Breaking Bad - Kommentare

US · 2008 · Gangsterserie, Familiendrama, Schwarze Komödie · 5 Staffeln · 62 Episoden
  • 10

    WOW! WOW! WOW! WOW! WOW!

    Mehr kann man zur dieser Serie kaum noch sagen!

    Ich habe leider erst vor gut einem Monat begonnen und ich hasse mich selber das ich diese Serie nicht schon vor Jahren geguckt habe! :(

    Ich habe es auf Empfehlung eines Bekannten angefangen zu schauen und war mit der ersten Sequenz schon ein Fan!

    Die erste Folge war ein so guter Anfang für eine Serie wo man einfach mit den Charakteren von erster Sekunde an leidet, lacht, weint.

    Die Erste Staffel war wirklich der Oberhammer! Alle Charaktere waren gut in Szene geworfen bis auf nach meiner Meinung ein Charakter. Dabei handelt es sich um Hank. ACHTUNG SPOILER!: Hank ist ein DEA-Agent der immer mit seinem Kollegen/Kumpel Steve Gomez zusammenarbeitet und leider Anfangs wie ein Möchtegern "Playboy" rüberkam. Dies ist aber nur meine persönliche Meinung.
    Dann gab es noch so richtig schöne Momente wie z.B die Dialoge zwischen Walter und Emilio. SPOILER ENDE!

    Ich muss hier natürlich Die Schauspielerische Leistung von jedem Loben und sagen: ,,Hut ab da können sich einige Hollywood Schauspieler eine Scheibe abschneiden´´.

    Man hat von Jesses und Walters ersten treffen an mitgefiebert! Das beide sich Misstrauen und sich durch einen Zufall begegnen.

    Das war meine etwas zu kurz geratene Kritik (Kaum notwendig) zu Staffel 1.

    Dann kam Staffel 2...

    Und hat es geschafft meine Erwartungen zu überbieten!!!!!!!!!!!!!!!!

    Super Schauspiel, Mehr Tiefe, Man hatte viel zum Lachen, Weinen, Mitfiebern.

    Und Charaktere die mir nicht von erster Sekunde an Sympatisch waren (Hank) haben sich sehr stark gesteigert und man hat ein wirklich Klasse Ende von Staffel 2 hingekriegt was man nicht erwartet hatte!

    Staffel 3....

    Auch wenn es die vermeintlich schwächste Staffel war kann sie doch den ersten 2 Staffeln noch Paroli bieten.

    Man sieht das die Schauspielerische Leistung immer besser wird und das die am Anfang "kleine" Sache immer größer wird und auf die Hauptprotagonisten immer mehr Probleme zukommen.

    Besonders Loben muss ich den anfangs leicht kritisierten Charakter Hank (Dean Norris). Der eine Perfomance hinlegt die wirklich Weltklasse war.

    Die Leute die sich die Serie angeschaut haben wissen was ich meine! (Zwillingscousengs von .....)

    Staffel 4:

    Mir fehlten nachdem ich diese Staffel fertig geguckt hatte Stundenlang die Worte.

    Spannung von erster bis zur letzten Sekunde!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Allen voran die Letzten 4 Folgen von Staffel 4!

    Super Schauspiel von ALLEN! Alle "Neuen" Charaktere haben sich Super integriert und es war wirklich in höchster Kino Qualität!!!

    Somit war man so gespannt auf Staffel 5 wo man sich nicht ausmalen konnte wie es weitergehen soll nachdem Ende von Staffel 4.

    ABER

    Es war die beste Staffel einer Serie die es jemals gab!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Eine Todtraurige Staffel wo man nur Weinen konnte :(

    Absoluter Höhepunkt von Staffel 5 und der gesamten Serie ist die Drittletzte Folge Ozymandias.

    Ich musste meine Tränen zurückhalten weil es vielleicht die Beste Schauspielerische Leistung von Bryan Cranston war die ich jemals in einer Serie gesehen habe und gehört zu meinen Top 3 überhaupt.

    Diese Folge kann man nicht mehr in Worte fassen.
    Besonders RJ Mitte muss hier ein Sonderlob kriegen!!!!!

    Seine Schauspielerische Leistung über die gesamte Serie ist Weltklasse und hat seinen Höhepunkt in Staffel 5.

