Die Game of Thrones-Schöpfer wollen nichts, aber auch gar nichts mit der neuen Game of Thrones-Serie zu tun haben

08.03.2022 - 17:00 Uhr
1
1
© HBO
Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) aus Game of Thrones
Game of Thrones ist beendet. Game of Thrones geht weiter. Bald startet die erste Spin-off-Serie, ein Universum soll entstehen. Daran werden D.B. Weiss und David Benioff aber nicht teilhaben.

Der Start der letzten Staffel Game of Thrones ist bald drei Jahre her. Die 8. Staffel wurde begleitet von wachsender Fan-Kritik. Den Showrunnern D.B. Weiss und David Benioff, den Zielscheiben des Backlashs, war das wahrscheinlich relativ egal. Das Duo war bekanntlich froh, mit der Fantasy-Serie abgeschlossen zu haben.

In der ersten Jahreshälfte 2022 soll die erste Spin-off-Serie von GoT starten: House of the Dragon. HBO entwickelt etliche weitere Geschichten, die im Westeros-Universum spielen. Ob Weiss und Benioff Teil davon sein wollen, sich eine Rückkehr zu GoT vorstellen können, wollte Entertainment Weekly . Und die Antwort könnte kaum klarer sein. Das Interview fand statt im Rahmen des Netflix-Films von Weiss, Metal Lords.

Die Game of Thrones-Schöpfer sind weitergezogen

Das Statement in aller Kürze: Weiss und Benioff haben genug von GoT. Für immer und ein für alle Mal. Die Antwort klingt, als könnte man die beiden Showrunner nur unter Androhung großer Schmerzen zurück an ein GoT-Set zerren. Weiss: "Etwa 11 Jahre haben wir diese Serie gemacht. Und wenn ich 11 Jahre sage, dann meine ich jeden Tag und den ganzen Tag, 11 Jahre lang."

5 EASTER EGGS in Game of Thrones, die ihr nicht bemerkt habt!
Abspielen

Zwischen der Versöhnlichkeit im Rückblick betont Weiss die Endgültigkeit des Game of Thrones-Abschieds.

Es war das beste Jahrzehnt unseres Lebens . Es fühlt sich immer noch wie ein Traum an, aber wir kamen an einen Punkt, wo uns klar war, dass wir das Ende dessen erreicht haben, wo es Sinn für uns ergeben hat, Teil dieser Welt zu sein.
Es fühlte sich an, als wäre die Zeit gekommen, weiterzuziehen und [...] anderes zu machen. Sehr viel anderes.

Weiss und Benioff wollten also nicht ihr Leben für GoT aufopfern, wie es etwa George Lucas mit Star Wars getan hat und Peter Jackson teilweise mit der Herr der Ringe-Welt.

Das wussten sie übrigens schon lange vor dem Finale. Dass GoT nach 8 Staffeln endet, war die Entscheidung von Benioff und Weiss. Wenn es nach HBO und Schöpfer George R.R. Martin gegangen wäre, wäre die Serie noch einige Staffeln länger gelaufen. Aber der Abschied konnte für das Duo nicht früh genug kommen. Was schade ist, angesichts des Drucks von allen Seiten aber auch verständlich.

Mit dem Start von House of the Dragon wird sich zeigen, wie sich das Universum ohne ihre einflussreichsten Köpfe entwickelt.

Game of Thrones: Was bleibt nach 10 Jahren?

Lisa, Jenny und Andrea prüfen zum 10-jährigen Jubiläum von Game of Thrones im Streamgestöber-Podcast: Was bleibt von der größten Blockbuster-Serie unserer Zeit übrig?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wir exerzieren das Vermächtnis der größten Serie der 2010er Jahre und schauen, was von dem Popkultur-Phänomen in den Köpfen und Herzen der Fans hängen geblieben ist.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News