Überraschungseffekt im Vergleich zu den Vorgängern fehlt:

Der größte Schwachpunkt an Rings ist, dass er nicht wirklich spannend ist. Szenen wie, wenn Samara aus dem Fernseher steigt, funktionieren einfach nicht mehr so gut wie im ersten Teil.

Fazit zu Rings:

Der Großteil der Community hält Rings für keine würdige Fortsetzung der Horrorreihe. Was damals innovativ war, ist heutzutage schon wieder ausgelutscht. Das alleine wäre gar nicht mal so schlimm, könnte sich Rings auf andere Stärken besinnen. Stattdessen mangelt es aber an allen Ecken und Enden und vor allem der wichtigste Aspekt eines Horrorfilms, die Atmosphäre, kommt zu kurz. Insgesamt war der Langeweile- höher als der Grusel-Faktor und somit dürfte Rings wohl nur Horror-Anfängern einen Schauer über den Rücken jagen.

Was ist eure Meinung zu Rings?

moviepilot Team
DerTolleHecht Benjamin Hecht
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Rings - Das sagen die moviepiloten zur Horror-Fortsetzung

6998e0bc6ae34446bb317f36b61a33d0 ?a=5541&i=2&e=1&c=0498381&c0=news