Breaking Bad Kommentare

Gangsterserie, Familiendrama, Schwarze Komödie 2008 - 2013

Kommentare zu Breaking Bad

  • 10
    tector 31.10.2014, 10:42

    Wie jetzt? Ich habe noch keinen Kommentar zur besten Serie EVER hinterlassen? Wird nun nachgeholt:
    Ich finde die Serie ist nahezu perfekt! In jeder Hinsicht! Von der Geschichte bis zu den Charakteren - die bis in die kleinste Nebenrolle perfekt besetzt sind! Das ist wohl der beste Cast aller Zeiten! Selbst die Charaktere die häufig als 'nervig' empfunden werden erfüllen damit bestens ihren Zweck: Häufig werden hier Walt's Frau und Schwägerin genannt, manchmal auch sein Sohn. Aber es muss genau so sein! Das macht die Serie glaubwürdiger!

    Oft wird auch krisitiert, dass einzelne Folgen oder Passagen sehr langgezogen sind. Das kann ich auch nicht nachvollziehen. Jede dieser Folgen erfüllt einen Zweck und hilft der Story auf dem Weg zum nächsten WTF-Moment.
    Insbesondere die Folge die sich fast ausschließlich um die Fliege und somit die Kontamination des Labors beschäftigt: Diese Folge sagt sehr viel über den Charakter des Walter White aus bzw. seiner Entwicklung...

    Wenn überhaupt finde ich nur zwei negative Kritikpunkte an der Serie:
    Zum einen bekommt man zu wenig von den Opfern - also den Drogenkonsumenten - mit. Bis auf ein/zwei Folgen in Staffel 2 kriegt man von dem Leid was den Konsumenten zugeführt wird nichts mit. Aber vielleicht soll das auch gerade so sein weil Walter ja eigentlich wirklich nichts davon mitbekommt und es so dem Zuschauer ähnlich gehen soll... keine Ahnung, reine Spekulation :)
    Der andere (klitzekleine) Kritikpunkt ist das Serienfinale (Achtung SPOILER): Ich finde es etwas unbefriedigend, dass Walter White am Ende nicht für seine Taten büßen muss und quasi davonkommt indem er stirbt...
    Denn obwohl ich anfangs durchaus Sympathien zu Walter White hatte, sind diese Staffel für Staffel verflogen und haben sich in tiefsten Hass verwandelt. Am Ende der letzten Staffel (5 oder 6 - je nach Definition) habe ich diesen Charakter so abgrundtief gehasst für seine Taten... unglaublich :)

    TL;DR
    Großartige Serie die man gesehen haben MUSS

    2
    • 10
      katja.dornberger 31.10.2014, 01:18

      An dieser Serie müssen sich - leider - alle anderen noch kommenden Formate messen. Keine Serie, keine fiktive Handlung hat mich je so gefesselt, wie das Leben und Handeln des Walter White. Alles, was das Leben bietet an Drama, Freude, Spannung, Trauer, Freude, Zynismus, jede noch so kleine Facette findet sich in dieser Serie wieder. Hier stimmt einfach alles: Timing, Dramaturgie, Schauspieler, bis in die Nebenrolle perfekt besetzt und so stimmig inszeniert, dass man nach jeder Folge nur eines möchte: weiter schauen! Ich beneide jeden, der noch das Glück hat, sich alle 6 Staffeln ansehen zu können und mitzufiebern und der das Ende noch nicht kennt; ich selbst war traurig ohne Ende als es vorbei war, wohl wissend darum, dass nach dieser absoluten Ausnahme-Serie erst einmal lang, lang nichts kommen wird, was an diesen hohen Standard heran reichen kann.

      • 10
        sonnenmund 30.10.2014, 14:44

        Keine Serie zum Stimmungsaufhellen, aber fesselnd und vielschichtig. Allein das grundlegende Thema - ein Lehrer, der Drogen herstellt, um seine Krebstherapie bezahlen zu können, kann als herbe Kritik am amerikanischen Gesundheitssystem aufgefasst werden und auch sonst übt die Serie dezent Kritik an verschiedensten Dingen und wirft lebensphilosophische Fragen auf. DIe Umsetzung der story line ist grandios, mit vielen Details, denen man eine "liebevolle" Regieführung anmerkt.

