J.J. Abrams: Star Wars 8 hat Episode 9 nicht ruiniert

Star Wars 8: Die letzten Jedi
© Disney
Star Wars 8: Die letzten Jedi

Rian Johnson hat mit Star Wars 8: Die letzten Jedi für eine Erschütterung der Macht gesorgt. Der Film hat mit so vielen Erwartungen gebrochen, dass sich viele Fans vor den Kopf gestoßen fühlten. Der Regisseur wollte seine eigene Geschichte erzählen und nahm dabei wenig Rücksicht auf die Fragen, die J.J. Abrams mit dem Vorgänger Star Wars 7: Das Erwachen der Macht aufwarf.

Nicht nur das: Es schien so, als würde Johnson mit Episode 8 die Pläne für die gesamte Trilogie sabotieren. J.J. Abrams, der nun wieder das Star Wars-Ruder in der Hand hält, gab jetzt Entwarnung.

J.J. Abrams gibt Entwarnung

Gegenüber der Nachrichtenagentur The Associated Press (via ET Canada) versichterte J.J. Abrams während der Disney-Messe D23, dass an den Vorwürfen, Rian Johnson hätte seine Pläne durchkreuzt, nichts dran sei:

Die Geschichte, die wir erzählen, die Geschichte, die wir entworfen haben, als wir Das Erwachen der Macht schufen, konnte weitergehen. Episode 8 hat nichts von dem, was wir uns überlegt hatten, aus der Bahn geworfen.

Das Ende von Star Wars 9 war lange geplant

Zum selben Anlass hat auch Marvelous TV den Filmemacher interviewt. In dem Gespräch spricht J.J. Abrams noch genauer über das Ende von Star Wars 9:

Die Postproduktion war wirklich etwas ungewöhnlich, denn vieles, was wir im dritten Akt haben, ist genau so, wie wir es geplant hatten. Das ist nicht immer der Fall. Oft denkt man sich: 'Das Ende ist nicht ganz ...' Damit hatten wir es diesmal nicht zu tun.

J.J. Abrams scheint also sehr zufrieden damit zu sein, wie das Ende von Star Wars 9 geworden ist. Gegenüber MTV News hat er außerdem betont, dass gerade die letzte Sequenz des Films schon lange geplant wäre:

Das stand schon sehr früh fest, und ich meine weniger die letzte Einstellung des Films, sondern die letzte Sequenz. Es ist etwas, das ihr hoffentlich mögen werdet.

Leider hat MTV News hier nicht nachgehakt und gefragt, seit wann genau das Ende der Skywalker-Saga nun schon feststeht. Die obigen Aussagen lassen fast vermuten, J.J. Abrams hätte die finale Szene schon seit Jahren im Kopf, vielleicht sogar schon seit den Planungen für Episode 7. Doch frühere Aussagen von Abrams lassen das Gegenteil vermuten.

War Star Wars 8 doch ein Problem?

Vor ein paar Monaten hat J.J. Abrams nämlich noch etwas ganz anderes behauptet. In einem ausführlichen Interview sprach der Regisseur über die Schwierigkeiten bei der Konzeption von Star Wars 9. Hierbei gab er zum einen zu, dass ihn Rian Johnsons Episode 8 sehr wohl vor Probleme gestellt habe, und zum anderen, dass es nie ein Gesamtkonzept für die Sequel-Trilogie gab.

Mittlerweile scheint der Regisseur und Co-Drehbuchautor von Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers seine Meinung geändert zu haben. Vielleicht liegt die Wahrheit aber auch in der Mitte und es gab zwar ein paar Hürden, die Rian Johnson in den Weg stellte, aber keine, die J.J. Abrams daran hinderten, ans geplante Ziel zu kommen.

Gewissheit haben wir wohl erst am 18.12.2019, wenn Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers in den deutschen Kinos erscheint und wir das Finale der Saga mit eigenen Augen und Ohren miterleben.

Was erwartet ihr vom Ende der Skywalker-Saga?

Moviepilot Team
DerTolleHecht Benjamin Hecht
folgen
du folgst
entfolgen
Volontär bei Moviepilot. Süchtig nach Star Wars-Memes, leidet an Game of Thrones-Hangover und sucht immer noch nach dem One Piece.
Deine Meinung zum Artikel J.J. Abrams: Star Wars 8 hat Episode 9 nicht ruiniert
4b055106137a49b8a69eadad2777264d