Community

Es gibt ein The Walking Dead-Spin-off, das kaum jemand kennt

21.06.2018 - 08:50 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
1
1
The Walking DeadAbspielen
© AMC
The Walking Dead
Wer von The Walking Dead gerade ein bisschen enttäuscht ist, aber trotzdem die Untoten nicht missen will, wird vielleicht anderorts glücklich: zum Beispiel bei Red Machete.

Das Universum von The Walking Dead hält noch viel mehr bereit, als die Mutterserie auf AMC und das Spin-off Fear the Walking Dead. Seit 2011 veröffentlicht AMC fast jährlich eine Web-Mini-Serie, die alle in derselben Welt spielen, allerdings auch alleinstehend funktionieren. Mit der Ausnahme von 2014 stellte AMC jeden Oktober eine neue Serie zur Verfügung. Die letzte und vielleicht spannendste, The Walking Dead: Red Machete, wurde vor zwei Monaten beendet.

Während sich die ersten fünf Serien auf Charaktere konzentrierten, die teilweise einen kurzen Auftritt in (Fear) The Walking Dead hatten, ist der Protagonist in der neuen Serie kein Mensch. Der Titel verrät es: Alles dreht sich um diejenige Machete mit dem roten Griff, mit der Rick (Andrew Lincoln) in Staffel 5 Gareth tötete. Das Konzept erinnert an Filme wie Die Rote Violine von 1998. Im Gespräch mit Deadline  erzählt Regisseur Avi Youabian von den Herausforderungen, die die Serie mit sich brachte. Weil es im Kern um einen Gegenstand geht, ist die Serie durch und durch visuell, das heißt ohne Dialoge. Von Episode zu Episode wechselt die Machete ihren Besitzer oder ihre Besitzerin, bis wir herausfinden, wie sie bei Rick landen konnte. Dafür musste jede Episode ihre eigene Handschrift haben:

Jede Folge war anders. Wir haben eine Folge, die animiert ist; wir haben eine Folge mit einer stylischen Montage. Es gibt eine andere, die bloß eine statische Einstellung ist, in der wir sechs oder sieben Leute in einem Camp kämpfen sehen. Wir haben versucht, jedem kleinen Kapitel einen einzigartigen Stil zu geben.
Die rote Machete in The Walking Dead

Insgesamt hat das Walking Dead-Spin-off die Länge eines Kurzfilms

Die Serie Red Machete ist in einmütigen Fragmenten erzählt, die zusammengesteckt einen Kurzfilm von etwa 15 Minuten erzählen. Die Serie war bei den Fans beliebt, vor allem weil die zeitgleich laufende 8. Staffel vielerorts für Enttäuschung sorgte. Deshalb wird es für Avi Youabian und das Walking Dead-Universum auch noch weitergehen. Wie genau, wollte der Regisseur aber nicht verraten: "Es gibt einen Plan." Die Red Machete-Story sei aber endgültig beendet.

Die sechs Episoden von Red Machete könnt ihr euch auf YouTube ansehen .

Was haltet ihr vom Walking Dead-Spin-off Red Machete?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News