Breaking Bad - Kritik

US · 2008 · Drama, Familiendrama, Gangsterserie · 5 Staffeln · 62 Episoden
Du
  • 4

    Ich habe Breaking Bad zwar von Anfang bis Ende gesehen aber nur, weil meine Freundin die unbedingt sehen wollte, alleine hätte ich mir das niemals angetan.
    Ich kann nicht einmal sagen, warum genau ich nichts mit der Serie anfangen kann.
    Die Drogenthematik empfinde ich hier als langweilig - wobei ich mir Sons of Anarchy gerne ansehe.
    Beide Hauptcharaktere sind unglaublich schwer zu ertragen, Jessy ist ein verkommener, drogenabhängiger, dealender Nichtsnutz, Walter ein bemitleidenswerter Kerl der sich mehr und mehr zu einem überheblichen, arroganten Kriminellen und Arschloch entwickelt. Skylar ist eine nervende, egozentrische und opportunistische Schlampe und die Figuren, die man sich eigentlich gerne ansieht, haben einfach nicht genug Screentime. Auch der Sohn (mir ist sein Name entfallen) erschwert das Sehen jeder Szene - versteht mich bitte nicht falsch, nicht die Behinderung stört mich, es gibt wunderbare Darstellungen Behinderter in beispielsweise "What's eating Gilbert Grape" oder "Rain Man" etc. - aber sowohl Schauspieler als auch Performance empfand ich in jeder Szene als störend und schlicht gesagt absolut nervtötend.
    Ich kann mich mit keiner der Figuren identifizieren und um sie zu bewundern oder hassen, wie Rick oder Negan in TWD, sind sie einfach zu nichtssagend und langweilig geschrieben.
    Mal davon abgesehen passiert episoden-, ich wage sogar zu sagen staffellang, manchmal überhaupt gar nichts und es ist mühsam seine Augen überhaupt noch auf den Bildschirm richten zu wollen. Ich verdamme normalerweise jeden, der während einem Film zum Handy greift aber bei Breaking Bad war mir das Handy noch zu wenig Ablenkung.
    Stilistisch sehr gut gefallen hat mir die eine Episode mit der Fliege im Meth Lab, weil viel Freiraum für Interpretationen geboten wurde und natürlich hat die Serie ab und an ihre Momente:Hätte man die Handlung auf eine oder zwei Staffeln oder wenigstens weniger Episoden pro Staffel beschränkt dann hätte sie mir eventuell besser gefallen, aber so war das Erlebnis eintönig und vertane Zeit für mich.
    Nunja, lange Rede kurzer Sinn, ich kann mit dieser Serie nichts anfangen und verstehe nicht, wo sie ihre guten Bewertungen, Kritiken und zahlreichen Preise herbekommt.

    3
    • 8

      Ich verstehe EINE Sache nicht, die mir auch den Genuss der sonst guten Serie etwas einbremst:

      Wenn man über die Drogenkriege in Kolumbien, Mexiko und Kalifornien liest - oder sonst irgendwie die Bräuche in der Drogenszene kennt - warum werden Walt und Jesse nicht spätestens nach ihren ersten Erfolgen mit eigenem Meth von einer Syndikatsarmee aufgespürt und ausgeschaltet? Erscheint mir einfach nicht plausibel, sonst eine gute Serie.

      • 9
        Tobiiax 07.04.2017, 20:03 Geändert 07.04.2017, 20:05

        Staffel 1 -> 10/10 -> Unfassbar gut

        Staffel 2 -> 10/10 -> perfekte Fortserzung

        Staffel 3 -> 9/10 -> etas schwächer als Staffel 2

        Staffel 4 -> 9/10 -> Ähnlich gut wie Staffel 3

        Staffel 5 -> 7/10 -> schwächste Staffel mit etwas blödem Ende, dennoch sehr gut8

        • 10

          Perfekt ! Es fängt direkt spannend an und endet spannend !

          1
          • 10

            *Yo, gatorade me bitch*
            Beste Serie!!

            • 7

              Bin in die erste Staffel nie richtig reingekommen.
              Sie hat mich einfach nicht angefixt, obwohl mir alle im Vorfeld gesagt haben, dass das genau mein Ding wäre.
              Werde Breaking Bad aber wohl nochmal eine Chance geben, da ich jetzt auch schon öfters gehört habe, dass die erste Staffel nicht die beste ist.

              • 10

                Unfassbar geile Serie, hab mich nach Jahren endlich rangewagt und bin begeistert. (Bitte nicht in der deutschen Synchro schauen...)
                "Ozymandias" ist mit Abstand die beste und krasseste Folge aller Staffeln.

                1
                • 10

                  Und ich Wahnsinniger wollte die Serie nach zwei Folgen abbrechen. Heisst, man braucht wirklich zwei, drei Folgen Geduld, aber was sich dann bishin zur letzten Staffel entwickelt ist einfach nur Bombe!!!

                  2
                  • 9

                    Beste Serie aller Zeiten!

