Breaking Bad Kommentare

Gangsterserie, Familiendrama, Schwarze Komödie 2008 - 2013

  • 9 .5

    Zwar bleibt Die Sopranos auf Platz 1 aber auf der Top 20 wird diese geniale Serie sicher dabei sein. Allein Walter ist das Einschalten wert.
    Und jetzt: Say my name.

    • 9 .5

      Muss man dazu noch was sagen?

      Die Serie wird nicht umsonst so gehyped. Wenn ihr euch nicht sicher seid ob ihr BrBa gucken wollt, kann ich euch nur dazu raten.

      Die erste Staffel ist zwar nicht wirklich spannend aber für später notwendig.
      Die Serie wird von Staffel zu Staffel genialer, mit einem perfektem Finale.

      • 7 .5
        preacster 18.05.2015, 23:53 Geändert 19.05.2015, 00:06

        die serie ist klasse ohne frage, dennoch ist dieser ganze hype drum rum einfach übertrieben. es gibt weit aus bessere serien und es gab weit aus bessere.

        was mir gefällt und was halt besonders hervorsticht, ist der titel breaking bad und die bedeutung... vom weg abkommen. die figurveränderung von walter und eigentlich allen in der serie, ist unglaublich interessant.

        ich meine... anstatt von 5 staffeln breakning bad kann man sich auch einfach scarface anschauen, ggf. noch der pate und kommt zeitlich und vom unterhaltungswert sicherlich sogar nochmal besser weg.

        2
        • 10

          Einfach das Beste was ich seit langem sehen konnte. Bryan Cranston spielt sich hier Folge für Folge nen Wolf und jedes mal, wenn er mal nicht zu sehen ist, wünscht man sich doch bloß `bitte komm so schnell wie möglich wieder!`.
          Leider gibt es zu der Serie 2 große Negative Aspekte:
          1. Man wird, sobald man Fertig mit Serie ist, so schnell nichts besseres bzw. Ersatz finden.
          2. Es gibt verdammt nochmal "nur" 5 Staffeln. Man könnte zwar sagen, gut das eine Serie endlich mal begriffen hat, wann sie aufhören soll, bevor sie sich wie zb. `Grey`s Anatomy` bis in Staffel 12 quält und einfach kein Ende findet. Aber im Fall von `Breaking Bad` hätte ich noch 20 weitere Staffeln ertragen können :-)

          1
          • 10

            Absolut Geile Serie obwohl ich diesen Satz von Walter White :"Ich bin nicht in Gefahr, ich bin die Gefahr" irgendwie schon immer bisschen Ulkig fand :)

            1
            • 8

              Ich hatte mit BB erst angefangen, als die erste Hälfte der letzten Staffel raus kam.
              Stellenweise fand ich die Serie sehr langatming und langweilig, dennoch wurde ich fast durchgehend gut unterhalten und wollte einfach immer weiter schauen.
              Zum Ende hin fand ich die Serie aber nicht mehr ganz so gut, da mir das Ende an sich einfach nicht so gut gefallen mag.

              1
              • 10
                GerritWuCha 08.05.2015, 01:32 Geändert 08.05.2015, 01:35