    Im großen und ganzen bin ich dankbar das so eine Serie existiert und ich sie sehen durfte.

    Breaking Bad ist eine Serie die hoffentlich ihren Hype nie verliert und auch in 50 Jahren noch angeschaut wird.

    Ich weiß nicht wie man diese Serie noch toppen will.

    Schauspielerisch nichts auszusetzen!

    Zudem fande ich Bob Odenkirk als Saul Goodman sehr, sehr Stark.
    Giancarlo Espositio als Gustavo Fring Weltklasse!
    Jonathan Banks als Michael Ehrmantraut auch sehr Stark!

    Aber das Highlight in dieser Serie bleiben
    Bryan Cranston und Aaron Paul!
    Zusammen unschlagbar!
    Hoffentlich sehen wir sie bald wieder in einem Projekt!

    Danke fürs Lesen :)

    • 9 .5

      Klasse Schauspielerleistung, die ich so noch nicht gesehen habe. Bryan Cranston spielt so glaubwürdig, dass man meinen könnte er wohnt in der Nachbarschaft.
      Das zieht sich durch die gesamte Serie und den gesamten Cast, sei die Rolle noch so klein und die Screentime noch so kurz. Die Story selbst ist dabei nicht weniger überzeugend.

      • 9

        Eine wirklich großartige Serie, die tatsächlich zu Recht gehypet wird (was ich vor Anschauen nicht glauben wollte). Es gibt einige Durststrecken zwischenzeitlich, aber ab Mitte Staffel 4 nimmt die Sache wieder richtig Fahrt auf.

        • 8

          Am Montag, dem 25.02.2016 habe auch ich endlich die allerallerallerletzte Folge Breaking Bad gesehen. Trotz meines späten Einstiegs habe ich die komplette Serie genießen dürfen, ohne auch nur von einem einzigen Spoiler behelligt worden zu sein. Mein Besonderer Dank gilt daher allen Kollegen von Moviepilot, die auch im täglichen Büroalltag ihre Klappe halten konnten :).

          2
          • 9 .5

            Vorsicht Blasphemie!! Einige Längen in den Staffeln2 und 3. Ansonsten eine unglaublich fesselnde und emotionale Serie, mit durchgehend herrvorrangenden Schauspielern, allen voran Aaron Paul!

            • 10

              Sehr Erfreulich.

              • 10
                Adrian.Cinemacritics 22.01.2016, 16:38 Geändert 23.01.2016, 12:37

                Wie man lernt abzustürzen.
                Wie man von einem harmlosen Chemielehrer zum Drogenbaron wird.
                Wie man von einem Niemand zur Legende wird.
                Wie Heisenberg Geschichte schrieb.
                Wie eine Serie süchtiger machte als das reinste und klarste Meth aus erster Hand vom geheimnisvollen Koch mit Brille und Hut.
                Wie ,,Breaking Bad" unsere ♥♥♥ eroberte!

                Es gibt wohl fast niemand auf unserer Erde, der nicht von der wahrscheinlich gehypdesten Serie überhaupt gehört hatte.
                Ich hörte oft davon und selbst ich brauchte ein paar Jahre Anlauf bis ich endlich mal den Fernseher einschalte (wobei ich mit dieser Aussage riskiere, dass mein Schädel unter einem Geldautomaten zerquetscht wird^^).
                Und siehe da: Die Serie wird dem Hype nicht nur gerecht, er ÜBERTRIFFT ihn sogar!
                Das ist eine dieser neuen Erfahrungen, die man nicht vergisst, wie das erste Mal im Bett mit dem anderen Geschlecht oder das erste Bier, das man an die Lippen hält.
                Die Serie macht uns eins klar: Das was unsere ,,Helden" anstellen, ist falsch.
                Wobei man hier kaum von Helden sprechen kann. An vielen von ihnen klebt Blut an den Händen und wir uns nicht immer sicher sind, ob wie sie hassen oder lieben sollen. Warum sollten wir Menschen lieben, die sich mit Medikamenten volldröhnen und sich zuhause gemütlich machen, obwohl zur selben Zeit Menschen umgebracht werden auf den Befehl dieser Person?
                Man weiß es nicht. Darum!

