DiCaprios Rache wird teuer

The Revenant-Budget steigt auf 165 Millionen Dollar

Leonardo DiCaprio in The Revenant
© 20th Century Fox
Leonardo DiCaprio in The Revenant
The Revenant - Der Rückkehrer - Verpasse keine News!
folgen
du folgst
entfolgen

Der neue Film von Birdman-Regisseur Alejandro González Iñárritu gilt für manche schon jetzt als Oscarkandidat. Diese Aussichten lassen sich die Macher von The Revenant - Der Rückkehrer einiges kosten. Wie The Wrap berichtet, wird das Budget des düsteren Rachedramas mit Leonardo DiCaprio jetzt auf 165 Millionen US-Dollar geschätzt.

Mehr: The Revenant - Eisiger deutscher Trailer mit DiCaprio & Hardy

Ursprünglich waren für The Revenant einmal 60 Millionen Dollar angedacht, bevor das Budget schon frühzeitig auf 95 Millonen Dollar angehoben wurde. Mit 165 Millionen Dollar, 135 Millionen nach Abzug von Steuervergünstigungen, liegt der Film in der Größenordnung von Mega-Blockbustern und Superheldenfilmen. Der letzte Teil des Hunger Games-Franchises, Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1, hatte beispielsweise ein Budget von 125 Millionen Dollar und das gefloppte Fantastic Four-Reboot hat 120 Millionen gekostet. Iñárritus Oscar-Film, Birdman, hatte im Vergleich dazu "nur" ein Budget von 18 Millionen Dollar.

Der Grund für die explodierenden Kosten findet sich laut The Wrap vor allem beim Wetter. Die Entscheidung, den Film nur bei natürlichem Licht zu filmen und den Dreh aufzuteilen, damit die verschiedenen Jahreszeiten gezeigt werden können, bedeutete einen großen finanziellen Aufwand. Außerdem musste der Dreh unvorhergesehen für mehrere Wochen unterbrochen werden, da die Filmemacher sich an ihrem Drehort in Kanada mit einem extremen Schnee-Mangel konfrontiert sahen. Ein Umstand, der für die Darstellung des Überlebenskampfes von Leonardo DiCaprios Protagonisten in der eisigen Wildnis problematisch war.

Mehr: Warum der The Revenant-Dreh zur Hölle auf Erden geworden ist

Die Kosten werden allerdings nicht von dem Verleiher des Films, 20th Century Fox, gestemmt, sondern von der Produktionsfirma New Regency, die auch die letzten beiden Oscargewinner Birdman und 12 Years a Slave produziert hat. The Wrap bezieht sich auf Insiderquellen, laut denen das immense Budget auch nicht so sehr den finanziellen Erfolg von The Revenant sichern, als vielmehr die Chance auf einen weiteren Oscargewinn erhöhen soll.

The Revenant erzählt die Geschichte eines Pelzhändlers (Leonardo DiCaprio) aus dem 19. Jahrhundert, der nach einem bestialischen Bärenangriff von seinem Vertrauten John Fitzgerald (Tom Hardy) in der Wildnis im Stich gelassen wird und im eisigen Winter ums Überleben kämpfen muss. Der Film läuft, passend zur Jahreszeit, am 14. Januar 2016 bei uns in den Kinos an.

Was meint ihr? Werden sich die Ausgaben für The Revenant lohnen?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
"I'm gonna eat your brains and gain your knowledge"
Deine Meinung zum Artikel The Revenant-Budget steigt auf 165 Millionen Dollar
14df2c7f30ca4a6296792be1dca716d0