                Auch ich war lange Zeit skeptisch bezüglich des Hypes, der um die Serie gemacht wurde. Daher hab ich die Serie immer links liegen gelassen, ich dachte die Geschichte würde mich nicht sonderlich interessieren.
                Nun ja, was soll ich groß schreiben, außer: Zum Glück habe ich die Serie doch noch gesehen. Ich denke noch nie war ein Hype so gerechtfertigt, wie bei dieser Serie. Auch wenn ich Game of Thrones großartig finde, oder auch die neue Netflixserie Bloodline. Beide Serien einfach fantastisch und kaum zu toppen. Dachte ich bis jetzt.
                Breaking Bad ist das filmerische Meisterwerk schlechthin der letzten Jahre, wenn nicht Jahrzehnte. Ob nun Film oder Serie, qualitativ habe ich bisher kaum etwas vergleichbares gesehen, was Dramaturgie, Ideenreichtum und Schauspielerleistung betrifft.
                Einzig und allein Ende der dritten Staffel und Anfang der vierten Staffel, gab es meiner Ansicht nach etwas Leerlauf, was den Spannungsfaktor betrifft. Trotzdem ist das Jammern auf hohem Niveau, da selbst diese Episoden noch sehr gut und weit über jedem Seriendurchschnitt sind. Aber 80-90% aller Folgen sind filmerische Meisterwerke. Anders lässt sich das nicht sagen. Und die letzte Staffel toppt das alles nochmal. Die letzte Staffel ist das ultimative Meisterwerk, besonders was Thrill und Spannung betrifft.
                Bryan Cranston legt eine dermaßen beeindruckende und beängstigende Performance hin, dass es einem die Sprache verschlägt. Derart nuanciertes Schauspiel, sieht man so schnell nicht wieder. Aber auch alle anderen Darsteller, bis in die Nebenrollen waren großartig. Anna Gunn, als Mrs White, oder auch Dean Norris als Hank... RJ Mitte als Walter Junior... ach, man kann sie wirklich alle aufzählen.
                Noch nie hat es ein Film oder eine Serie geschafft(und ich kann mich auch an kein Buch erinnern), so enorm mit den Emotionen der Zuschauer zu spielen und so gekonnt die Sympathiepunkte zwischen den Charaktern immer wieder hin und her zu schieben. Mal liebt man einen Charakter, im nächsten Moment ist man förmlich angewidert vom gleichen Charakter. Und das trifft nicht nur auf Walter White zu, wenn dieses Spiel mit dem Zuschauer, natürlich bei ihm am einprägsamsten ist.

                Tja, wer die Serie noch nicht gesehen hat, sollte dies schnell nachholen. Der Hype ist in diesem Falle mehr als gerechtfertigt.

                P.S. Die audiovisuelle Komponente des Films ist auch meisterlich. Toller Soundtrack immer wieder, großartige Bilder. Einzig und allein, dass sich manche Kameraideen teilweise etwas wiederholen und zu inflationär meiner Ansicht nach eingesetzt sind, könnte man vielleicht als klitzekleinen Kritikpunkt anführen. Aber das ist der Rede nicht wert, insgesamt wundervolle Kameraarbeit.

                4
                • 9 .5

                  Ich habe es lange abgelehnt, mir die Serie anzusehen. Hat mich auch nicht vom ersten Moment an angesprochen. Allerdings hat sie sich schon im Laufe der ersten Staffel als fesselnder erwiesen als ich je für möglich gehalten hätte.
                  Die Story ist spannend, die Charaktere - man könnte sagen - kontrovers. Man hasst sie, man liebt sie, man sympathisiert mit ihnen, man wünscht ihnen den Tod. Oft hin und her gerissen zwischen der vermeintlich richtigen oder falschen Entscheidung. Aber Breaking Bad spiegelt die Realität indem gezeigt wird, dass es eben nicht einfach nur schwarz und weiß, sondern viele Zwischentöne gibt.
                  Walt beziehungsweise Heisenberg macht sicherlich die spannendste Entwicklung im Laufe der 5 Staffeln durch. Wegen so mancher Tat hatte der Walter White für mich jegliche Sympathie eingebüßt, aber dennoch berührt das Serien-Finale.
                  Ich kann einfach nicht unerwähnt lassen, dass einige Szenen tatsächlich nicht frei von unterschwelligem Humor sind. Diesbezüglich mein Favorit: "Die Fliege".. priceless.
                  Breaking Bad ist absolut empfehlenswert.

                  4
                  • 10

                    Ich habe in meine ganzen leben noch nix geileres gesehen.ich habe die serie jetzt schon 3 mal durchgesehen.niemals hat mich etwas mehr mitgerissen,als diese serie.meine absolute nr1.wenn ich mein leben lang mich für einen film oder eine serie entscheiden müsste und ich nie wieder mehr was anderes gucken könnte,wäre es für mich breaking bad.alles hat konsequenzen jede kleinigkeit,die man macht.kharma,schicksal..ach es spricht einfach alles im leben an.das vierte mal fang ich sie jetzt an und das ist nicht kafkaesk

                    3
                    • 10
                      Light-Yagami 02.05.2015, 21:30 Geändert 02.05.2015, 21:31

                      2 Jahre nachdem ich die 8.te Folge von Staffel 5 sah, habe ich die Serie nun beenden können.

                      Welch ein Ende....