        • 9 .5
          Duran666 28.10.2014, 21:29 Geändert 28.10.2014, 21:30

          Ich hab mir die Serie nun mal echt von der 1. bis zum Schluß angeschaut.
          Eine richtig geile Serie. Wie der echt vom kleinen Koch bis zum Cheff aufsteigt.
          War die Zeit auf jeden fall wert.
          Ich fand ihn auch schon in Melcom in the middel richtig gut als Schauspieler.

          1
          • 8 .5
            Ollum666 25.10.2014, 00:20

            Gehyped oder nicht gehyped... In einer Zeit, in der ich far out war, der Fernsehgesellschaft ein paar Jahre lang entwich, bekam ich von der Dimension Breaking Bad gar nichts mit. Ein Freund riet mir, mir das mal anzuschauen und erst viiieel später ging ich dem nach. Die erste Folge machte mich , wie viele andere Konsumenten dieses Spektakels gleich unfähig, das weitere Verfolgen der Handlung zu verschieben und ich konnte gar nicht mehr aufhören, Breaking Bad anzuschauen. Unglaublich, wie ich dieses Junkfood in mich aufgesaugt, verschlungen habe. Wirklich- sensationell...
            Jedoch war alles, was nach dem "Finale" noch sensationsgeil und geldgeil rausgepresst wude, für mich einfach der Beweis für selbstzerstörerisches, in den Himmel stinkendes Eigenlob. Warum musste das Ganze weitergespielt werden? Damit eine geniale Serie sich wie beim Russisch-Roulette irgendwann die Kugel gibt, um dann nicht mehr rund zu sein, nicht mehr als genialste Seriengottheit in die Geschichte einzugehen!? Zum Glück Lernt Hänschen nimmermehr. Den meisten wirds nichtmal aufgefallen sein, was die da mit sich gemacht haben.Hauptsache, die kriminellen Clowns sind da. Die halbe Menschheit tat so, als wäre Walter White ihr Freund. Krank.
            Am Anfang war ich paralysiert, von diesem Genuss...und dann angewidert.
            Soll ja mit Drogen auch so sein...
            3 Staffeln hätten genügt.

            1
            • lok 23.10.2014, 14:33

              wird zu sehr gehypt. habe nur zwei folgen angeschaut und fand die langweilig.

              • 9 .5
                ferdi07 22.10.2014, 21:35

                Meiner Meinung nach einer der besten Serien überhaupt.
                Persönliches Ranking:
                Platz1: 1 Staffel, einfach grandios diese Staffel sehr ruhig und interessant wird hier das sympathische Genie langsam zum Mörder.
                Platz 2 : 5Staffel , die spannendeste Staffel von allen meiner Meinung zwar manchmal nicht ganz glaubwürdig aber trotzdem grandiose Atmosphäre.
                Platz 3 : Staffel 2, viele neue Charaktere aber trotzdem übersichtlich und genial
                Platz 4 : Staffel 4 , Platz 4 hört sich zwar schlecht an aber auch diese Staffel ist natürlich super hatte meiner Meinung nach sogar ein besseres Ende als das tatsächliche.
                Platz5 : Staffel 3 , die meiner Meinung nach schwächste Staffel die Salamancos wirkten teilweise einfach nicht ganz glaubhaft.
                Jeder sollte sich diese Serie angucken , und wer sie gesehen hat sollte sie nochmal angucken :)

                • 9 .5
                  Bericofe 21.10.2014, 09:57

                  Kratzt an der Perfektion. Mitreißend, spannend, emotional, genial! BB rockt einfach !!!

                  1
                  • 10
                    Redding 20.10.2014, 16:14 Geändert 20.10.2014, 16:14

                    Ein Begleiter in einigen Monaten.
                    Cranston (auch schon in Malcom Mittendrin großartig) wie geboren für die Rolle des W.W.
                    My Baby Blue

                    - Red

                    2
                    • 8
                      Gladiator11 20.10.2014, 14:04 Geändert 20.10.2014, 14:06

                      Die Serie zeigt endlich mal was anderes als immer die gleichen reichen Hausfrauen, die Mitt Romney wählen. Nein diese Serie zeigt die krasse Realität des Drogengeschäfts und wie ein einfacher "Nerd" zum gefürchteseten Meth Koch der USA werden kann.

