Bearbeiten

Star Wars - Rebels | Interview mit Produzent Dave Filoni

Tommysomething (Tommaso Crogliano), Veröffentlicht am 27.01.2014, 15:50

Die animierte Serie geht nach der Clone Wars-Saga endlich weiter und die Macher stellen euch im Video exklusiv den neuen Charakterdroiden vor.

Mit der Erfolgsserie Star Wars: The Clone Wars und dem Blick auf Star Wars 7: Episode VII, unter der Regie von J.J. Abrams, freuen wir uns schon auf die neue Serie Star Wars Rebels, welche uns sicher die Zeit bis zum nächsten Star Wars-Film verkürzen wird.

Doch bis zum Dezember 2015 ist es noch eine lange Wartezeit und ob man sich nun auf den neuen Star Wars-Film freut oder nicht, nur eines sicher: Man darf gespannt bleiben! Denn während Casting-Gerüchte kommen und gehen, wurde schon bekannt gegeben, dass wir uns auf die beliebten Wookies freuen dürfen. Doch bis das passiert, wird das Universum erweitert mit der Serie Star Wars: Rebels, welche genau wie ihr Vorgänger, Clone Wars, eine animierte Serie ist.

Star Wars: Rebels spielt 14 Jahre nach den Ereignissen von Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith und zeigt, wie das galaktische Imperium mit eiserner Hand regiert. Die Serie erzählt die Geschichte einer bunt gemischten Rebellentruppe, welche sich gegen das Imperium auflehnt und versucht, wieder Gutes in der Galaxis zu verbreiten. Zwar ist noch nicht viel bekannt, aber wir können euch schon Mal vorab Chopper, den kleinen Droiden, zeigen, der ganz in R2D2-Manier eine wichtige Rolle in der Serie spielen wird.

Das Video gibt euch einen exklusiven Einblick in die neue Serie und verrät euch noch mehr über den kleinen Droiden Chopper und präsentiert euch die ersten bewegten Bilder!

Star Wars - Rebels | Interview mit Produzent Dave Filoni (4 Bilder)

Außerdem haben wir uns exklusiv mit dem Produzenten der Serie, Dave Filoni, unterhalten und das nicht nur über die Serie, sondern auch allgemein über das Star Wars-Universum:

⦁ Was wird der größte Unterschied zwischen der neuen Serie und Clone Wars sein?

Ich denke, dass sich der Animationsstil am meisten geändert hat. Der Look von Rebels ist mehr an der klassischen Star Wars-Trilogie angelehnt, während Clone Wars sich mehr auf die neue Trilogie bezieht. Wir werden viele Dinge sehen, welche beliebt im Star Wars-Universum sind, aber schon lange nicht mehr zu sehen waren. Der Sternenzerstörer, TIE Fighters und die Sturmtruppen – im Grunde ist das Imperium zurück und das ist die große Veränderung, da wir sehr lange nur die Republik in Aktion gesehen haben. Die ganze Tonalität wird dadurch anders. Clone Wars wurde gerade gegen Ende hin, mit dem Fall des Jedi-Ordens, immer düsterer, während wir mit Rebels den alten Witz und die Geschwindikeit der originalen Teile wieder bekommen.

⦁ Wird es irgendwelche Verbindungen zu den neuen Star Wars-Filmen geben?

Das kann man leider nur schwer sagen. Es befindet sich alles noch im Prozess. Die Geschichten sind zeitlich betrachtet einfach zu weit von einander entfernt, um eine direkte Verbindung herzustellen. Verbunden werden sie natürlich dadurch, dass sie alle Teil eines Universums und eines Geschichtsstranges sind.

⦁ Was ist das Besondere am neuen Charakter der heute vorgestellt wird – Chopper?

Wir sagen immer, dass wenn Artoo einem Hund ähnelt, ist Chopper dementsprechend eine Katze. Das bedeutet, dass Chopper die Dinge tut, auf die er gerade Lust hat. Er ist ein wenig sturköpfig und leicht reizbar. Ich glaube, dass Chopper eine nette Abwechslung zu R2D2 bieten wird. Man wird Chopper wirklich mögen – zumindestens Katzenmenschen werden ihn lieben.

⦁ Warum sollte man sich die Serie ansehen?

Ich denke, man wird die Charaktere und ihre Abenteuer mögen. Es ist einfach eine klassische Star Wars-Erzählstruktur. Unsere Helden werden immerhin vom mächtigen galaktischen Imperium verfolgt und ich glaube, dass man wirklich in die Story eintauchen wird und die Geschehnisse Woche für Woche verfolgen will.

⦁ Was war Ihre erste Star Wars-Erinnerung?

Die Fahrt nach Hause, nachdem ich Krieg der Sterne gesehen habe. Ich saß, zusammen mit meinem Bruder, im Toyota Corolla meines Vaters und wir taten so, als wären wir im Millennium Falken und würden TIE Fighters abschießen, welche eigentlich nur andere Fahrzeuge auf der Straße waren.

