Sci-Fi-Blockbuster auf Amazon Prime: Diese winzige Szene überstrahlt eine gewaltige Alien-Invasion

Krieg der Welten - Trailer (Deutsch) HD
2:25
Krieg der WeltenAbspielen
© Amazon/Paramount
Krieg der Welten
02.02.2021 - 08:25 UhrVor 8 Monaten aktualisiert
8
6
Steven Spielbergs Krieg der Welten ist neu bei Amazon Prime. Vor allem eine Szene aus dem Science-Fiction-Film mit Tom Cruise hat sich mir ins Gedächtnis gebrannt.

Steven Spielbergs Krieg der Welten wartet mit einigen dramatischen, sogar richtig verstörenden Szenen auf. Ich denke da an die drastischen Bilder, wenn die Panik in den Straßen ausbricht. Oder die unangenehme Stille, die einen Fluss voller Leichen begleitet, der uns das Ausmaß der Alien-Invasion vor Augen führt.

Das sind große Science-Fiction-Momente, die Steven Spielberg in Krieg der Welten heraufbeschwört. Nie wieder losgelassen hat mich jedoch eine andere Szene. Sie ist deutlich unscheinbarer als die blutroten Felder, durch die Tom Cruise später im Film irrt. Die Szene, die ich meine, spielt in einer kleinen Küche und dreht sich in erster Linie um die Zubereitung von Erdnussbutter-Sandwiches.

Sci-Fi bei Amazon: Darum ist die Erdnussbutter so wichtig

Der von Tom Cruise gespielte Familienvater Ray Ferrier befindet sich mit seinen Kindern, dem jugendlichen Robbie (Justin Chatwin) und der zehnjährigen Rachel (Dakota Fanning), auf der Flucht. Gerade ist seine gesamte Welt zusammengebrochen. Wortwörtlich wurde ihm der Boden unter den Füßen weggerissen, als ein mächtiger Alien-Tripod den Asphalt durchbrochen und sich aus der Erde erhoben hat.

Nun befindet er sich im Haus seiner Ex-Frau und versucht, für die Kinder ein Abendessen zuzubereiten. Der Inhalt von Rays Kühlschrank, den Robbie in der Hektik schnell zusammengepackt hat, gibt jedoch wenig Nahrhaftes her. Erdnussbutter-Sandwiches lautet die Lösung - zumindest für den Bruchteil einer Sekunde. In Wahrheit verstecken sich hinter den Sandwiches deutlich tiefschürfendere Konflikte.

Hier könnt ihr euch die Sandwich-Szene in Krieg der Welten anschauen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Rays Leben geht nicht erst seit der Alien-Invasion bergab. Er ist geschieden und lebt von einem Tag in den nächsten, ohne die Dinge in Angriff zu nehmen, die zur nachhaltigen Veränderung seiner unglücklichen Situation beitragen könnten. Dazu kommt das entfremdete Verhältnis zu seinen Kindern. Im Mittelpunkt von Spielbergs Krieg der Welten befindet sich eine komplett zerrüttete Familie.

Neu auf Amazon: Tom Cruise verzweifelt in Krieg der Welten

Im Gegensatz zu vielen anderen Protagonist*innen in anderen Sci-Fi-Katastrophenfilmen bringt Ray nicht einmal die Expertise mit, um sich in der hoffnungslosesten Stunde durch eine beeindruckende Heldentat hervorzutun. Ray ist überfordert - mit den Aliens, seinen Kindern und der Erdnussbutter, die er unbeholfen mit einem Kochlöffel aus dem Glas hebt, um sie auf dem völlig formlos hingeklatschten Toast zu verteilen.

Rachel merkt an, dass sie seit ihrer Geburt allergisch gegen Erdnussbutter ist. Robbie sagt, dass er keinen Hunger hat. Als wäre die Niederlage nicht schon groß genug für Ray, zerbricht er in diesem Augenblick komplett als Vater. Unbedingt will er schaffen, retten und schmieren, aber er ist unfähig, sich in der Welt zurechtzufinden und einen Draht zu den Menschen aufzubauen, die ihm etwas bedeuten.

Tom Cruise und das Erdnussbutter-Sandwich

Steven Spielberg zeigt uns in Krieg der Welten nicht die Monster, die die Erde angreifen. Stattdessen erforscht er die Abgründe in den Gesichtern der Menschen - und die Sandwich-Szene ist das beste Beispiel dafür. Mit unglaublicher Intensität steigert sich Tom Cruise in die Szene. Wir können in Zeitlupe beobachten, wie Ray die Beherrschung verliert und am Ende genau das Gegenteil von dem erreicht, was er eigentlich wollte.

Warum die Krieg der Welten-Szene so schmerzlich ist

Aus der erwachsenen Bezugsperson, die beschützen sollte, ist ein furchteinflößender, unberechenbarer Wüterich geworden. Diese Transformation manifestiert sich in dem Sandwich, das volle Karacho gegen die Fensterscheibe geschleudert wird und dank massig aufgetragener Erdnussbutter kleben bleibt. Ray blickt daraufhin in sein eigenes Spiegelbild und redet sich verzweifelt Kontrolle über die Lage ein.

Ich habe jedes Mal Angst vor dieser Szene, vor diesem Tom Cruise und dem langsam eskalierenden Konflikt. Warum diese zwei Minuten aber wirklich schmerzen, liegt an den Reaktionen von Robbie und Rachel. Hier schauen zwei Kinder dem Versagen ihres Vaters zu, der in diesem Moment nicht wütend, sondern vor allem verletzlich ist. Und um sie herum geht die Welt unter. Es ist einer von Spielbergs düstersten Momenten.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Beschäftigt euch die Sandwich-Szene in Krieg der Welten auch so sehr?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News