Chris Pine - Freut euch auf diese kommenden Filme

Chris Pine in Wonder Woman
© Warner
Chris Pine in Wonder Woman
moviepilot Team
StrawStar Esther Stroh
folgen
du folgst
entfolgen
"I am what I am and I do what I can."

Chris Pine ist ab diesem Donnerstag an der Seite von Gal Gadot aka Wonder Woman im Kino zu sehen. Anfang des Jahres präsentierte er sich außerdem im oscarnominierten Hell or High Water. Wenn ihr also nach dem Kinobesuch pinesche Entzugserscheinungen habt, ist das kein Grund, von "Agony" zu singen, sondern sich stattdessen auf seine zukünftigen Filmprojekte zu freuen.

Chris Pine als verschollener Wissenschaftler
In A Wrinkle in Time experimentiert Chris Pine als Forscher mit einem sogenannten Tesseract, woraufhin er verschwindet und seine Tochter sich in der "Zeitfalte" auf die Suche nach ihm macht.

Vorfreudefaktor: Dass es hier Selma-Regisseurin Ava DuVernay ist, die den Jugendroman von Madeleine L'Engle verfilmt, wird dem fantastischen Stoff hoffentlich eine Tiefe verleihen, die genau wie die Handlung des Films Zeit und Raum überschreitet.

Chris Pine als schottischer König
Der Outlaw King Robert the Bruce wirkte im 14. Jahrhundert neben Braveheart William Wallace in Schottland und soll nun in seinem Freiheitskampf von Chris Pine dargestellt werden.

Vorfreudefaktor: Nachdem Regisseur David Mackenzie mit Chris Pine bereits den vielgelobten Neo-Western Hell or High Water gedreht hat, sollte die fruchtbare Zusammenarbeit hoffentlich auch in einem historischen Setting Aufregendes hervorbringen.

Chris Pine als CIA-Spion
Der Thriller All The Old Knives lässt Chris Pine auf seine Ex-Flamme Michelle Williams treffen, die genau wie er bei einem Dinner einen vor sechs Jahren schiefgelaufenen Spionage-Einsatz erörtern will. Oder steckt gar noch mehr dahinter?

Vorfreudefaktor: Mit einer gut gesponnenen Erzählstruktur könnte die von Autor Olen Steinhauer selbst adaptierte Romanverfilmung All The Old Knives mittels ins Essen verwobenen Rückblenden nicht nur Hunger, sondern auch Spannung aufkommen lassen.

Chris Pine als Captain Kirk
Star Trek 4 setzt die Reboot-Reihe des Weltraum-Franchises fort und lässt Chris Pine nach Star Trek, Star Trek Into Darkness und Star Trek Beyond zum vierten Mal neben Zachary Quinto in die unerforschten Weiten des Weltraums vordringen. Am Drehbuch wird derzeit gearbeitet, eine offizielle Ankündigung mit Starttermin von Star Trek 4 gibt es aber noch nicht.

Vorfreudefaktor: Als großer Freund der neuen Star-Trek-Filme kann ich eigentlich nicht anders, als mich auf Teil 4 freuen, auch wenn handlungstechnisch noch nichts bekannt ist. Dass Chris Hemsworth in seiner Rolle des eigentlich verstorbene Vaters George Kirk zurückkehren könnte, schafft aber schon jetzt Raum für spannende Spekulationen.

Chris Pine als Kindskopf
Die Komödie Mantivities lässt eine Gruppe Freunde mit einem besonderen Ziel zusammenkommen: Sie wollen den Versuch unternehmen, ihr für ihr Alter viel zu kindisches Verhalten abzuschütteln, um endlich erwachsen zu werden.

Vorfreudefaktor: Mantivities ist schon seit vielen Jahren in Planung, kommt aber nicht recht in die Gänge, was schade ist, weil mich wirklich interessieren würde, wie ein Film aussieht, den Chris Pine (als einziges Projekt bisher) selbst mitgeschrieben hat.



moviepilot Team
StrawStar Esther Stroh
folgen
du folgst
entfolgen
"I am what I am and I do what I can."
Deine Meinung zum Artikel Chris Pine - Freut euch auf diese kommenden Filme
B4ecb090f42f41a3995f457b652c7d29