                      Erst war ich (leicht) enttäuscht, doch jetzt finde ich es mehr als angemessen.

                      Es ist grandios.

                      Nichts ist geblieben wie es einst war.

                      Pure Hässlichkeit bleibt zurück. Es wird nichts verschönert.

                      Das hatte mich, wahrscheinlich, getroffen bzw. trifft mich immernoch.

                      Unglaublich, wie sich alles "entwickelt" hat.

                      Danke an alle Beteiligten dieser Serie.

                      youtube.com/watch?v=sCOslYu0E0o

                      1
                      • GESEHEN 01.05.2015, 03:26 Geändert 01.05.2015, 03:27

                        Sehr gute Kameraeinstellungen. Einige davon tragen sogar zur Spannung bei. Gute Auswahl von Drehplätzen. Soundtrack gut, obwohl das heute keine Kunst mehr ist. Eine gute Story, die durchdacht wurde. Den ganzen Lob aber wird die Umsetzung nicht gerecht.

                        Die Autoren scheinen nicht selten überfordert gewesen zu sein.

                        Lange Dialoge, bespickt mit Einzelheiten à lá Tarantino oder Cohen-Brüder, können durchaus das Interesse des Zuschauers wecken, aber nur wenn ein Bezug zum Gesamtkontext besteht.

                        Eine permanente Wiederholung des letzten Satzes des Gesprächspartners verursacht bei der Anzahl Folgen nur noch Langeweile.

                        Der Versuch, bereits bekannte mafiöse Aspekte auf die Person W.W. anzubringen, scheitert kläglich. Die Wandlung à lá Michael Corleone, na ja ... einfach lächerlich. Da nutzt auch die Übernahme von Situationen/Handlungen aus Der Pate nichts. Schließlich spielt BB Jahre später.

                        Vieles ist nicht nachvollziehbar; und das ist das größte Manko, den darunter leidet die gesamte Story. White und Pinkman würden so keine vier Wochen in der Szene überleben, zum Beispiel.

                        Eigentlich hat die Serie mehrere sogenannte supporting actors. Sie alle glänzen und machen die Serie erst sehenswert. Neben denen kommt Bryan Cranston nicht gut weg. Mit halb-offenem Mund durch zig Folgen zu spielen ist keine besondere Leistung. Was wahrscheinlich an die vielen Facetten liegt, die die Macher auf eine einzelne Person anbringen wollten.

                        Sehenswert? Ja, wenn man nichts Besseres zu tun hat. Gute Unterhaltung, wenn man nicht nachdenkt. Ist das die Serie der Serien, das Beste? Nein.

                        • 10

                          10/10

                          Nachdem mich mein Kumpel wochenlang genervt hat diese Serie anzuschauen tat ich das dann iwann. Ich hatte zuvor noch nie eine Serie geschaut. War einfach nicht so mein Ding. Doch genau diese Serie war ausschlaggebend dafür dass ich heute ein begnadeter Serienfreak bin.

                          Sie bietet alles was man sich vorstellen kann. Spannung. Humor. Klasse Schauspieler. Alles verpackt in (leider nur) 5 Staffeln die sich von Anfang bis Ende immer verbessern.
                          Sie ist so realistisch dass man fast denken könnte es sei Wirklichkeit. Ich bin froh dass ich auf meinen Freund gehört habe. All jene denen ich dann diese Serie empfohlen habe waren begeistert. Einfach jeder sollte so etwas mal gesehen haben.

                          Für mich eine wenn nicht sogar die beste Serie aller Zeiten

                          2
                          • 9 .5

                            PS: Und noch ein Riesen PLUS ist ein tatsächliches "ENDE" zwar kein sehr erfreuliches aber dennoch ein abgeschlossenes sauberes ENDE

                            • 9 .5

                              Einmal angefangen und man ist in einer so realen Ganoven-Scene verwickelt, das nicht eine Minute langweilig ist. Von vorne bis hinten eine absolut authenitische Mega geil geschauspielerte Serie, nicht zu sehr abgehoben und auf dem Teppich bleibend. Habe teilweise echt schlechte Träume gehabt deswegen weil mich das so sehr berührt hat alles.