                Die Serie ist wie ein Rausch. Dagegen fühlt sich selbst ein Drogentrip mit Tuco wie ein unschuldiges Treffen von Pre-Alkoholikern an, die die große Aufgabe des Erwachsenwerdens hinter sich bringen wollen.
                Jede Staffel, jede Folge, jede Folgenminute wurde verpackt in ein 63 Folgen langes Abenteuer, das einem das Gefühl gibt, dass es nicht mehr besser werden könnte und es schließlich doch immer wieder geschieht.
                Walter White hatte schon vor fast 8 Jahren das Zeug zur Legende und nach fast 8 Jahren bleibt uns dieser großer Mann in Erinnerung.
                Bryan Cranston ist ein wahrer Schauspielgott!
                Nie wurde uns das innere Zerbrechen eines regulären Alltagsmenschen besser dargestellt, nie konnte man die Entwicklung zu einem Schwerbrecher besser nachvollziehen!

                Breaking Bad ist meine Droge.
                Ein absolutes Highlight in Serienform mit unvergesslichen Momenten, die sich in unser Hirn einbrennen und wir manchmal so atemlos den Bildschirm anstarren, als ob Gus Fring selbst meine Kehle durchgeschnitten hätte.
                Schon allein in Staffel 1 geht es hart zur Sache zu:
                Doppelmord; Drogenkonsum; eine Masturbation; ein blaues Auge; Oben-Ohne Mid-Life-Frauen, die mit jüngeren Teenagern eine heiße Nacht haben; Gasvergiftung; gewisse Sexpositionen; Lungenkrebs; Geldwäsche...
                und das ist nur die ERSTE Folge!!!
                Wie uns einst Sirenen von Polizeiautos ein Gefühl der Sicherheit gaben und sie sich stattdessen in Alarmglocken der androhenden Gefahr entwickeln.
                Diese Serie ist einfach mehr als nur herausragend und knallt mehr als Heisenbergs explosives Meth und ist ein wahres Experiment!
                Kein Experiment wie rotes Phosphorpulver mit Hitze, dass sich in ein tödliches Gas verwandelt, sondern ein Experiment der Psyche.
                Wie man gnadenlos abstürzen kann, wie man den Nullpunkt erreicht und tiefer sinkt.

                Diese Serie ist der Hit, obwohl das Wort ,,Serie" für Jesse Pinkman genau so beleidigend wäre als ob Methkochen nur ,,Kochen" nennen würde.
                Es ist KUNST!
                Breaking Bad muss man einfach gesehen haben, ich könnte vor Wut den guten, alten Auftragskiller Mike auf die hetzen, die dieses Meisterwerk nicht gesehen haben!
                Fazit: Zieht euch diese Serie rein und berauscht euch und diese Review beende ich mit einem lauten ,,BITCH!" von Jesse!
                Say his name...

                11
                • 8

                  Ich hab mir die Serie jetzt bis Ende der 4. Staffel angeguckt, auf Grund der Aussage meiner bekannten; ich solle einfach weiter gucken, die Serie würde mich schon noch packen. Und ja vlt reißt die 5. Staffel alles raus und ich ändere meine Meinung, die sich ziehenden ersten 4 Staffeln sind vergessen und die Charaktere mir ans Herz gewachsen, aber bis jetzt hab ich einfach schon zu viel Lebenszeit in dieses Projekt gesteckt.
                  Serien und Filme, auf diesem Niveau, sind wie alle anderen künstlerischen Ausdrucksformen Geschmackssache und mir liegt.
                  Ich erkenne durchaus die Detail liebe, die schauspielerische Darstellung, dias ausgefallene Script und die Cinematographie an und deshalb sind es für mich 8 Punkte, ABER die Serie fesselt mich nicht und aus irgendeinem Grund hab ich mich die meiste Zeit gelangweilt. Genau wie nach 4 Staffeln "The walking Dead" kann ich einfach nicht mit der Masse schwimmen und muss mich fragen was alle anderen in diesen Serien sehen. Aber wie gesagt eine Staffel fehlt mir noch und vielleicht hab ich irgendwann die Geduld das ganze zu vollenden.

                  1
                  • 10

                    WOW :-o
                    Ein auf und ab ...
                    Habe die Finale Staffel bis 6 Uhr morgens geguckt, ich konnte nicht anders, musste sie zu Ende schauen.
                    Und nach dem Hardcore Ende, wollte ich nur noch eine Zigarette rauchen und frische Luft schnappen ...