                    • 10
                      saintwar89 23.03.2017, 09:24 Geändert 23.03.2017, 09:24

                      Einer der Besten Serien, insbesondere wenn man damals es noch auf Arte geschaut hat, die anderen die 10 beurteilt haben sagen den rest.

                      1
                      • 10
                        Benutzernahme 22.03.2017, 21:23 Geändert 22.03.2017, 21:36

                        ich liebe serien, in denen das klima so schön eingefangen wird. die serie bekommt eine tolle stimmung dadurch.

                        die hauptfigur ist so gut angelegt, dass man sie mal mag, dann mal hasst und dann wieder mitleid mit ihr hat. so etwas kenne ich aus anderen serien nicht. ich war sogar so weit, dass ich die serie nicht mehr weitergucken wollte, weil die hauptfigur etwas getan hat, was mir richtig gegen den strich ging. habe dann tage später wieder weiter geguckt.

                        beste serienfigur ever. hier lernt man einen menschen sehr gut kennen. hat man ja nicht so oft in serien. die entwicklung der figur ist hier halt wichtig, immerhin bedeutet der titel BREAKING BAD nichts anderes, als dass sich ein mensch zu einem bösen menschen entwickelt, und das wird in der serie gut rübergebracht.

                        serie hat auch ein sehr gutes ende. es lohnt sich, der serie eine chance zu geben. es steigert sich alles, dass man unbenigt weiter gucken muss - so war es zumindest bei mir.

                        • 6
                          annka.bannka 21.03.2017, 00:16 Geändert 21.03.2017, 00:24

                          Steinigt mich 111!!1!!!11 nicht.

                          Aufgrund der, durch die Bank weg, positiven Kritiken habe ich mich endlich dran gewagt.
                          Serie einmal angefangen, versuche ich ihr auch bis zum bitteren Ende eine Chance zu geben.
                          Aber bei Breaking Bad muss ich mich schon fast anstrengen, nicht nebenher irgendwas am Handy zu daddeln.
                          Vielleicht liegt es auch daran, dass die Anfänge der Serie schon fast 10 Jahre zurückliegen?

                          So sehr mir die schauspielerische Leistung von Bryan Cranston auch gefällt, so sehr geht mir dieses schnarchige Erzähltempo auf die Eierstöcke.
                          Was ist eigentlich in Staffel 1-2 so Aufregendes passiert, was einfach mal 20 Folgen benötigte? Ich sehe auch keine so krasse Charakterentwicklung, welche 20 Folgen rechtfertigen würde.
                          Leider habe ich mich noch bei keinem Ende einer Folge dabei erwischt, dass ich unbedingt und sofort die nächste schauen musste. Nicht mal bei den Staffelenden, weil die Cliffhanger einfach schwach sind (was für Leute, welche die Serie damals aktuell geschaut haben, sicher angenehm war).

                          Ich bin jetzt bei Staffel 3 angelangt und hoffe nach allen Lobpreisungen zu dieser Serie mein Ranking mit der Zeit nach oben anpassen zu können und diesen Hype zu verstehen. Ansonsten Verschwendung meiner heiligen Serienzeit :(

                          6
                          • 6

                            Die Story ist sehr schwach. Die Charaktere sind einfach etwas zu dumm für meinen Geschmack. Es wäre schön, wenn wenigstens hin und wieder mal jemand etwas richtig machen würde.
                            Die Schauspieler sind sehr gut. Die Regie hat auch gute Arbeit geleistet.
                            Aber die inhaltlichen Mängel können für mich durch starke Ausführung nur bedingt aufgewogen werden.

                            1
                            • 10

                              Was für eine Serie. Ab der dritten Staffel bis zum Schluss wird es einfach nur genial.

                              Die erste Staffel war zwar zäh und Skylar White hat extrem genervt aber im Endeffekt waren auch ihre Handlungen wichtig für die Geschichte.

                              1
                              • 10

                                Beste Serie ! Herausrragend von Anfang bis zum Ende! Alles richtig gemacht!

                                1
                                • 10
                                  Rassilon 10.02.2017, 11:15 Geändert 10.02.2017, 11:22

                                  Kauderwelsch Reihe Teil 5.
                                  ::::::: Spoiler Ahead :::::
                                  _______________________________________________

                                  Leid zu Anfang, Verderben am Ende.
                                  Ein Mensch, dann Monster, wieder ein Mensch zu letzt
                                  Hier das blaue Eis, dort der liebende Vater
                                  Ruchlos zur Tat geschritten, kein Zögern
                                  Ein Tropfen Blut, dazu Methamphetamin und ein Schwall Tränen.

                                  Der Grund Verständlich, das Handeln nicht.
                                  Einsamkeit die Folge, Einsicht zu spät
                                  Reue? Nein.