                              • 9
                                drahdinedum 29.04.2015, 09:20 Geändert 29.04.2015, 13:18

                                Ja... Breaking Bad ist absolut Genial! Einziger Wermutstropfen... Walter White ist ein begnadeter Chemiker... ein absolutes Superhirn... Dafür manövriert Er sich einfach zu häufig geradezu naiv von einer schier aussichtslosen Situation in die Nächste!

                                • 9 .5

                                  Nach 4 mal ansehen (2 mal im original Englischen Ton und 2 mal auf Deutsch) muss ich nun auch mal eine Wertung abgeben: Schlichtweg genial.
                                  Bei keiner anderen Serie hatte ich das Gefühl, dass sie so gut durchdacht ist wie Breaking Bad. Sehr gute Charakter Entwicklungen, sehr gute Schauspieler, sowie sehr gute Handlung (sowohl die meist in sich geschlossenen Staffelhandlungen, als auch die Rahmenhandlung). Selbst beim 4. mal ansehen hab ich noch Kleinigkeiten entdeckt, die ich vorher nicht wahrgenommen habe und an denen ich mich erfreuen konnte.
                                  Einen halben Punkt Abzug wegen nicht ganz so hoher Spannung in manchen Abschnitten und da weder Skyler noch Walter wirklich Kontakt zu Walters Mutter aufnehmen. Er gibt zwar vor zu ihr zu fliegen, aber die ganze Zeit über erfährt man nicht ob sie von Walters Krankheit weiß (soweit ich mich erinnere weiß sie es eben nicht) bzw. wie sie zu seinen Drogengeschäften steht nachdem er im ganzen Land gesucht wird

                                  • 10

                                    1A mehr sag ich nich!

                                    • 10

                                      Als ich die Serie von meinem Bruder bekam, wusste ich nicht was mich erwartet. Doch ich war dann sehr schnell begeistert von der Geschichte um Walter White und ab dem Finale der zweiten Staffel war ich absolut mitgerissen und dachte nur "der Wahnsinn" und kam nicht mehr los von der Serie. Ich schaute manchmal 7 Folgen am Tag. Staffel drei flachte dann etwas ab, war aber immer noch richtig gut. Staffel vier und fünf waren dann wieder klasse. Wobei ich mir das Ende etwas emotionaler gewünscht hätte. Dennoch ist es die beste Serie die ich bis jetzt gesehen hab. Einfach großartig was da alles geboten wird. Am Ende war ich dann schon etwas traurig als es vorbei war. Aber ich hatte viele schöne Stunden mit Breaking Bad. Danke dafür!!!!!

                                      • 10

                                        Mich beschleicht der Verdacht, daß Walter White keine Stubenfliegen mag xD

                                        3
                                        • 9 .5
                                          RolfMuller 23.04.2015, 20:51 Geändert 23.04.2015, 20:54

                                          Ich tat mich lange schwer mit "Breaking Bad". Vorallem die erste Staffel war zwar ok, aber da hatte ich mir nach den vielen Lobhudeleien doch viel mehr erhofft.
                                          Die letzte Staffel aber ist so ziemlich der Knaller. Würde ich den Schnitt der Staffeln nehmen würde die Serie wohl nicht über 8 hinauskommen
                                          (Staffel 1: 7,0 / Staffel 2: 7,5 / Staffel 3: 8,0 / Staffel 4: 7,5 / Staffel 5: 10,0 ).

                                          Allerdings ist die Serie rückblickend einfach sehr speziell und sonderbar und wohl kaum mit einer anderen Serie vergleichbar. Die Figurenentwicklung und das damit verbundene Schauspiel von Bryan Cranston ist genial. Und dachte man anfangs noch Aaron Paul sei überfordert, so zeigt auch er gegen Ende der Serie, dass er richtig was auf dem Kasten hat und mit Cranston mithalten kann. Überhaupt sind die Darsteller durch die Bank klasse besetzt und liefern einen guten Job ab. Mit Danny Trejo findet auch ein B-Movie-Star Platz in der Serie.

