Sacha Baron Cohen nervt Berliner Szene

Bruno alias Sacha Baron Cohen
©
Bruno alias Sacha Baron Cohen

Mit Glitzerjäckchen, paillettenbestickt, und blonder Frisur, die an einen Helm erinnert, verschreckt Sacha Baron Cohen derzeit die Berliner Party-Szene. Für seinen neuen Film Bruno drehte er mit versteckter Kamera unter anderem im Bangaluu. Angeblich tanzte er nach sagenhaft schlechter Musik sagenhaft schlecht und die Gäste piffen ihn aus. Da er aber partout nicht aufhören wollte, wurde er von den mächtigen Tür-Stehern vor eben diese befördert. Dreh also geglückt!

Bruno (besser ausgesprochen “Brüno”) ist ein österreichischer Modejournalist, homosexuell und nicht auf den Mut gefallen. Der Reporter, der aus der “Ali G.-Show” bekannt ist, sammelt für den fiktiven TV-Senders OJRF (Österreichischer Jungen Rundfunk) alles rund um Themen wie Mode, Entertainment, Prominente und Homosexualität. Der Arbeitstitel des Films ist übrigens: Delicious Journeys Through America for the Purpose of Making Heterosexual Males Visibly Uncomfortable in the Presence of a Gay Foreigner in a Mesh T-Shirt. Wir übersetzen mal frei: “Brüno: Fabulöse Reisen durch Amerika mit die Zweck heterosexuelle Männer sich sichtbar unwohl fühlen zu lassen in der Gegenwart eines schwulen Ausländers in einem Net-T-Shirt”. How!

Nach Borat gibt es also wieder eine Komödie, die auf menschliche Schwächen und Absonderlichkeiten schaut. Für Bruno soll angeblich auch ein Schauspieler-Casting benutzt worden sein. Wie wir in den deutschen TV-Versionen sehen können, gibt es dort ja genügend Potential für allerlei unfreiwillig Komisches und Witziges. Im Studio Babelsberg moderierte er zudem eine “In”- und “Out”-Quizshow. Klischees über Homosexualität werden wohl die Hauptrolle spielen und wahrscheinlich wird es wieder zu heftigen Reaktionen auf den Film und seinen Hauptdarsteller kommen. Und wenn nicht, dann hat sich der politisch unkorrekte und provokante Sacha Baron Cohen weichspülen lassen. Das neue Werk soll am 15. Mai 2009 in die Kinos kommen.

Berliner! Noch etwa einige Zeit aufgepasst. Brüno könnte an jeder Ecke lauern!
Und wer ihm unbedingt begegnen will, es aber nicht schafft, kann sich auf thebrunomovie.com/ umschauen, wen er gerade wieder reingelegt hat, unter anderem unseren lieben österreichischen Kalifornier Arnold Schwarzenegger.

moviepilot Team
Ines W. Ines Walk
folgen
du folgst
entfolgen
"Was die Oberflächen zeigen ist nur ein Teil der Wahrheit. Darunter steckt das, was mich am Leben interessiert: die Dunkelheit, das Ungewisse, das Erschreckende, die Krankheiten." (David Lynch)
Deine Meinung zum Artikel Sacha Baron Cohen nervt Berliner Szene