Community

Star Wars 7: Die neue Trilogie hätte fast komplett anders ausgesehen

Star Wars: Das Erwachen der Macht
© Walt Disney
Star Wars: Das Erwachen der Macht
15.12.2019 - 17:00 Uhr
12
1
Ursprünglich schrieb Michael Arndt das Drehbuch von Star Wars 7 und sollte auch 8 und 9 stemmen. Seine Vision unterschied sich teils sehr vom fertigen Film. Ein Rückblick.

Achtung, Spoiler zu Star Wars 7 (!): Offiziell ist in den Credits von Star Wars: Das Erwachen der Macht vermerkt, dass Regisseur J.J. Abrams, Lawrence Kasdan und Michael Arndt für das Drehbuch verantwortlich zeichnen. In Wirklichkeit schrieb aber letzterer allein die ursprünglich Geschichte von Episode 7.

Abrams und Das Imperium schlägt zurück-Autor Kasdan modelten Arndts Story jedoch um. Der fertige Film sollte sich dann deutlich von der Vision unterscheiden, die eigentlich für ihn gedacht war.

Ob Fans Arndts Entwurf am Ende lieber gewesen wäre? Zwar hat Das Erwachen der Macht einen insgesamt guten Stand beim Publikum (bei Rotten Tomatoes liegt der Zuschauerschnitt bei 86%, die Moviepiloten vergeben 7,3 Punkte) - viele kreiden dem ersten Teil der Disney-Trilogie von 2015 aber auch an, dass es wenig Neues gibt. Im Grunde ist Das Erwachen der Macht ja ein Remake von Episode 4: Eine neue Hoffnung.

Was wäre, wenn Arndt die Star Wars-Trilogie gemacht hätte?

Rückblick: Michael Arndt sollte sogar mal die komplette neue Trilogie schreiben, wurde dann jedoch schon bei Episode 7 während der Vorproduktion durch Abrams und Kasdan ersetzt. Angeblich wäre Arndt nicht zufrieden mit seinem noch unfertigen Skript gewesen, wollte noch mehr Zeit, um es zu überarbeiten. Doch da es einen festen Starttermin gab, konnte Disney nicht länger warten und soll deshalb neue Autoren geholt haben. Michael Arndt stieg am Ende aus.

Neulinge wie Finn und Poe rückten bei Star Wars 7 in den Mittelpunkt

Und was hätten wir mit ihm für einen Film bekommen? Der größte Unterschied der zwei Versionen soll bei den Charakteren liegen. Wie man weiß, liegt der Fokus bei Das Erwachen der Macht nämlich stark auf den neu etablierten Figuren Rey (Daisy Ridley) und Finn (John Boyega). Im ursprünglichen Drehbuch sollte es jedoch viel mehr um die Nachkommen der altbekannten Luke, Leia und Han gehen.

Gerade Luke hätte dadurch einen viel größeren Part erhalten können, im Film sieht man ihn schließlich erst in der Schlussszene. Arndt enthüllte einst, dass in einer sehr frühen Textfassung von ihm Rey Luke begegnet wäre, nachdem ihr Zuhause zerstört wurde. Das erinnert in groben Zügen an Obi-Wan Kenobi (Alec Guinness), der den jungen Luke in Eine neue Hoffnung auf Tatooine mit sich nimmt, nachdem dessen Haus angegriffen wurde.

Luke Skywalker hätte eine Hauptrolle im Film bekommen sollen

Arndt verriet vor vier Jahren, dass dieser Weg jedoch für ihn nicht funktioniert hätte. Luke hätte dadurch viel zu sehr den Film dominiert, "ihn an sich gerissen". Daran hielten sich aber auch die Ersatz-Autoren Kasdan und Abrams, die Luke schließlich auf die kleinstmögliche Rolle reduzierten. Und auch was den Nachwuchs der Original-Charaktere angeht, griffen die Autoren Arndts Ideen auf: Mit Kylo Ren alias Ben Solo (Adam Driver) sehen wir den Sohn von Han Solo.

Han Solo sollte Episode 7 überleben

Dass Kylo Ren jedoch im Finale seinen Vater tötet, war bei Arndt so nicht gedacht. Stattdessen sollte Harrison Ford auch in den Folgeteilen mitwirken und sein Charakter sollte sich sogar mit Leia wieder versöhnen, so dass beide wieder ein Paar werden. Star Wars 8 und 9 hätten somit sicherlich noch mal ganz andere Story-Pfade eingeschlagen.

Gefahr droht Chewbacca und Han

Jedoch hätte das womöglich zu sehr von den frischen Protagonisten, also Rey, Finn oder auch Poe (Oscar Isaac), abgelenkt. Am Ende wurde Das Erwachen der Macht eher ein Mix aus Altem und Neuem. Trotzdem: Was Arndt genau mit der Trilogie geplant hat, werden wir wohl nie erfahren. Sein Konzept hätte sicherlich drei Filme mit mehr Kohärenz bewirkt, das große Problem der Disney-Trilogie soll ja der fehlende Plan gewesen sein.

Angeblich wollte Arndt auch die Suche nach Darth Vaders Überresten und die Entdeckung des zweiten Todessterns einbauen, dessen Wrack unter Wasser verborgen liegen soll. Betrachtet man nun die Trailer des in wenigen Tagen startenden Schlussakts Der Aufstieg Skywalkers, fällt auf: Genau diese Elemente kommen offenbar in Episode 9 auch vor. Es könnte also sein, dass Abrams einige Ideen von Arndt neu aufgegriffen hat.

Star Wars 7: Das Erwachen der Macht läuft am heutigen Sonntagabend, dem 15. Dezember 2019 um 20:15 Uhr auf RTL.

Verwendete Quellen: CinemaBlend , Entertainment Weekly 

Hättet ihr lieber eine andere Star Wars-Trilogie aus der Feder von Michael Arndt gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News