Breaking Bad - Kritik

US · 2008 · Gangsterserie, Familiendrama, Schwarze Komödie · 5 Staffeln · 62 Episoden
  • 9 .5

    Einfach die beste Serie. Das größte Manko ist leider die Fliegenfolge. Deswegen gibt es nicht die 10 Punkte :D

    • 10
      dsssasks765g 10.07.2016, 00:06 Geändert 10.07.2016, 00:07

      Hallo! Meines Erachtens nach spielt es keine Rolle ob mein Kommentar lang oder kurz, philosophisch oder wortwörtlich geschrieben ist, denn um diese Serie zu kommentieren benötigt man (meiner Meinung nach) einen übermenschlichen Wortschatz.

      4
      • 2
        Target_Letter 08.07.2016, 18:53 Geändert 08.07.2016, 19:00

        Kalter Kaffee mit der Relevanz eines Fertiggerichts aus dem Land, in dem niemand mehr Bücher liest. Pubertär, kindisch, simplifiziert, "dumbed-down", kraftlos, öde, realitätsfern, dumpf- rassistisch, klischeeübersät bis dorthinaus. Letztlich Konsumismus in Reinkultur - wer keinen Inhalt zu bieten hat, kann sich ja immerhin mit Kohle seinen Hype erkaufen.
        Mir ist ein komplettes Rätsel, wie man diesen groben Unfug nicht innerhalb kürzester Zeit durchschauen kann.

        (Die zwei Punkte sind für die Grundidee und für das hübsche Mädchen, das in Staffel 3 auftaucht.)

        • 10
          Valentino666 06.07.2016, 19:39 Geändert 06.07.2016, 19:44

          Ja ja Breaking Bad. Schon die Titel Melodie sorgt bei mir immer noch für Gänsehaut. Obwohl es jetzt schon ne Weile her ist seit ich das Staffelfinale gesehen habe, kann ich zu Breaking Bad eigentlich nur eins sagen: so eine 100% perfekte Serie wirds leider nur einmal geben! In 4-5 Jahren werde ich mir die komplette Serie noch einmal ganz genüsslich reinziehen.

          4
          • 10

            Was soll man noch sagen, was nicht alles schon gesagt wurde?
            Es stimmt einfach alles.

            7
            • 10
              SCMarv 29.06.2016, 12:41 Geändert 29.06.2016, 12:43

              Das Beste was ich je gesehen habe. Absolut perfekt!

              2
              • 10
                siggi57 19.06.2016, 12:09 Geändert 19.06.2016, 12:11

                Beste Serie überhaupt. Da stimmt alles. absolut alles.

                1
                • 9 .5

                  Eine wirklich tolle Serie, heute habe ichs geschafft und sie endlich fertig geguggt :-)
                  einfach toll, wie sich die serie entwickelt hat.
                  Tolles Finale

                  1
                  • 8
                    admiralthrawn 14.06.2016, 11:49 Geändert 14.06.2016, 14:56

                    Insgesamt eine fast herausragende Serie, mit lediglich einer schwächeren/überflüssigen Folge (die mit der Fliege). Unstimmigkeiten, Ungereimtheiten, Haare in der Suppe gibts nur sehr wenige (VORSICHT SPOILER!) Leider kommen die meisten in den letzten Folgen vor, was für mich die Wertung etwas herabsetzt. Hinzu kommt, dass mir persönlich der Ablauf der letzten Episoden nicht so zugesagt hat:

                    - als Mike einmal alleine einen Kühltransport begleitet und dieser überfallen wird, kann er die beiden Männer des Überfalls ausschalten. Öffnet anschließend die Tür und geht völlig entspannt und unvorsichtig hinaus. Woher weiß er denn, dass es nicht noch weitere gibt, wie z.b. beim folgenden Überfall gezeigt?

                    - die Teppichmesserszene war wirklich abscheulich, warum musste es so deutlich gezeigt werden, ist mir schleierhaft und wirkte völlig deplatziert in der Serie. Allein dafür wäre ein FSK 18 schon gerechtfertigt gewesen.

                    - das Hector Salamanca sich dazu bereit erklärt, sich mit einem Selbstmordanschlag an Gus zu rächen wirkt ziemlich unglaubwürdig.

