Harley Quinn-Film mit Margot Robbie soll das Superhelden-Genre revolutionieren

Harley Quinn und ihre neuen Freunde
© Warner Bros.
Harley Quinn und ihre neuen Freunde
24.09.2019 - 17:50 UhrVor 11 Monaten aktualisiert
2
1
Mit Birds of Prey steht ein neuer DC-Film rund um die von Margot Robbie verkörperte Harley Quinn in den Startlöchern. Uns erwartet offenbar eine einmalige Comicverfilmung.

Harley Quinn (Margot Robbie) hat genug von Clowns und sucht sich deshalb nach der Trennung vom Joker neue Freunde, die sie im kommenden Birds of Prey auch finden könnte. Darüber hinaus erwartet sie und ihre Begleiterinnen ein brutales Abenteuer, denn ein Gotham-Schurke hat es auf Harley und die Birds of Prey abgesehen. Nun versicherte eine der Hauptdarstellerinnen, der Film werde anders als alle bisherigen Comic-Adaptionen.

Birds of Prey läutet die nächste Revolution im Superhelden-Genre ein

Vor wenigen Tagen hatte Total Film  die Gelegenheit, mit Huntress-Darstellerin Mary Elizabeth Winstead, die wir bereits auf einigen knalligen Bildern zur Comic-Adaption sahen, über Birds of Prey zu sprechen. Im Interview verrät sie, die Zuschauer dürften etwas "sehr Spaßiges und ein bisschen Wildes sowie völlig Einzigartiges" erwarten. Des Weiteren führt Winstead aus:

Jeden Tag waren wir dort [am Set], wir taten etwas, das sich einfach wirklich seltsam anfühlte und anders als alles andere, was ich in diesem Genre zuvor gesehen habe. Es war unglaublich aufregend, das zu tun.
Mary Elizabeth Winstead als Huntress in Birds of Prey

Wie genau sich Birds of Prey von anderen Superhelden- und Comicfilmen abheben und was den Film ihrer Ansicht nach so einzigartig machen soll, verriet Winstead jedoch nicht.

Birds of Prey soll kein "typisches Team-Up" werden

Neben Elizabeth Winstead hatte Total Film  ebenfalls die Chance, mit Christina Hodson zu sprechen, die für das Birds of Prey-Drehbuch verantwortlich zeichnet. Wie Hodson ausführt, war es stets Margot Robbies Absicht, eine "Harley Quinn plus Mädels-Geschichte" zu erzählen. Robbie wollte, dass ihre Figur im DC-Film eine eigene Gang und letztendlich auch Freundinnen finde. Außerdem verrät Hodson:

Sie ist ein Comic-Fan. Offensichtlich, weißt du, ist es kein traditionelles Team-Up. Es ging also darum, lustige, erfinderische Wege zu finden, dies zu tun.
Black Canary, Harley Quinn und Huntress (v.l.)

Abschließend ergänzt Christina Hodson, die Verantwortlichen bei Warner Bros. hätten sie bei diesem Vorgehen jederzeit unterstützt. Nun dürfen wir gespannt sein, wie Birds of Preys in seiner Einzigartigkeit konkret aussieht.

Birds of Prey startet voraussichtlich am 06.02.2020 in den deutschen Kinos.

Freut ihr euch bereits auf Birds of Prey mit Margot Robbie als Harley Quinn?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News