                    Heisenberg einer der heftigsten Charaktere die jemals erschaffen worden sind.
                    Diese Serie geht unter die Haut.

                    4
                    • 10

                      Ich gebe ja ungern 10 Punkte her, aber bei BB wüsste ich nicht was ich selber hätte besser machen können. Gut, bei meinem Wunschende hätte Hank die Weltherrschaft an sich gerissen :D
                      Aber ich kann es mir leider nicht aussuchen,..

                      Auch die Folge "Die Fliege" ... die gefühlte 5 Stunden dauerte und schlussendlich nichts aussagte (nichts enorm wichtiges - nur über WW und seinem Einstein-Hirn) war einfach typisch BB.

                      Nein,... ich wüsste einfach nicht warum ich 0,5 Punkte abziehen sollte.... :)

                      1
                      • 10

                        Einfach die Beste Serie Toppp

                        4
                        • 0 .5
                          kascnik 06.01.2016, 21:40 Geändert 06.01.2016, 21:41

                          Wie ich Breaking Bad zu hassen lernte.

                          Als ich anfänglich von der Serie hörte und hineinsah, war ich von der Idee noch ganz angetan. Als Vorreiter moralisch fragwürdiger Handlungsansätze versprach Breaking Bad gute und spannende Einblicke in die Abgründe des Menschseins. Und ja, handwerklich und schauspielerisch ist Breaking Bad bestimmt gut und sicher keine 0,5 Punkte wie ich sie hier vergebe. Diese Bewertung hat andere Gründe, die ich ausführen möchte damit man versteht, warum ich diese Serie zu hassen begann.

                          Trotz vieler guter Dinge riss mich die Serie nicht wirklich mit, ich empfand einiges als kritisch, gar langweilig und quälte mich ab und an sogar die nächste Folge anzuschauen. "Ist mein persönlicher Eindruck" dachte ich, "7 Punkte vielleicht", doch ich hatte die Rechung ohne meine Mitmenschen und der Gesellschaft gemacht. Breaking Bad DARF NICHT kritisiert werden, so wurde mir recht bald klar. Die geringste Andeutung im näheren Umfeld, dies und jenes wäre nicht so gelungen umgesetzt und es folgte ein ernsthafter Streit. Man wurde in Kompetenz und Intellekt angezweifelt. Ähnlich und schlimmer auf diversen Internetportalen. Ein kritisches Wort und der Mob fiel geifernd und erbarmungslos über das Opfer her. Schimpftiraden, Beleidigungen und Drohungen wie sie sonst nur Schwerverbrecher erdulden müssen, ergossen sich über all diejenigen, die es wagten, auch nur ein winziges, mikroskopisch kleines Haar in der Breaking Bad-Suppe zu finden. Aus Prinzip, so dachte ich, gebe ich nicht nach sondern beharre auf meiner eigenen Meinung, doch dies war ein Fehler. Leute, die Kritik an Breaking Bad als persönliche Beleidigung ansahen und ewig nachtragend gar Freundschaften in Frage stellen, weil man Breaking Bad nicht liebt. Langsam setzte Verfolgungswahn ein, Breaking Bad zu kritisieren konnte wohl bedeuten, von der NSA beobachtet zu werden oder einer Terrororganisation nahezustehen. Irgendwann dann Resignation und damit verbunden der aufkeimende Hass auf eine Serie, die keine zwei Meinungen zuließ und viele Menschen ganz und gar intolerant gegenüber anderen Sichtweisen werden ließ. Das die Serie letztlich nichts dafür kann ist mir bewusst, doch war dieser Hype und gesellschaftliche Exklusion nicht mehr länger zu ertragen, weshalb ich die Serie abbrach und den meisten lapidar sagte:" habs zuende gesehen, wirklich klasse, super." Siehe da, man konnte wieder ein normales Leben führen.

                          6
                          • 10

                            Breaking Bad ist für mich mit Games of throne die beste Serie. Tolle Charaktere und eine interessante Handlung mit überraschenden Wendungen. Bryan Cranston hat nicht umsonst alle möglichen Preise abgeräumt. Sehr sehenswert.

                            1
                            • 8 .5
                              AnnieWilkes 04.01.2016, 21:53 Geändert 04.01.2016, 21:54

                              wahnsinns serie mit einem herausragenden bryan cranston.