                    - als Hank, Gomez und Jesse in die Wüste fahren und Walter übers Handy geortet haben um den Standort seinen Geldes zu finden und ihn zu schnappen, warum nehmen sie nie Kontakt mit irgendjemand anderen auf, spätestens als sie Walter sichten, ganz zu schweigen als sie ihn festnehmen? Hank ruft zuerst in aller Ruhe seine Frau Marie an?! Im Ernst? Unglaubwürdig, so unvorsichtig würde kein Mensch, schon gar kein DEA Agent vor Allem in dieser Situation handeln.

                    - wieso kommt Onkel Jack´s Trupp trotz deutlich klarer Absage von Walter trotzdem zum Ort des Geschehens?

                    - warum lässt Onkel Jack nachdem er Hank hingerichtet hat, Walter am Leben und schenkt ihm auch noch ein Fass Geld? Ergibt null Sinn.

                    - warum versucht Onkel Jack´s Gang nicht auch Marie umzubringen oder ihr zu drohen so wie Skyler?

                    - welchen Sinn ergibt es, dass Todd vor den Augen von Jesse seine Freundin hinrichtet? So haben sie ja eigentlich gar kein Druckmittel mehr. Nein den Sohn zähle ich nicht dazu!

                    - warum erschießt Jesse Walter nicht in den letzten Szenen der Serie, nach all den Ereignissen bzw. woran erkennt er dass die Schussverletzung bei Walter tödlich ist, was ja scheinbar der Grund ist seines Umdenkens?

                    Was ich ebenfalls ein wenig schade fand, ist das mir die Charaktere der gesamten Onkel Jack´s Bande zu stereotypenhaft waren, zu wenig Hintergrundwissen über diese vermittelt wurde, was deren Handlungen verständlich gemacht hätte. Und vor Allem, dass die Truppe quasi aus dem Nichts in so kurzer Zeit die völlige Oberhand übernimmt.

                    Kann es sein, dass die Darstellerin der Skyler White während der dritten Staffel tatsächlich schwanger war, also quasi nachdem sie innerhalb der Serie ihr Baby bekommen hat? Das fiel nämlich deutlich auf meiner Meinung nach, besonders, als sie von der einen auf die anderen Folge einen enormen Gewichtsverlust hatte.

                    • 5

                      kristyall mäs ist gar nicht also...ja genau, lass das einfach so wie die oma. denn war bring deinen kristyall mästh mit zur arbeitstag. hatte aber nur cornflakes. mein chef heißt kristyall. lol. viva la cornflakes.

                      1
                      • Eine herausragende Serie. Absolut genial.
                        Die "9,5" gabs nur wegen Walter White Jr .... der hätte es bei mir nicht in die zweite Staffel geschafft :-)

                        • 6 .5
                          umimatsu 27.05.2016, 23:35 Geändert 27.05.2016, 23:40

                          Staffel 1: sterbenslangweilig ( 4 / 10 )
                          Staffel 2: sterbenslangweilig ( 4 / 10 )
                          Staffel 3: unterhaltsamer, aber teilweise unglaubwürdig ( 7 / 10 )
                          Staffel 4: sehr spannend, einige gute Twists ( 8,5 / 10 )
                          Staffel 5: immer noch spannend, tolles Finale ( 8 /10 )

                          Fazit: Aufgrund der schwachen Staffeln 1 und 2 wird "Breaking Bad" dem Hype als beste Serie aller Zeiten nicht gerecht. Wie man's besser geht, demonstrieren David Chase mit "The Sopranos" und "David Simon" mit The Wire. So, und jetzt dürfen mich die Fanbois flamen.

                          • 10

                            Ja herausragende serie

                            • 7 .5

                              Wirklich nett gemacht und auch sehr spannend, aber weit nicht so überragend wie in den Bewertungen zu vermuten wäre. War schon ein wenig enttäuscht, aber Zeitverschwendung wars wirklich nicht.

                              2
                              • 10

                                Unübertroffen, einzigartig, stimmig, KULT.
                                Ende der Kritik. :D

                                1
                                • 10

                                  Was bin ich glücklich diese Serie erlebt zu haben.Unglücklich allerdings darüber,dass ich in Zukunft nichts Vergleichbares erleben werde.
                                  Übrigens 4x ?......ich auch !!!
                                  Es lebe Vince und alle die ihn unterstützt haben.Es gibt tatsächlich noch "good Americans" yeah bitch...

