Jirí Menzel

Beteiligt an 39 Filmen (als Schauspieler/in, Regisseur/in, Drehbuchautor/in, ...) und 4 Serien
Zu Listen hinzufügen
Poster zu Jirí Menzel
Geburtstag: 23. Februar 1938
Geschlecht: männlich
Anzahl Fans: 3

Jiří Menzel ist ein tschechischer Regisseur und Schauspieler, der als eine der bedeutendsten Figuren der Neuen tschechoslowakischen Welle der 1960er Jahre auch international bekannt ist. Sein berühmtester Film Liebe nach Fahrplan gewann 1966 den Auslands-Oscar.

Leben und Werk
Der 1938 in Prag geborene Regisseur studierte an der dortigen Filmhochschule FAMU und debütierte 1962 im Drama Strop von Vera Chytilová zunächst als Schauspieler. Seinen Durchbruch feierte Jiří Menzel dann 1965 mit seiner Tragikomödie Liebe nach Fahrplan über das Liebesleben eines jungen Eisenbahners im zweiten Weltkrieg. Neben dem Oscar wurde die Verfilmung eines Romans des in seiner Heimat verehrten Schriftstellers Bohumil Hrabal auch mit einem British Film Academy Award ausgezeichnet.

Jiří Menzel inszenierte in den 1960er Jahren mehr als zehn Filme und konnte sich neben seinem Kollegen Milos Forman als bedeutendster Vertreter des an die französische Nouvelle Vague angelehnten Neuen tschechoslowakischen Films etablieren. Menzel nutzte die kurze Phase der Liberalisierung in der damaligen ČSSR und setzte sich in kritschen Filmen wie der Satire Lerchen am Faden mit der Vergangenheit und Gegenwart der Tschechoslowakei auseinander. Im Gegensatz zu Formans Millieustudien bediente sich Menzel bei seiner Aufarbeitung vermehrt surrealen Elementen und zeigte sich auch formal experimentierfreudiger.

Nach der gewaltsamen Niederschlagung des Prager Frühlings wurden einige von Menzels Filmen in seiner Heimat verboten und der Regisseur selbst mit einem langjährigen Berufsverbot belegt. Nach einigen harmlosen Märchenfilmen, die Jiri Menzel als Auftragsregisseur realisieren musste, fand er mit der melancholischen Außenseiterballade Heimat, süße Heimat 1985 zu alter Form zurück. Das Porträt eines zurückgebliebenen Dorfbewohners, der an der Anonymität der Großstadt verzweifelt wurde ein großer Erfolg und 1986 für den Auslands-Oscar nominiert.

Nach einer über zehnjährigen Wartezeit konnte sich Jiří Menzel 2007 schließlich einen lang gehegten Traum erfüllen und mit Ich habe den englischen König bedient den bekanntesten Roman seines mittlerweile verstorbenen Freundes Bohumil Hrabal verfilmen. Die Geschichte eines skrupellosen Opportunisten umfasst zwei Jahrzehnte tschechoslowakischer Geschichte, beginnend mit der deutschen Besetzung 1938.

Jiří Menzel inszeniert regelmäßig am Theater im Prager Stadtteil Vinohrady und ist als streitbarer Künstler bekannt, der auch vor öffentlichen Auseinandersetzungen mit Kollegen oder Politikern nicht zurückschreckt. (MB)

Jirí Menzel ist bekannt durch

Der Dolmetscher Der Dolmetscher Slowakische Republik/Österreich/Tschechien · 2018
Ich habe den englischen König bedient Ich habe den englischen König bedient Tschechien/Slowenien · 2007
Sechse kommen durch die Welt Sechse kommen durch die Welt Deutschland · 1972
Der Leichenverbrenner Der Leichenverbrenner Tschechien · 1969

Komplette Filmographie

News

die Jirí Menzel erwähnen
Veröffentlicht

7 Filmtipps aus Tschechien von Marek zum Abschied

Mit einer Referenz an das Heimatland meiner Mutter verabschiede ich mich heute. Hier sind sieben tschechische Filme abseits von Märchen und Oscargewinnern, die mir über die Jahre ans Herz gewachsen sind und auch für Nicht-Tschechen funktionieren dürften. Mehr

Heimat, süße Heimat
Veröffentlicht

Ich, Jiri Menzel und meine süße, süße Heimat

Jiri Menzels Portrait eines böhmischen Dorfes ist ein warmherziger Film über Freundschaft und Zusammenhalt. Zugleich gelingt dem oscarprämierten Regisseur eine präzise Studie der Tschechoslowakei wenige Jahre vor der Wende. Mehr

Alle 2 News

Kommentare zu Jirí Menzel

Ab 2. Mai im Kino!The Hole in the Ground