                                  Viele Opfer, ein Täter. Zahllos die Verbrechen.
                                  Ein Komplize vom Ganoven zum Knecht.
                                  Rasender Zorn, zu spät die Einsicht.
                                  Ähnlich das anfängliche Ziel, doch scheidend der Weg.
                                  Nur Ozymandias würde verstehen.
                                  Die Familie benutzt, missbräuchlich vorgeschoben.
                                  Einzigartig das Gesehene, das erlebte, das gelittene.
                                  Ruhe in Frieden, Schrecken im leben.
                                  Untergang als des Handeln Konsequenz.
                                  Nur das Blaue Eis als Vermächtnis und das Klagen der Lebenden
                                  Gier nach Macht und Geld, das Verderben unausweichlich.
                                  .

                                  Hier ein wirklich hervorragendes Tribut Video.
                                  https://www.youtube.com/watch?v=M4ag8zVOjN4

                                  PS: Wieder daaa^^

                                  4
                                  • 10

                                    So sieht ein Meisterwerk der TV Geschichte aus!

                                    • 10

                                      Diese Serie ist einfach nur GENIAL!!!! Mehr gibts da nicht zu sagen :)

                                      Suchtfaktor hoch 10 :)

                                      • 10
                                        lisamfrey 23.01.2017, 12:58 Geändert 23.01.2017, 12:58

                                        Diese Serie war meine "Einstiegsdroge". Nach der ersten Folge wird man süchtig! Die Geschichte hinter der Serie ist der Wahnsinn, auch wenn natürlich manches dazu erfunden wurde. Dennoch muss ich sagen, dass der Regisseur Vince Gilligan alles weltklasse umgesetzt hat. Außerdem hat der Schauspieler Bryan Cranston nicht mal ansatzweise an den von ihm gespielten Vater in der Serie "Malcolm Mittendrin" erinnert. Und auch die anderen Charaktere waren gut besetzt.

                                        3
                                        • 10

                                          Hätte niemals erwartet, was aus der Geschichte wird. Richtig großartig.

                                          • 10

                                            Lieblings Serie!
                                            Bryan Cranston ist Genial, und nicht wiederzuerkennen wenn man an Malcolm Mittendrin denkt :) wo er natürlich auch klasse war.

                                            1
                                            • 10
                                              Netflixchiller 15.01.2017, 13:29 Geändert 15.01.2017, 13:45

                                              Wow, was für ein Monster. Macht so süchtig wie Crystal Meth.

                                              Geeignet für jeden, der Schwarz-Weiß-Malerei hasst und interessante, glaubwürdige Charaktere, gespielt von sehr starkem Schauspiel-Ensemble, sehen möchte.

                                              Die Geschichte von Walter White ist so beeindruckend, dass man es schlicht nicht in Worte fassen kann. Hat man etwas Geduld zu Anfang der Geschichte, die sich eigentlich nicht wirklich in Staffeln fassen lässt, sondern als Gesamtkunstwerk verstehen lässt, wird man später mit einigen der intensivsten Serienmomente der (jüngeren) Seriengeschichte belohnt.

                                              Und, das wichtigste, ENDLICH schafft eine solch quotenstarke Serie einen der Qualität der Serie würdigen und mutigen Abschluss. Das überzeugende Finale in Kombination mit dem konstant überragenden Niveau gibt für mich auch den Ausschlag, die vollen 10 Punkte zu geben, da ich keine Schwäche finde.

                                              [kleiner Spoiler]

                                              Wenn ich "einen (...) würdigen und mutigen Abschluss" schreibe, dann meine ich einen ohne weichgespültes Friede-Freude-Eierkuchen-Happyend, sondern einen passenden Abschluss ohne Hintertürchen. Nun noch ein Satz belangloses Zeug, damit man den Mini-Spoiler nicht doch versehentlich beiläufig erhascht.

                                              [kleiner Spoiler Ende]

                                              Walter White ist zusammen mit Dexter Morgan der mir sympathischste bekannte Hauptcharakter mit einer so ausgeprägten dunklen Seite.

                                              P.S.: Bryan Cranston hat keinen Preis zu viel gewonnen.

                                              • 10

                                                Von Anfang bis Ende perfekt!

                                                3
                                                • 8

                                                  Puh, endlich auch mit diesem Brocken fertig!
                                                  Was soll man sagen, was nicht schon erwähnt wurde? Die Serie ist klasse, das steht schon mal außer Frage! Allerdings muss ich zugeben, dass ich ein bisschen enttäuscht war! Nach all dem Hype, den Preisen und Lobungen hatte ich ein klein wenig mehr erwartet!
                                                  Ein paar Längen, vorallem in der dritten Staffel haben mich sogar dazu gebracht eine längere Pause einzulegen. Das ist natürlich meckern auf sehr hohem Niveau, aber vielleicht hab ich einfach zu lange gewartet nachdem die Serie schon raus ist und hab mir zu viele Erwartungen gemacht!
                                                  Trotzdem wars schön mal nach diesen 0815 Krimi/Drama/Komödien mal was neues zu sehen!

                                                  1
                                                  • Nachdem mir die Charaktere endültig unlogisch und unsympathisch erschienen und ich die Story bis ins Detail vorhersagen konnte, habe ich schluss gemacht. 6/10 so far.

                                                    1