Community

Tragischer Fehler: Avengers-Macher reagieren auf Spider-Man-Verlust fürs MCU

16.09.2019 - 10:15 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
33
0
Avengers 4: Endgame - Trailer 2 (Deutsch) HD
2:35
Tom Holland als Spider-Man/Avengers: EndgameAbspielen
© Sony/Disney
Tom Holland als Spider-Man/Avengers: Endgame
Der geplatzte Deal zwischen Disney und Sony reißt ein Spider-Man-großes Loch ins MCU. Jetzt reagieren die Regisseure von Avengers: Endgame und Infinity War.

Es war zu schön, um wahr zu sein: Spider-Man (Tom Holland) hangelte sich locker-lässig durchs MCU, fand in Tony Stark (Robert Downey Jr.) den perfekten Marvel-Paten und stand im Kampf gegen Thanos Seite an Seite mit den Avengers. Doch jetzt hat es sich ausgesponnen. Denn der Deal zwischen Sony, dem Rechteinhaber von Spider-Man, und Disney, dem Eigentümer des MCU, war nur von kurzer Dauer und Tom Holland muss jetzt ohne die Avengers-Kollegen auskommen.

Nicht nur die Fans, die teilweise vor Wut kochten, sind enttäuscht von dieser Entwicklung. Auch Anthony und Joe Russo, die Regisseure von Avengers: Endgame und dem direkten Vorgänger Avengers: Infinity War, finden es schade, dass das MCU in Zukunft ohne Spider-Man auskommen muss. In einem ausführlichen Interview mit der Toronto Sun  schießt Joe Russo sogar etwas gegen Sony:

Es war die ganze Zeit über eine fragile, angespannte Verbindung. Aber ich muss sagen - und ich versuche so objektiv wie möglich zu sein - dass ich es für einen tragischen Fehler von Sony halte, zu denken, dass sie das Faible von Kevin [Feige, Präsident der Marvel Studios], unglaubliche Geschichten zu erzählen und den fantastischen Erfolg, den er damit über Jahre hatte, irgendwie nachmachen zu können. Ich glaube, es ist ein großer Fehler.

Spider-Man und das MCU - Eine Trennung war abzusehen

Auch Anthony Russo ist nicht glücklich über den Abgang der beliebten Marvel-Figur. Seine Aussage ist aber etwas zurückhaltender. Für ihn hing das Schicksal von Spider-Man schon immer am seidenen Faden, und dass dieser irgendwann reißen würde, sei für ihn nicht überraschend gewesen. Er zeigt sich froh, dass der Deal überhaupt so lange gehalten hat:

Tom Holland als Spider-Man in The First Avenger: Civil War
Es war so schwer, ihn für Civil War zu bekommen. Es war ein unglaublicher langer und harter Prozess. Aber Kevin Feige hat es irgendwie hinbekommen. Disney und all die tollen Menschen bei Sony haben einen Weg gefunden und es hielt einige Filme lang. Wir hatten eine wundervolle Erfahrung damit und ich glaube, die Zuschauer schätzten diese Ehe wirklich.

Vielleicht ist das der richtige Ansatz, um mit dem Aus von Spider-Man im MCU klarzukommen. Sicher ist es schade, dass wir Peter Parker nicht mehr gemeinsam mit den Avengers sehen werden. Doch immerhin konnte er seinen Handlungsbogen mit Tony Stark abschließen und seine Zeit in Disneys Marvel-Universum zu einem halbwegs runden Abschluss bringen.

Was haltet ihr von dem Abgang Spider-Mans aus dem MCU?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News