                      Zudem gefällt mir die schnellen wendungen, die man in einer Folge miterleben darf. Normalerweise sind die Wendungen über Folgen hinaus langgezogen, aber nciht bei Breaking Bad

                      • 10
                        BountyHunter2602 19.10.2014, 02:54

                        Tiefgang, Emotionen, Herz, Schmerz, Hass, Trauer und noch so viel mehr bietet Breaking Bad.
                        Die erste Hälfte von Staffel 1 hat es gebraucht, damit die Serie in Pfad kommt. Von da an: Ein Erlebnis, was man so schnell nicht wieder vergisst. Allen voran der großartige Bryan Cranston, der sich mit seiner Rolle als Walter White wohl in die Herzen aller Leute gespielt hat, die die Serie gesehen haben. Aber auch der restliche Cast, von Aaron Paul über Dean Norris bis Bob Odenkirk, alle spielen ihre Rollen authentisch und schlichtweg genial. Alle Charaktere entwickeln sich in unterschiedliche Richtungen und der Zuschauer baut schnell eine Verbindung zu ihnen auf. Viele moralische Fragen werden in den Mittelpunkt gestellt und oft fragt man sich, „Wie weit würde man selbst gehen um seine Familie zu schützen?“. Das Drehbuch ist durchweg grandios geschrieben wurden, so gibt es keine Plotholes oder unsinnige Szenen. Nein, ganz im Gegenteil, alles ist bis ins allerkleinste Detail geplant und ergibt früher oder später einen Sinn. Ich finde es faszinierend wie man ganze 5 Staffeln, die Spannung auf dem Maximum halten kann und ziehe davor alle meine Hüte.

                        Fazit: Breaking Bad setzt Maßstäbe in eigentlich allem. Ich wüsste nicht was man besser machen könnte. Absolute Perfektion!

                        „You clearly don’t know who you’re talking to, so let me clue you in. I am not in danger, Skyler. I am the danger. A guy opens his door and gets shot, and you think that of me? No! I am the one who knocks!“(Walter White)

                        • 6 .5
                          B-RABBIT 18.10.2014, 04:38

                          Leider kann ich den Hype überhaupt nicht verstehen, auch das total gelobte Serienfinale hat mich nicht vom Hocker gerissen. Schlecht ist die Serie definetiv nicht, doch musste ich mich bis zur letzten Staffel immer wieder aufmuntern die Serie weiterzuschauen. Leider sind mir bis auf den Anwalt evtl auch Hank, alle Charaktere extrem unsympatisch (vorallem Walter und noch schlimmer seine Frau, jessy ist ok aber würde die Serie weitergehen würde er wieder auf ergend was hängenbleiben und wie auch in der Serie dumm handeln).

                          • 10
                            degaret 17.10.2014, 15:59

                            Eine meiner Lieblingsserien

                            1
                            • 10
                              filmfreak180 16.10.2014, 21:25

                              Es wurden hier schon unzählig viele Kommentare zu „Breaking Bad“ und deren Stärken verfasst. Meine Liebe zu der Serie möchte ich daher in Form eines Liebesgeständnisses zu meiner Lieblingsfolge der Serie präsentieren: „4 Days Out" (2.09).

                              „4 Days Out“ vereint alle Stärken, die „Breaking Bad“ auszeichnen, seien es die schauspielerischen Leistungen der beiden Hauptdarsteller Bryan Cranston und Aaron Paul, die grandiosen Dialoge oder die ausführlich gezeichneten Charakterentwicklungen. In erster Linie besticht die Folge aber durch ihre grandiose Kameraarbeit. Diese unglaublichen Bilder, perfekt in Einklang gebracht mit der Musikuntermalung und diese unbeschwerte und hypnotisierende Atmosphäre, die „Breaking Bad“ vor allem in den ersten 2 Staffeln auszeichnete, scheinen hier ihren Höhepunkt zu erreichen. Der Fokus der Episode liegt dabei auf der Unbeschwertheit der Partnerschaft zwischen Walt und Jesse, was innerhalb der Folge an mehreren Stellen verdeutlicht wird, nicht zuletzt wegen der mehrfach eingesetzten rockigen Musikuntermalung. „4 Days Out“ ist ein Stillstand der Story, bis auf die Schilderung über Walts Genesung am Ende der Episode hätte der Rest der Geschichte innerhalb weniger Minuten geschildert werden können. Aber „Breaking Bad“ nimmt sich ganze 45 Minuten Zeit und taucht dabei noch tiefer in unsere beiden Hauptcharaktere und deren Entwicklung ein...

