Es hat nicht gereicht: Avengers 4: Endgame verpasst wichtigsten Rekord

01.07.2019 - 10:00 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
39
1
Avengers 4: EndgameAbspielen
© Disney
Avengers 4: Endgame
Avengers 4: Endgame konnte Avatar nicht als erfolgreichsten Film überhaupt ablösen. Derweil ächzen deutsche Kinos unter dem Einfluss der hohen Temperaturen.

Seit Kurzem läuft Avengers 4: Endgame noch einmal in einer leicht erweiterten Fassung im Kino. Den erhofften Schub an die ultimative Spitze konnte diese Version dem Superheldenspektakel aber bislang nicht verleihen. James Camerons Avatar - Aufbruch nach Pandora bleibt mit einem Einspiel von 2,78 Milliarden US-Dollar weiterhin der kommerziell erfolgreichste Film überhaupt.

Avengers 4: Endgame liegt mit rund 2,76 Milliarden Dollar etwa 27 Millionen Dollar hinter Avatar, berichtet The Hollywood Reporter . Es ist nicht auszuschließen, dass Disney den Abschluss der Infinity Saga zu einem späteren Zeitpunkt erneut ins Kino bringt und den erneuten Angriff auf Avatar wagt.

Unterdessen dominieren aktuell andere Filme die nordamerikanischen Charts, während deutsche Kinos unter der Hitze leer bleiben.

Toy Story 4 trotzt den Neustarts

Immerhin schaffte es Avengers 4: Endgame in Nordamerika (USA und Kanada) am Wochenende noch einmal in die Top 10. Mit einem Umsatzplus von 178,5 Prozent und in 1040 zusätzlichen Kinos (2025 insgesamt) spielte der Streifen der Russo-Brüder knapp 5,54 Millionen Dollar ein und landete auf Rang sieben, wie aus der neusten Übersicht bei Box Office Mojo  hervorgeht. Den Kampf um die Spitze führen derzeit aber andere.

Toy Story 4

Allen voran Pixars Toy Story 4. Das neuste Sequel der bekannten Animationsfilmreihe verteidigte Platz eins an seinem zweiten Wochenende mit 57,93 Millionen Dollar Umsatz deutlich vor zwei direkt auf dem Treppchen eingestiegene Neustarts. So holte sich der Horrortitel Annabelle 3 aus dem Conjuring-Universum Silber mit 20,37 Millionen Dollar, Bronze ging an Danny Boyles musikalische Beatles-Komödie Yesterday mit 17 Millionen Dollar.

Der Sommer bringt die Zuschauerzahlen in deutschen Kinos zum Schmelzen

Deutschland erlebte derweil sein schwächstes Kinowochenende des Jahres, berichtet Blickpunkt: Film . Der neugestartete Animationsfilm Pets 2 übernahm mit 200.000 Zuschauern und 1,7 Millionen Euro Umsatz die Spitze, blieb dabei aber weit hinter dem drei Jahre alten Vorgänger zurück. Dieser startete damals noch mit 705.000 Zuschauern an seinem ersten Wochenende.

Pets 2

Mit einem Umsatzeinbruch von etwas mehr als 60 Prozent landete das jüngste Disney-Remake in Form von Aladdin (50.000 Besucher; 460.000 Euro) auf der direkten Verfolgerposition, während sich das romantische Drama Drei Schritte zu dir (50.000 Besucher; 400.000 Euro) den letzten Podestplatz holte. Die Top 5 schlossen diesmal Men in Black: International (40.000 Besucher; 360.000 Euro) und John Wick 3 (26.000 Besucher; 250.000 Euro).

Die Top 10 der nordamerikanischen Kino-Charts (in US-Dollar):

  • 1. Toy Story 4 (57,93 Millionen; insgesamt: 236,92 Millionen)
  • 2. Annabelle 3 (20,37 Millionen; Neustart)
  • 3. Yesterday (17 Millionen; Neustart)
  • 4. Aladdin (9,34 Millionen; insgesamt: 305,86 Millionen)
  • 5. Pets 2 (7,09 Millionen; insgesamt: 131,2 Millionen)
  • 6. Men in Black: International (6,55 Millionen; insgesamt: 65,03 Millionen)
  • 7. Avengers 4: Endgame (5,54 Millionen; insgesamt: 841,32 Millionen)
  • 8. Child's Play (4,28 Millionen; insgesamt: 23,41 Millionen)
  • 9. Rocketman (3,87 Millionen; insgesamt: 84,17 Millionen)
  • 10. John Wick 3 (3,18 Millionen; insgesamt: 161,32 Millionen)

Was habt ihr am Wochenende im Kino geschaut?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News