Was machen eigentlich... die Cosby-Kids?

20.03.2009 - 18:12 UhrVor 11 Jahren aktualisiert
Cosby-Kids
moviepilot-Montage
Cosby-Kids
6
0
Sie ziehen sich aus, geben ihren Kindern bescheuerte Namen und beobachten Grashalme.

Die Bill Cosby Show revolutionierte damals irgendetwas. Ich bin mir wirklich nicht mehr sicher, was genau das gewesen ist, aber es muss etwas wirklich Fantastisches gewesen sein. Wahrscheinlich hatte es etwas mit den primär afroamerikanischen Hauptdarstellern zu tun, vielleicht sogar damit, dass es einigermaßen lustig war, womöglich auch mit der kreativen Freiheit, die Bill Cosby über die Show hatte, sicherlich auch damit, dass die Familie wohlhabend war und trotz der Hautfarbe genausoviele Moralpredigten hielt wie Bob Saget in Full House.

Als Arbeitgeber war die Bill-Cosby-Show sehr wahrscheinlich sehr großartig. Acht Staffeln lang durfte die Großfamilie im Wohnzimmer sitzen, sich in der Küche gegen Tische lehnen, an Toilettentüren klopfen und die Haustür öffnen und entgeistert in den Raum hineinstarren, weil draußen irgendwas Abgefahrenes passiert ist. Regen zum Beispiel. Oder Schnee. Oder manchmal auch ein nerviges Kind, das nervige Dinge getan hat.

178 Episoden mit Heathcliff und Clair Huxtable und ihren fünf Kindern. Rund neun Jahre lang verhaltenes Publikumsgelächter im Hintergrund. Während Bill Cosby sich dumm und dämlich verdient hat und seine Serien-Ehefrau irgendwas am Broadway macht, scheint es mit den Kindern in alle möglichen Richtungen gegangen zu sein. Wir wollen Euch hier einen kurzen Überblick darüber geben, was sie denn alles gemacht haben seit dem Ende der Cosby-Show.

Malcolm-Jamal Warner (Theo Huxtable)

Warner macht neuerdings Musik und veröffentlicht CDs, die keiner hört, weil er damit nicht reich werden, sondern „nur Musik“ machen möchte. Wie viel anders „nur Musik“ klingt im Gegensatz zu Musik, kann ich nicht genau sagen. Aber es klingt vernünftig und hat nicht den schalen Nachgeschmack eines Bauer-sucht-Frau-Konzertes.

Manchmal liest er auch nur Gedichte, während im Hintergrund Musik läuft. Das nennt sich dann „Love & Other Social Issues“ und klingt genauso spannend wie es ist und ist genauso spannend wie es klingt. Ich bin eine Fan der amerikanischen Def Poetry Jams. Deshalb war ich sehr erfreut, auch Warner dort zu entdecken. YouTube sei gedankt.

Nach dem Ende der Cosby-Show und vor dem Ausflug in musikalische Gefilde spielte er noch in einem ganzen Haufen mehr oder weniger erfolgreicher Serien mit. Vier Staffeln Malcom & Eddie, vier Staffeln als Stimme in einer Zeichentrickserie, zwei Staffeln als Bad Boy in Jeremiah, einer Serie in einer post-apokalyptischen Welt, in der alle Erwachsenen durch einen Virus getöten wurden, eine Staffel der Sitcom „Listen Up!“ mit dem Perversen aus Pretty Woman und Gastrollen in Sliders oder kürzlich sogar Dexter.

Auch im Film konnte er Großartiges leisten: In Ein Schatz zum Verlieben spielte er an der Seite von Kate Hudson und Matthew McConauouauey. Wirklich, wer kommt denn auf so einen bescheuerten Nachnamen? Klingt wie etwas, das man sagt, wenn man nicht weiß, was man sagen soll. Oder wie ein giftiger Fisch. Eigentlich klingt es wie etwas, das man sagen möchte, nachdem man einen giftigen Fisch gegessen hat, es aber nicht tun kann, weil das Gift einen qualvoll zugrunde richtet. Plausibel.

Sabrina LeBeauf (Sondra Huxtable)

In der Serie war sie dafür verantwortlich, intelligente Sätze zu sprechen und so auszusehen, als würde sie ständig irgendetwas blenden, vielleicht ein Kochtopf oder eine Uhr, man weiß es nicht so genau. Jedenfalls ist sie jetzt dafür verantwortlich, einen Raum so zu gestalten, dass man sich darin wohlfühlt. Als Innenarchitektin bleibt Sabrina Le Beauf somit auch keine Zeit mehr für die Schauspielerei.
In einer Zeichtrickserie names Fatherhood (2004) synchronisierte sie die Stimme der Norma Bindlebeep, der der mit Abstand dämlichste Name nach Matthew McConauouauey sein muss. Außerdem übernahm sie eine kurze Gastrolle in Star Trek: The Next Generation.
Nebenbei verbringt sie Zeit damit, ihre MySpace-Seite zu gestalten und zu erwähnen, dass sie einen Abschluss von der Yale-Universität hat. Dann schreibt sie tolle Sachen. Wie das hier zum Beispiel:

“Ich glaube, sogar bevor ich nach Indien ging, wusste ich, dass der Guru überall ist. In einem Grashalm, im Körper der die schmutzige Straße hinunterirrenden Kuh, in der auf dem Fluss treibenden Ringelblume, im Sonnenauf- und Sonnenutergang eines jeden Tages, in dem Menschen im Auto hinter mir, der mich anhupt und anschreit sobald die Ampel auf grün schaltet. Ich lasse es täglich darauf ankommen, Gurus zu treffen.”