                              Die Macher ließen Walt im Laufe der Serie nicht stringent die 5 Sterbephasen nach Kübler-Ross durchlaufen (Gott sei Dank^^), aber vereinzelt treten immer bestimmte Gefühlslagen in den Vordergrund, die auf eine bestimmte Phase hindeuten, in der sich Walt gerade befindet. In „4 Days Out“ ist dies mit Sicherheit die 5. Phase (Akzeptanz). Aber auch die Phasen Depression und Zorn werden aufgezeigt. So wird Walt in dieser Folge einerseits als Pessimist dargestellt, der nach seinen PET-CT-Scans und der bevorstehenden Diagnose, ob seine Behandlung wirksam war, mit einer schlechten Nachricht rechnet. Andererseits zeigt sich auch der Zorn in Walt, meistens dann, wenn sich Jesse als ungeschickt oder dumm erweist. Vordergründig wird aber, wie bereits erwähnt, die 5. Phase thematisiert. Walt akzeptiert sein Schicksal, er hat es laut eigener Aussage verdient. Nach Fertigstellung des Meths im Wert von rund 1,2 Millionen Dollar sieht er seine Aufgabe, die finanzielle Absicherung der Familie, als erfüllt. Denn sollte er vor dem Verkauf der Ware sterben, vertraut er auf Jesse, der das Geld irgendwie an seine Familie weitergibt. Es wird uns in „4 Days Out“ deutlich vor Augen geführt, dass die Partnerschaft zwischen den beiden Hauptcharakteren hier noch auf Ehrlichkeit beruhte. Walt war zu diesem Zeitpunkt noch kein manipulatives Monster, das sich im Laufe der Serie nach und nach formte. Doch dass es gemächlich erwacht, wird auch in dieser Folge langsam angedeutet. Denn mit der Nachricht am Ende der Episode, dass sein Krebs so gut wie besiegt sei, steigt auch Walts Frustration an. Der Gedanke, dass er nach all den schlimmen Erlebnissen der jüngsten Vergangenheit überlebt, lässt wohl auch die Frage aufwerfen, ob man sein normales Leben wieder aufnehmen und all diese Erlebnisse wieder vergessen kann oder ob diese Machenschaften den Menschen so sehr geprägt haben, dass man ständig an seine Straftaten zurückdenken muss und man sein Leben lang keinen klaren Gedanken mehr fassen kann. Ich denke, Walt gesteht sich nach der Schilderung seiner Heilung ein, dass letzteres eintreffen würde. Diese Wut über die Vorstellung staut sich in ihm zusammen, bis sie schließlich durch das Einschlagen im Handtrockner entladen wird. Walter kann sein normales Leben nicht wieder aufnehmen, er ist gezwungen sich charakterlich zu verändern, um sich mit seinen Untaten anfreunden zu können. Das Monster in Walt erwacht…

                              4
                              • 9 .5
                                Oehli 15.10.2014, 13:32

                                Atemberaubende Serie!
                                Cranston und Paul harmonieren einfach wunderbar und die Entwicklung des Walter White zu Heisenberg ist weltklasse umgesetzt. Breaking Bad geht teilweise tief unter die Haut und hat einer der besten, wenn nicht das beste Staffelfinale aller Zeiten. Für mich ist das jedoch Staffel 4 und nicht wie für viele andere Staffel 5. Nach einigen Folgen war ich einfach total fertig, wie zum Beispiel die letzte Folge mi Tuco oder mit Jane oder mit dem ATM Automaten...
                                Obwohl die 5. Staffel die meisten Folgen hat, war sie mir doch zu rasch zu Ende, was wahrscheinlich an der Fülle der Story lag. Vielleicht die 5. kürzen und noch eine 6. machen. Ansonsten absolut empfehlenswert, auch für welche die mit Serien nicht so viel anfangen können.
                                PS: Bester Charakter, neben Walt und Jesse natürlich, Mike Ehrmantraut