                              • 10

                                Mega,
                                macht süchtig wie Methamphitamin

                                • 9 .5
                                  manuel.luger.3 02.01.2016, 09:35 Geändert 02.01.2016, 09:37

                                  Ich habe mich selbst immer als Filmfan gesehen und war bis vor kurzem weit weg vom begnadeten Serienfreak. Wenn du kein Netflix, Amazon (Prime) Instant Video oder sonstige Streamingdienste verwendest und nur auf das übliche TV Programm angewiesen bist hast du es auch nicht gerade leicht im Bereich Serien. Du hast immer fixe Zeiten an denen deine Lieblinge laufen, ich muss Arbeiten gehen, Aufnehmen hab ich noch nie probiert, ist mir aber den Aufwand nicht wert darum bin ich auf Streaming umgestiegen.

                                  Mit was fängt man wohl am besten seine Karriere als Seriefreak an??
                                  "Under the Dome" hab ich schon mal im TV verfolgt, "Orange is the new Black" hab ich mal ein paar Episoden verfolgt ,"24" hab ich mir die erste Staffel mal auf DVD reingezogen, und auch "The Walking Dead" hab ich mir auf Blu Ray besorgt. Aber leider auch nur Staffel 1. Ist einfach zu kostspielig sich jede Staffel zu kaufen, vorallem auf Blu Ray und genau auf die stehe ich nämlich. Ich brauche ein geiles Bild, das versüßt mir den Film oder halt Seriengenuss. 5.1 Surround gehört natürlich auch dazu, dann bin ich hochzufrieden.

                                  Schließlich und endlich hab ich mich dazu entschieden mir Breaking Bad reinzuziehen und hier hab ich es mal ganz anders gemacht und bin ausnahmsweise auch mal drangeblieben, wobei man sagen muss das es eine Serie dieses Kalibers einem auch nicht unbedingt schwer macht dranzubleieben.
                                  Eine Serie die wie ich denke nicht nur durch ihre knallharte story so beliebt bei der Film und Seriengemeinde ist. Hier passt einfach Alles. Auch kleine Dinge, wie z.B die Elemente die zu Beginn in den Namen fett und grün geschrieben sind, Die ruhigen Szenenwechsel, der Wandel eines unscheinbaren Mannes der sein Chemiewissen nach einer Krebsdiagnose einsetzt um ins Drogengeschäft einzusteigen. Er findet Gefallen an dem was er tut. Die Sache steigert sich und steigert sich immer mehr. Dinge geschehen die wohl selbst er zu Beginn seines Daseins wohl nicht für möglich gehalten hätte. Er ist im Grunde ein guter Mensch der nicht nur eine äußere sondern auch eine charakterliche Verwandlung macht. Nichtsdestotrotz scheut er keine Kosten und Mühen um im Drogengeschäft zu bleiben um seine Familie zu ernähren.

                                  Ich habe den ganzen Dezember dieser Serie gewidmet. Hab mir 62 Episoden in einem Monat reingeknallt wie eine Droge, wann immer ich Zeit hatte war ich voll dabei. Meine Beste oder vielleicht auch traurigste Leistung waren 9 Episoden an einem Tag. Wenn mich jemand fragt ob diese Serie gut ist, dann würd ich wohl sagen sie ist nicht gut, sie ist perfekt. In ihrer gesamten Machart, von Hauptdarsteller Bryan Cranston und Aaron Paul bis hin zu den Nebendarstellen Dean Norris, Anna Gunn, Krysten Ritter, ja selbst Robert Forster und Machete lassen sich in einigen Episoden blicken, ist diese Serie ein Highlight.