Süß.

Lisa Bonet (Denise Huxtable)

Lisa Bonet nennt sich jetzt Lilakoi Moon. Ihre zweite Tochter heißt Lola lolani Momoa. Ihr drittes Kind nennt sich Nakoa-Wolf Manakauapo Namakaeha Momoa. Ich glaube, das heißt so viel wie „Kind, das in den Mond blickte und ihn nicht von der Sonne unterscheiden konnte“. Lisa ist jedoch der Meinung, dass Nakoa für „Kämpfer“, Mana für „Stärke“, kaua für „Regen“ und po für „dunkel“ steht. Der Junge kam nämlich in einer stürmischen Nacht zur Welt.
Neben der Entwicklung von verrückten Ideen, wie sie ihren Kindern die Filmkarriere vorzeitig versauen kann, spielte Bonet nach der Cosby-Show noch im Blockbuster Der Staatsfeind Nr. 1 an der Seite von Will Smith und in der Buchverfilmung High Fidelity mit. Zudem heiratete sie mal Lenny Kravitz, weil er ihr versprochen hatte, die gemeinsame Tochter „Milky Way“ zu taufen. Wurde aber doch nur Zoë Kravitz daraus. Gut für sie: Sie ist jetzt Schauspielerin.

Inzwischen hat Bonet Stargate Alliance-Star Jason Momoa geheiratet, der genauso spendabel mit weiteren Namen umgeht wie seine Gattin Lilakoi Moon.

Tempestt Bledsoe (Vanessa Huxtable)

In Vanessa Huxtable habe ich sehr oft auch mich selbst wiedergefunden. Mit der bis auf das Äußerste nuancierten Art, sich mit ihrer kleinen Schwester Rudy zu streiten, war sie mein Vorbild für alles Schreckliche, das ich meinem Bruder in den letzten Jahren angetan habe. Danke dafür, Tempestt Bledsoe!

Nach der Cosby-Show tat sie jedoch wenig, das man hätte nachahmen müssen. In einer Celebrity-Show abnehmen zum Beispiel. Oder eine Talkshow haben und sie dann dank Talentfreiheit gegen die Wand fahren. Auf einer Liste der 100 tollsten Kinderdarsteller sein und einen Abschluss in Finanzen von der New York Universität haben.

2009 wird sie mit ihrem Ehegatten Darryl M. Bell (aus der Cosby-Spin-Off-Serie „A Different World“, wo auch Bledsoe mitspielte) bei einer Reality-Serie über „erfolgreiche L.A.-Frauen“, deren Männer zu Hause bleiben, mitmachen. Ich habe nicht den blassesten Hauch einer Ahnung, was zum Geier eine „erfolgreiche L.A.-Frau“ ist und wenn ich den buntesten Sturm einer Ahnung hätte, was zum Geier eine „erfolgreiche L.A.-Frau“ ist, würde ich mich fragen, warum Tempestt Bledsoe eine „erfolgreiche L.A.-Frau“ ist.

Keshia Knight Pulliam (Rudy Huxtable)

Och! Wie! Süß! Rudy Huxtable war das wohl liebenswerteste Mitglied der Cosby-Show. Das sah zwar immer sehr kalkuliert aus, weil man nie glauben wollte, dass es tatsächlich so extrem süße Menschen auf dieser Erde gibt, die auch noch eine Emmy-Nominierung absahnen können. Aber man gab sich nach neun Jahren geschlagen. Fix und fertig war man mit der Welt. Hätte sie in dem Alter in Watchmen mitgespielt, hätte sogar Christopher Tookey den Film gemocht.

Für ihre Rolle in der Serie „"Tyler Perry (Tyler Perry)":/people/tyler-perry ’s House of Payne“ gewann sie 2009 den NAACP Image Award für die beste Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie.

Schon sehr bald wird man Keshia Knight Pulliam in Madea Goes to Jail in Deutschland sehen. In den USA genießt der Film derzeit Box-Office-Erfolge, was sich vielleicht in der Karriere der inzwischen 29-jährigen positiv widerspiegeln wird. Denn genau wie Bledsoe schlug auch sie sich mit Reality-Kram herum. Sie gewann zum Beispiel „Fear Factor“ und „Weakest Link“.

Wer übrigens noch immer glaubt, dass Keshia Knight Pulliam süß ist, glaubt entweder auch an den Osterhasen oder kennt schlicht und ergreifend ihre MySpace-Seite nicht. Dort präsentiert sie sich nämlich halbnackt von verschiedenen Foto-Shootings.

Manche Dinge ändern sich eben doch.

Wer sich für weitere verschollene Stars interessiert…

Was macht eigentlich…Billy Crystal?

Was macht eigentlich…Mickey Rourke?

Was macht eigentlich…Juliette Lewis?

Was macht eigentlich…Noah Hathaway?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News