                                  • 10

                                    Ich fürchte, es wird nie und niemals eine bessere Serie kommen als Breaking Bad
                                    - Punkt Ende Aus - ich hab sie 4 mal gesehen von vorne bis hinten und schon während ich das hier schreibe, bekomme ich Lust, nochmal zu gucken -
                                    Hier stimmt ALLES von Anfang bis Ende - ich finde kaum Worte , die das ausdrücken können -
                                    I am not in Danger, Skyler - I AM THE DANGER
                                    - a guy opens the door and get shot
                                    you think that of me ? NO
                                    I AM THE ONE WHO KNOCKS

                                    • 10

                                      Meine Großmutter hat immer gesagt: Das Ende trägt die Last.

                                      • 10

                                        Diese Serie machte mich zeitweise vom Bildschirm abhängig. Suchtgefahr!

                                        1
                                        • 8 .5
                                          P1468 07.05.2016, 10:34 Geändert 07.05.2016, 10:42

                                          habs letzten sonntag durchbekommen und muss sagen, es war ein bisschen wie in einem wellenbad zu schwimmen. in den ersten drei staffeln gab es einige wirklich herausragend gute folgen, und dann wieder welche wo ich versucht war immer wieder 1-2 minuten zu überspringen, damit es in der handlung der serie vorwärts ging (beispiel für letzteres ist die folge mit der fliege). die vierte staffel brachte für mich insgesamt dann ein etwas durchgehenderes höheres niveau. die fünfte staffel war bis auf eine folge dann durchweg gut, die letzten fünf folgen fand ich richtig geil.

                                          nebenbei noch:

                                          die characktere von walter whyte und jesse pinkmann werden super gespielt.
                                          vorallem walter wird so gut dargestellt, dass es einem manchmal eiskalt den rücken runterläuft.

                                          unfassbar nervend während der gasamten serie fand ich skyler white. diese ständigen moralischen vorwurfsvolle und dieses ständige rumgejammere während sie selbst im prinzip nicht viel besser ist, ging mir einfach auf den geist.

                                          1
                                          • 10

                                            Breaking Bad (2008-2013)

                                            Diese 5 Staffeln auch nur annähernd in Worte zu fassen, diese unglaubliche Wucht und Intensität die einem hier förmlich um die Augen und Ohren gehauen wird wiederzugeben, lässt sich nur schwer bewerkstelligen.

                                            Wir begleiten Walter White, seines Zeichens biederer Chemielehrer mit Frau, Sohn und ekelerregenden Pullovern, dem bedingt durch sein bei einem Arztbesuch festgestellten Lungenkrebsleiden ein baldiges Ableben prognostiziert wird. Geschockt von dieser Diagnose überlegt er fieberhaft wie er seine Familie finanziell absichern kann, sollte er in Bälde nicht mehr unter Ihnen weilen. Schließlich kommt er auf die waghalsige Idee, nicht zuletzt aufgrund seiner Chemiekenntnisse, mit einem ehemaligen Schüler in einem Wohnmobil Methamphetamin herzustellen und es anschließend möglichst einträchtig an den Mann zu bringen. Unbeirrt und wie besessen arbeitet er an diesem Vorhaben, zu spät merkt er dass er damit eine Lawine lostritt die im Laufe der 5 Staffeln alles und jeden um ihn herum in einen Abwärtsstrudel reißt, aus dem es nicht ansatzweise so etwas wie ein Entkommen zu geben scheint und damit sicher eine der dramatischsten Seriengeschichten ihren Lauf nimmt ...

                                            ....denn wie sagte schon Mimik-König und mitspielender Anwalt Saul Goodman:

                                            "Fangen wir mal mit etwas gut gemeinter Kritik an. Sind sie bereit?
                                            Also dann: Sie beide sind scheiße im Verkaufen von Meth. Punkt!"

                                            Soviel zum grob umrissenen Inhalt!

                                            Vince Gilligan, Erfinder und Producer dieses "Emotionsoverkills in Serienformat", hat hier wohl sein Meisterstück abgeliefert.

