Heute im TV

Dramatischer Ausstieg aus einer Gang in Sin Nombre

Sin Nombre
© Prokino
Sin Nombre

Casper (Edgar Flores) ist Mitglied der berüchtigten mexikanischen Gang Mara Salvatruche und Gewalt gehört zu seinem Alltag. Er führt ein Leben auf der Überholspur – bis zu einem Vorfall, der ihn dazu zwingt, eine folgenschwere Entscheidung zu treffen. Er rettet Sayra (Paulina Gaitan) vor einer Vergewaltigung durch andere Gang-Mitglieder und wird somit für sie zum Verräter. Caspar sagt sich von der Gang los und ist fortan auf der Flucht. Zusammen mit Sayra begibt er sich auf eine gefährliche Reise Richtung USA, um sich dort ein neues und besseres Leben aufzubauen.

Der Debütfilm von Cary Fukunaga zeigt, dass Kino mehr sein kann als eine seelenlose Bildmaschine. Der Regisseur schaut in Sin Nombre auf ansonsten namenlose Menschen aus Lateinamerika, die sich nach einem besseren Leben sehnen und illegal in die USA einwandern wollen. Er porträtiert Mitglieder der Mara Salvatrucha, die einem Vogelfreien hinterherjagen: Ein Ausstieg aus der Gang ist nicht möglich. Dabei findet der Filmemacher mit seinem Kameramann Adriano Goldman (City of Men) grandiose Bilder, die die wunderschönen Landschaften oder das Elend der Slums einfangen. Sin Nombre ist Flüchtlingsdrama und Bandenporträt in einem und verliert trotz manch konstruiert wirkendem Erzählstrang nicht an Authentizität.

Kritiker waren überaus angetan von dem schonungslosen Porträt, als es im April 2010 in die deutschen Kinos kam. Zwar komme Sin Nombre nicht ganz an die Intensität von City of God heran, könne aber eindrucksvoll die Lücke zwischen dem derzeitigen brasilianischen Actionkino und den US-mexikanischen Immigrations-Dramen à la Trade – Willkommen in Amerika schließen. Carsten Happe von schnitt.de beschrieb damals besonders die „bestechende Bildkomposition und [die] furiosen Schnittfolgen“ als gelungen.

Heute im TV: Sin Nombre
Wann: 23:15 Uhr
Wo: MDR

moviepilot Team
Ines W. Ines Walk
folgen
du folgst
entfolgen
"Was die Oberflächen zeigen ist nur ein Teil der Wahrheit. Darunter steckt das, was mich am Leben interessiert: die Dunkelheit, das Ungewisse, das Erschreckende, die Krankheiten." (David Lynch)
Deine Meinung zum Artikel Dramatischer Ausstieg aus einer Gang in Sin Nombre