                                          Man hat einfach das Gefühl, das "Breaking Bad" von Anfang bis Ende durchgesponnen wurde, obwohl es zwischendrin wohl viele Änderungen im Skript gegeben haben soll. Aber rückblickend bleibt bei mir vorallem haften, dass ich mich auf der Arbeit oft dabei ertappt habe, wie ich mich auf den Feierabend und somit auf eine nächste Folge "Breaking Bad" gefreut habe. Und sie hinterlässt eben dadurch eine Lücke. Selten hatte ich die nächste Folge so sehr hertbeigesehnt, während mir das bereits Gesehene im Kopf rumspukte.

                                          "Breaking Bad" ist eine absolute zurecht in den Himmel gelobte Ausnahmeerscheinung, die durch eine famose Figurenentwicklung und ihren Umgang mit Extremsituationen glänzt und niemanden so recht gefallen will außer sich selbst.

                                          6
                                          • 9

                                            Ein Punkt Abzug wegen der (im Vergleich zu allen andren) eher flauen 4.Staffel - ansonsten absolut gelungen!

                                            • 10

                                              Helicopter, BITCH!

                                              Alles andere wurde schon oft genug erwähnt...

                                              • 10

                                                Endlich mal eine geniale Serie die auch bis zum Abschluss genial ist.
                                                Viele tolle Serien wissen nicht wann der Beste Zeitpunkt ist aufzuhören. Bestes Beispiel: DEXTER.
                                                Aber BREAKING BAD hört quasi auf dem Höhepunkt auf. Durchgehend ist die Serie auf hohem Niveau, spannend, überraschend, hat gute Darsteller, teilweise einen derben schwarzen Humor und einen richtigen Abschluss.

                                                Eine der wenigen Serien die die Höchstwertung verdient hat.

                                                2
                                                • 9

                                                  Einer der besten Serien die es gab leider schon zuende aber jetzt kommt noch die vorgeschichte mit den Ànwalt da bin ich mal gespannt, aber die Serie war einfach geil und der Bryan ist ein unglaublicher guter Schauspieler

                                                  • Nur weil es von ARTE ausgestrahlt wurde, ist diese Serie noch lange nicht gut !
                                                    Vom europaeischen Standpunkt aus eine Psycho-Serie.
                                                    Breaking Bad ist eine typische amerikanische Serie.
                                                    Zwar sehr gut gespielt ( Walter verdraengt jegliche
                                                    Realitaet, Stichwort Familie, er mordet, kocht Meth,
                                                    was bekanntlich hochgradig suechtig macht, aber fuer
                                                    seine Familie ist sein handeln feur ihn rechtens.
                                                    Er hat immer eine Erklaerung für sein Handeln.
                                                    Absoluter Realitaetsverlust ! Jesse zeigt zwar mehr
                                                    Moral, als nahe angehoerige betroffen sind,
                                                    aber auch er macht weiter, des Geldes wegen. Das
                                                    gleiche gilt fuer Skyler, der Sohn darf
                                                    die Wahrheit nicht erfahren.)
                                                    Reflektionen der handelnden Personen wird sehr klein geschrieben,
                                                    gibt es eigentlich gar nicht, in dieser Serie.
                                                    Sie sind erstarrt in ihrer Erziehung und Sozialisation.
                                                    Ich weiss gar nicht was die Leute, die diese Serie so schaetzen, dachten.
                                                    Entweder auch Amerikaner oder Kommerzsuechtig oder sind wir schon soweit amerikanisiert, nicht mehr unser Handeln reflektierend ?
                                                    Die Serie ist zwar spannend aufgemacht, aber ein guter Film ist für mich etwas anderes.
                                                    Eigentlich reicht die erste und letzte Staffel, den Rest habe ich mir erspart!
                                                    In der englische Serie "misfits" reflektiert sogar der "abschaum" der Gesellschaft.
                                                    War aber nicht auf ARTE sondern in ZDF Neo, zumindest die beiden ersten Staffeln
                                                    waren sehr gut.