Vikings Staffel 6: Björns Sieg ist das einzig sinnvolle Ende für die Serie

History Channel
© Vikings
History Channel
Moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteurin bei Moviepilot. Mag Arthouse-Filme, HBO-Shows, Stanley Kubrick und Cersei Lannister.

Achtung, (potentielle) Spoiler zu Vikings: Wenn Vikings voraussichtlich noch in diesem Jahr in seine finale Staffel startet, steht eine Frage über allem: Wer regiert am Ende Kattegat? Verteidigt Björn den Thron, gelingt dem gerissenen Ivar ein neuerlicher Umsturz oder triumphiert am Ende doch jemand ganz anderes?

Im Lauf der Jahre hielt die Serie immer wieder Überraschungen bereit. Trotzdem spricht einiges dafür, dass der Status Quo das Finale überdauert, denn Björn Eisenseite (Alexander Ludwig) ist nach Ragnars Tod zum Herz von Vikings geworden und die Macher können diesem Umstand jetzt im großen Stil gerecht werden.

Vikings Staffel 6: Warum nur Björn gewinnen kann

  • Björn wird seinem Vater immer ähnlicher und scheint endgültig bereit zu sein, in dessen Fußstapfen zu treten.
  • Auch eine Aussage des Sehers deutet auf eine strahlende Zukunft für Björn hin.
  • Vikings ist nicht Game of Thrones und ein versöhnliches Ende mit einem harten, aber gerechten Herrscher daher absolut vorstellbar.

Björns Entwicklung steuert auf einen logischen Schlusspunkt hin

Vor dem Beginn der 6. Staffel von Vikings sind vier von einst fünf Söhnen Ragnars noch am Leben. Nur einer von ihnen aber kann das Erbe des legendären Kriegers dauerhaft fortführen - und es wird offensichtlich, dass Björn Eisenseite von den Göttern hierfür auserwählt ist.

Mit Rauschebart und geschorenem Kopf sah Björn am Ende von Staffel 5 dem älteren Ragnar so ähnlich wie nie zuvor, aber auch charakterlich nähert er sich seinem verstorbenen Vater an. Es drängt sich der Vergleich zu Sansa Stark aus Game of Thrones auf, die ihrer Mutter Catelyn zusehends ähnlicher wird ... und das Serienfinale als autonome Königin des Nordens beschließt.

Seine Impulsivität bleibt eine Schwäche, doch langsam lernt Björn, Entscheidungen zu treffen, die nicht nur für einen kurzen Moment Erfolg versprechen. Neugierig auf fremde Kulturen ist er außerdem und Verantwortung zu übernehmen war sowieso schon seit Kindertagen sein Ding.

Zwar ist es weiterhin eher Ubbe (Jordan Patrick Smith), der die besonnene, mitunter sogar aufgeklärte Seite Ragnars verkörpert, im Gegenzug jedoch fehlt es ihm an der Autorität und dem Charisma eines potentiellen Königs, wovon wiederum - ihr ahnt es bereits - Björn mehr als genug gepachtet hat.

Durch Björn lebt Ragnar in Vikings weiter

Ragnar Lothbroks vorzeitiger Tod in der 4. Staffel löste bei vielen Vikings-Fans einen Schock aus, der nach wie vor tief sitzt. Mit dem finalen Sieg von Ragnars Ebenbild in würden die Autoren so etwas wie seelische Wiedergutmachung leisten und die Zuschauer mit einem Gefühl der Genugtuung entlassen.

Natürlich könnte Staffel 6 beispielsweise auch mit Björns wichtigstem Gegenspieler Ivar (Alex Høgh Andersen) als neuem, alten König über die Ziellinie rasen, aber besitzt die Serie auch den nötigen Fatalismus für ein derart düsteres Ende?

Dies darf trotz Ragnars bitterem Abgang in der Schlangengrube bezweifelt werden, schließlich sind die anderen "Guten" aus dem Lothbrok-Clan bislang nach jedem Rückschlag wieder aufgestanden. Und gerade, wenn Staffel 6 einige Opfer fordern sollte, wäre Björn auf dem Thron der dringend benötigte emotionale Rettungsanker.

Björn hat eine Prophezeiung des Sehers auf seiner Seite

Einen weiteren Hinweis auf Björns bevorstehenden Triumph liefert uns aber der verstorbene Seher, der in Staffel 5 nach seinem Tod noch einmal in einer Vision auftaucht. Darin verkündet er, der Krieg sei zwar nicht vorbei, aber Björn werde berühmter als sein Vater. Das will wirklich etwas heißen.

Von einem ungetrübten Happy End wird dann allerdings wohl keine Rede sein können, denn voraussichtlich fordert Björns künftiger Erfolg auch einen gewissen Preis. Unheil verkündet zumindest jener Part der Vision, der Björn mit einem blutverschmierten Schwert in den Händen zeigt, umgeben von Leichen. Bewerkstelligt er womöglich sogar den Tod seiner Mutter Lagertha?

Björn selbst umweht nach der 5. Staffel ein Hauch von Unbesiegbarkeit, körperlich wirkt er noch stärker als Ragnar in seinen besten Zeiten. Der Weg zum perfekten Vikings-Finale ist bereitet.

Wo seht ihr Björn am Ende der 6. Staffel von Vikings?

Moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteurin bei Moviepilot. Mag Arthouse-Filme, HBO-Shows, Stanley Kubrick und Cersei Lannister.
Deine Meinung zum Artikel Vikings Staffel 6: Björns Sieg ist das einzig sinnvolle Ende für die Serie
Ready or Not - Ab 26. September im Kino!Ready or Not
84364ccdface48aaaa45fdc013591028