                                            Die Serie ist von vorne bis hinten eine spürbar durchdachte Angelegenheit, die sich evtl. zu Anfang etwas gemächlich wie ein laues Lüftchen entwickelt, sich aber stetig steigert, zu einem Sturm anwächst und sich schließlich in einem vorher selten dagewesenen Emotionsorkan entläd.

                                            Die Kamera, die Bilder, die Dialoge, die Darsteller, das Setting, die Spannung, die Inszenierung, alles ist hier auf höchstem Niveau.

                                            Bryan Cranston spielt die Rolle des eher unbeholfen wirkenden Lehrers Walter White, der sich zum größenwahnsinnigen Drogendealer entwickelt, beängstigend gut.
                                            Ich hatte im späteren Verlauf der Serie doch immer wieder kleinere Angstschübe, weil ich nicht sicher war ob Bryan Cranston nach Drehschluss wieder ins normale Leben zurückfinden würde.

                                            Was seinen Charakter im Laufe der Serie ausmacht drücken am besten zwei der unzähligen, denkwürdigen Dialoge aus:

                                            "Jesse, du hast mich gefragt, ob ich im Meth-Geschäft oder im Geldgeschäft wäre. Weder noch. Ich bin im Imperien-Geschäft."
                                            Und spätestens als er zu seiner Frau sagt: "Ich bin nicht in Gefahr, ich BIN die Gefahr!" ahnt man wo dies alles enden wird.

                                            Alle Darsteller spielen durchweg auf hohem Niveau, sind facettenreich dargestellt und größtenteils charaktertief gezeichnet. Man mag die ein oder andere Rolle nicht mögen oder gar hassen, aus schauspielerischer Sicht aber sind hier alle auf der Überholspur. Jeder hat seinen großen Auftritt und seine denkwürdigen Momente.

                                            Sarkasmus, (schwarzer) Humor, Spannung, Wendungen, Action, Härte, Irrsinn, Skurilität, Dramatik alles in Hülle und Fülle vorzufinden. Wer also mit diesen Begriffen etwas anfangen kann sollte nicht länger zögern!

                                            Fazit:

                                            Hier hat sich ein kongeniales Team gefunden und eine der besten Serien auf den Bildschirm gezaubert die das TV je gesehen hat. Ich ziehe meinen imaginären Hut und sage: Danke an das gesamte Breaking Bad-Team für diese schnell süchtig machende Sternstunde der TV-Unterhaltung.

                                            10 von 10 Autogeldwaschanlagen

                                            26
                                            • 10

                                              Geil Geil Geil, letzten Monat zum zweiten Mal durch gesuchtet ... und selbst beim zweiten mal nicht eine Sekunde langweilig.

                                              Geile Serie

                                              Neben Bryan Cranston der seine Rolle mehr als überragend spielt, finde ich die schauspielerischen Leistungen von RJ Mitte unglaublich gut.

                                              Aber das alternative Ende hat mich gestört ... ich hätte mir eine alternative für Walt und Jesse gewünscht.

                                              • 7 .5

                                                Nach den ersten drei Staffeln muss ich sagen, dass ich den (mittlerweile abgeklungenen ...?) Hype nicht so ganz nachvollziehen kann. Breaking Bad ist sicherlich keine schlechte Serie. Aber die beste? Dafür gibt es meiner Meinung nach zu viele Einzelfolgen, die über Mittelmaß nicht hinauskommen und auf diese Weise zwischen die guten Episoden immer wieder Langeweile bringen (siehe vor allem Staffel 1).
                                                Insgesamt aber absolut sehenswert, mit tollen Schauspielern und Charakteren, viel Spannung und einer guten Prise Humor.

                                                • 9 .5

                                                  Richtig gute Serie mit 2 richtig starken Hauptcharakteren, einer meiner lieblings Serien.

                                                  1
                                                  • 10

                                                    Super Serie. Die Entwicklung der Charaktere ist glaubhaft und bis auf wenige langweilige Folgen wird viel Spannung geboten.
                                                    Auch ist es gut, dass die Serie nicht Künstlich in die Länge gezogen wurde um mehr Geld zu verdienen, sondern, dass sie ihr geplantes Ende findet.

                                                    2