Daniel Radcliffe sollte Morty in Rick and Morty-Realversion spielen & das ist gar nicht so dumm, wie es klingt

10.09.2021 - 10:40 UhrVor 18 Tagen aktualisiert
1
0
Rick and Morty - S05 Trailer (English) HD
2:01
Rick and Morty Staffel 5Abspielen
© Adult Swim/Warner
Rick and Morty Staffel 5
Ist die Besetzung der "echten" Rick and Morty gelungen? Daniel Radcliffe sollte Morty in den Rick and Morty-Real-Clips spielen & das ist gar nicht so dumm, wie es klingt.

Zum Finale der 5. Staffel Rick and Morty hat Original-Sender Adult Swim drei Live-Action-Clips zur Serie veröffentlicht. Wir sehen die Zeichentrick-Welt erstmals in einer (offiziellen) Realversion. Die Videos sind nur wenige Sekunden lang und dennoch wurden für die Hauptrollen prominente Darsteller verpflichtet. Die Besetzung hätte mit Daniel Radcliffe sogar noch namhafter ausfallen können, wie jetzt bekannt wurde. Und das war eine bessere Idee, als die Verantwortlichen glauben.

Die Portal-Gun aus Rick and Morty hier kaufen
Zum Deal
Deal

Über 170.000 Likes hat der Twitter-Post zum ersten Rick and Morty-Live-Action-Clip erhalten. Grundsätzlich sind die Fans zufrieden mit der Umsetzung, die ohnehin unverhofft und mehr oder weniger aus dem Nichts kam. Trotzdem hat bei so einer Real-Überführung stets jede:r eigene Ideen und Vorstellungen, die nicht mit dem Endprodukt übereinstimmen.

Kritik an Morty: Wer spielt die "echten" Rick and Morty?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Das Casting von Christopher Lloyd als "schlauster Mann des Universums" war ein No-Brainer. Immerhin ließen sich die Rick and Morty-Macher Dan Harmon und Justin Roiland von Lloyds Kultfigur Doc Brown aus Zurück in die Zukunft bei der Erschaffung von Rick inspirieren. Auch die Dynamik des Duos geht zurück auf den Sci-Fi-Klassiker. Wenn unter den Fans etwas kritisiert wird, dann meist die Besetzung von Ricks Enkel und Sidekick Morty mit Jaeden Martell.

Dieser Nutzer etwa ist ziemlich unzufrieden mit der schauspielerischen Leistung des Hauptdarstellers aus Es Teil 1.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Cool mit Christopher Lloyd, aber nicht auf einer Wellenlänge mit Martell:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Immer wieder wird die Stimme von Martell bemängelt. Justin Roiland verpasst seiner pubertierenden Figur ein schwächliches Stimmbruch-Timbre, das nachzuahmen Martell nicht mal versucht. Er spricht seinen wenigen Zeilen tatsächlich eher uninspiriert. Doch um fair zu bleiben: Lloyd schüttelt als Rick zwar den obligatorischen Rülpser raus, bemüht sich ansonsten aber ebenfalls nicht um akkurate Stimmimitation.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ein viel-gelikter Alternativ-Vorschlag für Morty ist Atticus Shaffer, den ihr wahrscheinlich vor allem aus The Middle kennt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Hätte Harry Potter-Star Daniel Radcliffe Morty besser verkörpert?

Tatsächlich war Martell nicht als Darsteller gesetzt. WarnerMedia Senior Vice President of Action and Anime Jason DeMarco (wow, langer Titel) erzählt bei Twitter , dass er ursprünglich den Harry Potter-Star und bekennenden Rick and Morty-Fan Daniel Radcliffe in der Morty-Rolle sehen wollte. Das hätte zwar auf dem Papier gut ausgesehen, glaubte er, "aber überhaupt nicht funktioniert." Radcliffe, "ein weiser Mann", lehnte ab.

Stimmt das? Hätte das überhaupt nicht funktioniert? Vermutlich hatten sowohl die Produzierenden als auch Radcliffe Bedenken wegen des Altersunterschiedes. Radcliffe ist 32, Morty 14 Jahre alt. Da befindet sich der 18-jährige Martell schon noch eher im Dunstkreis der Pubertät. Ansonsten sehe ich aber nur Vorteile auf der Seite des Harry Potter-Darstellers.

Denn: Diese Clips oben sind komplett absurd. Eine Zeichentrick-Serie, die in einem Multiversum spielt, wird überführt in die Realität. Wen kümmern da 18 Jahre Altersunterschied zwischen Zeichentrickfigur und echtem Darsteller? Radcliffe hat schon mal eine furzende Leiche und einen Mann gespielt, dem Pistolen an die Hände getackert wurden.

Er ist wie gemacht für groteske Rollen und hätte das bizarre Setting wahrscheinlich mehr als Spielwiese genutzt als der dann doch eingeschüchtert wirkende und zurückhaltend spielende Martell.

Wenn also wirklich irgendwann mal ein Rick and Morty-Realfilm kommen sollte (Zack Snyder hat bereits Interesse zumindest an einem Spielfilm angemeldet), sollten die Verantwortlichen Daniel Radcliffe nicht von Anfang an kategorisch ausschließen.

*Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

Was wäre eure Idealbesetzung?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News