⦁ Und die wohl wichtigste Frage für alle Star Wars-Fans: Who shot first?

Ha! Nun, es kommt ganz darauf an, wann ihr das erste Mal Krieg der Sterne gesehen habt und welche Meinung ihr habt. Die richtige Antwort könnte sein, dass es Han war oder Greedo oder es könnte sogar sein, dass beide gleichzeitig geschossen haben. Es kommt nur darauf an, wie eure eigene Erfahrung ist.

Was haltet ihr von der neuen Serie? Freut ihr euch schon auf Star Wars 7? Die Diskussion ist eröffnet!


Mitgliedern gefällt diese News


3 weitere Bilder zum Artikel


Deine Meinung zum Artikel Star Wars - Rebels | Interview mit Produzent Dave Filoni

Kommentare

über Star Wars - Rebels | Interview mit Produzent Dave Filoni


Donzaffi

Kommentar löschen

Es scheint drei Lager zu geben:
1: Diejenigen die mit der Originaltrilogie aufgewachsen sind, die alles danach für schlecht halten
2.Diejenigen die George Lucas für Gott halten und allles was den Namen Star Wars trägt vergöttern.
3 Diejenigen denen das alles am Arsch vorbeigeht.

Aber seien wir ehrlich, auch wen ich mich zu ersteren zählen würde, war Star Wars an sich nie ein herausragender Film auf narrativer Ebene vielmehr ist er ein moderenes Weltraummärchen. Dies ist auch einer der Gründe für die Wahl der Schauspieler und der Grund warum tatsählich nur einer von Ihnen tatsächlich recht erfolgreich im Filmgeschäft blieb. Sie waren völlig austauschbar, klar fällt schwer zu glauben da der Film nun ein Klassiker ist und wir uns den Film mit anderen Schauspielern gar nicht denken können.
Aber Star Wars war von vornerein eigentlich nur effekthascherei, dies ist Lukas auch gut gelunlgen da die Effekte und ihre Möglichkeiten damals einmalig waren.

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Donzaffi

Kommentar löschen

Wird mit der Serie nicht das gesammte EU (wiedermal) durcheinander gebracht ?
Ich erinnere mich da an etwas aus dem kanon von force unleashed (auch wen es lange her ist)

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

daniel.walter.927

Kommentar löschen

Wenn man alle Berichte und Kommentare der letzten Monate so liest kommt man auf die Idee das nur noch möchtegern Fans unterwegs sind.
Es handelt sich hierbei um eine Animationsserie.. zu meiner Kindheit war das einfach nur Zeichentrick und damit im Kinderkanal zuhause. Und mehr wird das hier auch nicht. Sie wird genau wie Clone Wars die richtige Zielgruppe begeistern.
Wenn man sich überlegt das Richtige Fans nur das orginale Orginal wirklich gerne anschauen und schon bei den überarbeiteten Versionen der alten Filme am liebsten sterben würden, sie die letzten Filme die so schlecht wirlklich nicht wahren am liebsten links liegen lassen würden,so ist davon auszugehen das sie auch die neuen Filme einfach nur schlecht finden werden.
Ganz egal wie gut sie sind..

Freut euch doch alle mal

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

The Freewheelin Fonda

Kommentar löschen

Bei dem bisher gesehenem Material scheint das wohl leider wieder eine Serie zu werden, die genau wie THe Clone Wars nur Kinder ansprechen soll, schade drum, die Rebellenanfänge und Vaders Jedijagd könnte man gut und vor allem düster umsetzen!

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht Antworten

Dackto

Kommentar löschen

ich kanns einfach nicht mehr lesen ! ständig diese Star Wars news egal worum es geht die hauen die komplette unsprüngliche reihe in die Tonne

Gj so zerstört man tolle Sachen

bedenklich? Kommentar gefällt mir Kommentar gefällt mir doch nicht 9 Antworten

Donzaffi

Antwort löschen

Ist ansichtssache, die entmystifizierung der Macht z.B. passte gar nicht rein.
Außerdem muss man allerdings bedenken, das Krieg der Sterne eindeutig nicht auf Trilogie aus war. Es sind Details an den man das merkt wie etwa die untergeordnete Rolle die Darth Vader zu haben schien. Er konnte an sich für sich alleine stehen (was er auch hätte müssen wen er nicht erfolgreich gewesen wäre).
Außerdem ist Herr Lucas nicht gerade dafür bekannt einen Masterplan zu haben.


nick.wenzel.9

Antwort löschen

Du weißt schon das Teile des Drehbuchs bereits 1977 da waren? Aber egal Leute die sich mit den Franchise nicht wirklich befassen kann man eh nichts erzählen. Kann dir aber die Dokumentation empfehlen die letztens auf Arte lief.
http://www.arte.tv/guide/de/050596-000/star-wars-die-geschichte-einer-saga