                                3
                                • 9
                                  norden1hsv 12.10.2014, 15:49

                                  Eine der besten Serien überhaupt! Das hat auch nichts mit Hipster-Gehabe zu tun, sondern ist einfach so. Die Schauspieler überzeugen durchweg und sind alle perfekt besetzt. Klar, am Anfang geht es ein wenig schleppend voran, aber die erste Staffel hat ja nur sieben Folgen, so dass man da schnell durch ist. Und wenn man dranbleibt wird es sich auf jeden Fall lohnen, denn jede Folge ist genial inszeniert und baut die Spannung weiter auf. Deswegen ist es meiner Meinung nach Schwachsinn, nach drei Stunden schon abzubrechen. Mann muss sich selbst und der Serie auch ein bisschen Zeit lassen. Besonders das Staffelfinale ist genial.
                                  Spoiler: Das einzige, was ich ein wenig schade fand, war, dass sich Walter und Jesse am Ende nicht mehr vertragen.

                                  1
                                  • Ghoul 11.10.2014, 18:41

                                    Wenn eine Serie mich nicht innerhalb der ersten drei Stunden begeistern kann, dann höre ich auf, sie zu sehen und Breaking Bad ist ziemlich deutlich durchgefallen.
                                    Alles ist schrecklich in die Länge gezogen, die Handlung schleppt sich nur so dahin, dass man denkt, sie würde jeden Moment sterben.
                                    Aber Story ist ja nur eine wichtige Komponente. Mit guten Charakteren kann man auch mit wenig Handlung viel Spaß haben. Leider nicht hier. Abgesehen von Walter, der (zumindest in den ersten drei Stunden) ein recht langweiliger Charakter ist, sind alle anderen absolut nervig, dass ich mir jedesmal wünschte, sie würden plötzlich von einem Schicksalsschlag erschlagen werden.

                                    • 3
                                      alita 10.10.2014, 11:26

                                      einfach nur überbewertet, das ganze. bin der meinung das die serie nur 'ne modeerscheinung ist. gegen die schauspielerische leistung ist nun wirklich nichts zu sagen aber ich schliesse mich da RockandRoll voll an die ersten 2 Staffeln fand ich sogar absolut langweilig und durch den rest musste ich mich irgendwie auch quälen aber wie unten schon erwähnt, so ist das nun mal mit den geschmäckern, sorry.
                                      dann lieber immer und immer wieder "True Detective" !!!

                                      • 2 .5
                                        Spidersaurus 08.10.2014, 04:10

                                        Dummer hipster Scheiß, ja.... jeder der in irgenwelchen Foren erfolgreich Filme (aufsehenerregend) bewerten will, der muss Breaking Bad gut bewerten/gute Bewertungen/Kommentare bestätigen. Aber ich nicht!! Überbewertet..Unrealistische und dann der Otto aus..Malcolm mittendrin.
                                        Dewey!!!!!Deppen Scheiß für Marihuana Fans

                                        1
                                        • akindofmagic 04.10.2014, 16:18

                                          Am Anfang war ich hin und weg und total begeistert von BB. Manches war oder schien schon bisschen unglaubwürdig bzw. wenig nachvollziehbar. Die Spannung ist von Anfang bis Schluss da. Aber je länger das am Ende ging, desto fieser empfand ich BB und das auf einem Level wo ich hinterher mir sage oder wünsche ich hätte es nicht angeschaut und ich hätte nichts verpasst. Alles endet am Ende schlecht. Nichts ist gut. Nicht falsch verstehen. Ich mag schlechte Enden mit einer Message wie "Essential Killing" z.B. Aber bei BB ging mir das zu weit irgendwie. Irgendwie mag ich am Ende hinterher BB nicht. Schwer zu sagen. Deshalb am Ende von mir nur 3 Punkte. Die 3 Punkte gibts hauptsächlich für Jessie. Seine Figur und der Schauspieler selber überzeugen von Anfang bis Ende und ist schön anzuschauen.