                                  Diese Serie hat mir den Weg ins Serienleben geebnet. Ich hab zwar mit der vermeintlich besten Serie der letzten Jahre begonnen bin aber auch schon auf andere tolle Serien gestoßen die ich mir im Laufe des Jahres zu Gemüte führen werde. Hab vor kurzem "The Man in the High Castle" und "Hand of God" begonnen zu schauen und hab noch vor mir die Prequel Serie "Better Call Saul", "The Walking Dead" und vielleicht "Akte X" und "MR.Robot" anzusehen. Auch Filme werden dieses Jahr nicht zu kurz kommen und meine Blu Ray Sammlung wird natürlich auch noch ein bisschen wachsen. Das ist natürlich nicht alles was ich 2016 vor habe, habe natürlich auch ein anderes Leben das unter anderem in der freien Natur statt findet also muss sich wohl keiner Sorgen um mich machen. ;)

                                  In diesem Sinne wünsche ich allen Moviepiloten, wenn auch ein bisschen verspätet, ein gutes neues Jahr. :)

                                  5
                                  • 9 .5

                                    Gut, was soll man zu Breaking Bad noch sagen? Ich persönlich finde die Serie klasse. Da haben sie eigentlich alles richtig gemacht. Mir gefällt auch diese "Zopfdramaturgie" ganz gut. Man will immer wissen wie es weiter geht. So soll es sein. Krasse Wendungen - so soll es sein. Dramatisch, spannend, actionreich, lustig...alles dabei. Und gute Schauspieler und Charaktere.

                                    Hab in letzter Zeit viel über Skyler White / Anna Gunn gelesen und dass die Leute sie hassen, auch persönlich.

                                    Dazu kann ich nur sagen, dass ich selbst auch immer in Serien und Filme "richtig reingehe" , auch emotional. Aber wenn jemand Film und Realität nicht auseinanderhalten kann, sollte er garnichts anschauen.
                                    Klar muss Skyler laut Drehbuch antagonistisch agieren. Ich hab sie in der Serie ab der "Chefsache" auch gehasst (richtig :-) )

                                    Aber sie persönlich hassen? Ich find sie eher ziemlich heiß und würde gern mal sehen, wie sie so in echt drauf ist :-D

                                    • 10

                                      Still love it: https://www.youtube.com/watch?v=5y_Kd9ZoA6Q

                                      Und immer noch besser als Taylor Swifts Version ;)

                                      6
                                      • 9 .5

                                        Eine richtig gute Serie kann ich nur empfehlen.

                                        • 10

                                          Beste Serie die ich je gesehen habe! =)

                                          1
                                          • 9

                                            Richtig gut, war schwer Begeistert. Bis auf den 2. Teil der Fünften Staffel.
                                            Aber gut, da gibt es Schimmeres! Die Gesamtbewertung hier, trifft es Absolut...

                                            • 9 .5

                                              Bombenserie, wer die nicht gut findet ist ein Langweiler, die letzte Staffel hätte allerdings nicht sein müssen, da das Ende der 4. top war; egal wie geil eine Serie ist, man muss wissen, wann schluss ist.

                                              • 9

                                                Wow das war ein Trip... Cranston und Paul reißen hier noch alles raus, was man vieleicht zu bemängeln hätte.

                                                • 3
                                                  hipsu 16.12.2015, 03:14 Geändert 17.12.2015, 21:12

                                                  Habe die Serie von meiner Bekannten empfohlen bekommen, dann die ganzen guten Bewertungen hier gesehen und mich voller Vorfreude daran gemacht die Serie anzuschauen. Also schön auf dem Sofa gemütlich gemacht und den Fernseher angeschmissen. Leider wurden meine Erwartungen in keinster weise befriedigt. Die meissten Folgen sind einfach nur langweilig und uninteressant. Viel bla bla bla und am Ende kommt nichts bei rum. Die Auswahl der Schauspieler ist ebenso fragwürdig, besonders die Ehefrau (Skyler White) hat so viel schauspielerisches Talent wie mein Hund. Aus meiner persönlichen Sicht eher eine der schlechteren Serien. 3 Punkte gibts von mir, aber auch nur für "Hank" da er mein Lieblingsschauspieler ist.

                                                  2
                                                  • 4
                                                    twentyfour 15.12.2015, 23:32 Geändert 15.12.2015, 23:34

                                                    Anders als z.B. Akte X, 24 oder Dexter kann man sich BB kein zweites mal ansehen ohne zwischendrin einzuschlafen. Ein paar Folgen sind bei Erstsichtung, wohlgemerkt bei Erstsichtung ganz ordentlich. Mich hat die Serie nur stellenweise unterhalten. Lächerlich finde ich den Hype und das sie als "beste" bla bla von einigen angesehen wird.

                                                    Spart Euch den Shitsturm. Eure Meinung ist mir nämlich scheißegal! Ausgenommen natürlich meine mp Freunde.

                                                    3