                                          • 4
                                            RockandRoll 04.10.2014, 10:51

                                            4 Punkte für durchweg unsympatische Typen in einer unglaubwürdigen Geschichte. Ich bewerte hier nicht die Schauspielleistung, die ich von allen Beteiligten gut fand. Die Story finde ich nicht gut.

                                            Welcher liebende Familienvater handelt denn, wie es Walter tat? Seine Geldgier, seine Gier nach Macht habe ich ihm nie abgenommen. Genau da liegt für mich der Hund begraben. Wenn sich andere damit begnügen, ist das ihr gutes Recht. Mir reicht so was nicht. Sein Handeln ist einfach unglaubwürdig. Spätestens als seine Frau dahinter kommt, und das ablehnt.

                                            Dazu kommt, das die Serie nicht durchweg auf höchste Niveau unterhält. Die ersten zwei Staffeln hatten zu viele längen drin. Das Finale enttäuscht.

                                            Aber so ist das mit den Geschmäckern.

                                            Ich Respektiere jeden einzelnen.

                                            Mich hat BB letzten Endes mehr gelangweilt als unterhalten.

                                            5
                                            • 9
                                              kleine_lady 03.10.2014, 11:16

                                              Als ich angefangen habe Breaking Bad zu schauen, habe ich nicht verstanden, warum die Serie so beliebt ist. Die Story braucht eine gewisse Zeit, um in Fahrt zu kommen. Diese Zeit benötigt man auch definitiv, um die Charakterzüge der einzelnen Personen kennenzulernen und ihr Handeln zu verstehen. Breaking Bad überzeugt durch ausgezeichnete Schauspieler. Hierbei sind Bryan Cranston (Walter White) und Aaron Paul (Jesse Pinkman) besonders hervorzuheben. Bei Jesse dachte ich immer: So ein dummer Junkie, ist nicht schwierig zu spielen. Aber hey - was Aaron da abliefert - yo, man, da hat er meinen vollsten Respekt! Auch die übrige Besetzung passt sehr, sehr gut. Mit jeder Folge stieg in mir die Spannung: Was passiert als nächstes? Da haben die Macher sehr gute Arbeit geleistet. Es gibt einige Folgen, die sind an Spannung kaum zu überbieten. Auch die die Dialoge sind genial. Das Drehbuch ist wirklich gut durchdacht. Da passt einfach alles zusammen.
                                              Insgesamt zeigt Breaking Bad, wie verzweifelt ein Mensch sein kann und wie er sich alles, Stück für Stück, in seiner Verzweiflung kaputt macht. Wer schnell aufsteigt, kann auch tief fallen. Es zeigt auch, wie ein Mensch immer skrupelloser wird, um seine Ziele zu erreichen. Am Ende steht man da und fragt sich, ob es das wert war.
                                              Es gibt einen halben Punkt Abzug für die wenigen Folgen, die langweilig waren, und einen halben Punkt Abzug für das Ende.
                                              **Spoiler**
                                              Ich habe einfach mehr erwartet. Ich war so aufgeregt bei der letzten Folge und letztendlich ist nichts Überraschendes passiert. Walter stirbt, aber nicht besonders spannend. Ich habe mich auch gefragt, welchen Sinn eigentlich Marie hatte. Ich habe immer irgendwie gedacht, dass Marie noch irgendetwas tut, weil sie ja auch Psychoticks hatte. Hank hätte auch einfach der Bruder von Skyler sein können.
                                              **Spoiler Ende**
                                              Walter White sagte mal: "We're done when I say we're done!"
                                              So what.. he said it. We are done.
                                              Danke für diese wunderbare Serie.

                                              1
                                              • 10
                                                coffeejunkyjules 02.10.2014, 13:11

                                                Einfach genial diese Serie!! Und endlich mal eine Serie mit einem Hammer Ende! So wie es sich gehört! Meistens wird eine Serie von Staffel zu Staffel schlechter aber in diesem Fall wird es einfach nur besser, man glaubt nicht dass noch mehr geht, aber es geht!! Könnte ich 11 Punkte vergeben, wären es immer noch zu wenig! Ich liebe Breaking Bad!!

                                                1
                                                • 10
                                                  mogambo 29.09.2014, 15:05

                                                  best ever !

                                                  1
                                                  • 10
                                                    Zephir 29.09.2014, 00:00

                                                    Jetzt ist es also genau ein Jahr her seitdem die letzte Folge meiner All Time Lieblingsserie lief, Breaking Bad. Und ganz tief in mir weiß ich das sie das schon war als ich das erste mal Bryan Cranston in Unterhosen mitten in der Pampa sah und die Polizei Sirenen im Hintergrund hörte. Sofort war ich geflasht und saß gebannt vor meinem Bildschirm und hab' mir eine Folge nach der anderen angesehen (mir war doch nur langweilig und wollte mal probeweise in die erste Folge reinschauen!).

                                                    Wohl nie wieder werde ich von einer Serie so gefesselt sein wie hier. Die Charaktere (an dieser Stelle sei gesagt, dass alle Schauspieler perfekt spielen, besser geht's nicht), die Story, die Cliffhänger (es kam mir so vor, als ob jede Folge mit einem begann oder aufhörte, der Wahnsinn!), die Atmosphäre, einfach alles. Ich hab so gelacht, mitgelitten, gezittert und geheult, aber vor allem mitgelitten, denn der Aufstieg und fall des Walter White aka Heisenberg ist wohl das emotionalste was ich je gesehen habe und, da lehn ich mich mal weit aus dem Fenster, je sehen werde (zumindest in Serienformat).
                                                    Ich könnte noch so viel schreiben, und eines Tages wird auch sicher mal eine sehr ausführliche Review kommen (zum 10. Jubiläum, wenn ich die Serie das x-te mal durchgeschaut habe, und auch wieder frisch im Kopf habe (ist ja wie gesagt ein Jahr schon her)).

                                                    Ihr glaubt Serien seien Zeitverschwendung? Ihr denkt Filme können besseren Charaktertiefgang in 2 Stunden zeigen, als Serien die 60+ Folgen+ á 50 min brauchen?
                                                    Dann schaut Breaking Bad und lasst euch eines Besseren belehren und lasst euch bitte nicht von der ersten Staffel abschrecken (die etwas langsamer ist), wie einige meiner Freunde (auch wenn ich sie großartig fande, vor allem die ersten drei Folgen!).
                                                    Das einzige Negative an der Serie ist wohl, dass ich alle Serien die ich danach gesehen habe (das grauenhaft, langweilige The Walking Dead, (zu der auch noch eine Review kommen wird) oder das "epische" Game of Thrones, um nur einige, wenige, wenige zu nennen, (hab' dann erst so richtig mit den Mega-US Serien angefangen) kommen alle nicht ANNÄHERND an Breaking Bad ran. Allein die ganzen Anspielungen machen Breaking Bad außergewöhnlich. Dazu dann in meiner zukünftigen Review mehr. Ein kleiner Vorgeschmack: BB hat 62 Episoden. Das 62. Element im Periodensystem heißt Samarium und wird zur Behandlung gegen Krebs eingesetzt.

                                                    Immer noch skeptisch?
                                                    - http://www.metacritic.com/tv/breaking-bad/season-5
                                                    - http://www.imdb.com/title/tt0903747/
                                                    Die letzte Folge hat auf IMDb 9,9 und die drittletzte sogar ganze 10, bei 55k Bewertungen.

                                                    Euch sind Bewertungen egal oder zweifelt immer noch? Kein Problem!
                                                    Einmal diesen Link kopieren und in der Browserzeile einfügen: http://bit.ly/YwZg8P

                                                    Ihr wollt die Serie immer noch nicht sehen? Glückwunsch! Du bist offiziell ein Arschloch*, viel Spaß bei The Walking Dead und Co. P.S.: Alle sterben. ;)

                                                    *Nicht ernst nehmen, jeder hat einen anderen Geschmack und das ist auch gut so.

                                                    Was liest ihr noch? Auf, auf schaut Breaking Bad und habt Spaß an diesem einmaligen Erlebnis und Emotionen Feuerwerk. :) ♥

                                                    12