Die Superbullen

True Detective-Finale zwingt HBO Go in die Knie

11.03.2014 - 15:00 UhrVor 9 Jahren aktualisiert
5
3
Matthew McConaughey und Woody Harrelson in True Detective
HBO
Matthew McConaughey und Woody Harrelson in True Detective
Das grandiose Finale der ersten Staffel True Detective hat Sonntagabend den Internet-Streamingdienst HBO Go lahmgelegt. Zu viele Menschen wollten gleichzeitig die Folge sehen. Währenddessen plaudert Autor Nic Pizzolatto über die zweite Staffel.

Die acht Folgen umfassende erste Staffel von True Detective war ein voller Erfolg. Wir wissen nicht, ob dafür der Sender HBO oder Oscar-Preisträger Matthew McConaughey verantwortlich ist. Es könnte aber auch an Regisseur Cary Fukunaga, Drehbuch-Autor Nic Pizzolatto oder Woody Harrelson liegen. Oder daran, dass True Detective maßlose Spannung und eine glaubwürdige Atmosphäre erzeugt. Wie dem auch sei: Am vergangenen Sonntag wollten so viele Menschen das Staffel-Finale sehen, dass die HBO Go-Server zusammenbrachen. Der Internet-Streamingdienst des Fernsehsenders konnte der extremen Nachfrage nicht gerecht werden und enttäuschte dadurch viele Fans. HBO Go entschuldigte sich dafür mit einem nüchternen Tweet:

Due to overwhelmingly popular demand for #TrueDetective, we've been made aware of an issue affecting some users. Please try again soon.

— HBO GO (@HBOGO) 10. März 2014


Um was geht’s in der zweiten Staffel?
Nichtsdestotrotz stellte die erste Staffel samt ihrem eindrücklichen Finale sowohl Fans als auch Kritiker zufrieden. HBO feierte mit der Erstausstrahlung von True Detective den besten Serienstart seit 2010. Boardwalk Empire lockte damals stolze 4,8 Millionen Menschen vor die Mattscheiben, während 2,3 Millionen Zuschauer die erste Folge True Detective einschalteten. Damit übertrifft die Serie sogar – wenn auch nur knapp – die Erstausstrahlung von Game of Thrones, die laut Hollywoodreporter 2,2 Millionen Neugierige erreichte. Dementsprechend plant HBO natürlich eine zweite Staffel, über die Autor Nic Pizzolatto in einem Interview auch schon einige Details verraten hat. Wie Bleedingcool berichtet, soll es darin um “harte Frauen, böse Männer und die geheimnisvolle, okkulte Welt des US-Verkehrssystems” gehen. Soweit, so unklar. Bedenken wir die Tatsache, dass Nic Pizzolatto in Interviews zu Scherzen beliebt, bleibt völlig unklar, inwiefern das der Wahrheit entspricht.

Sexismus & Anthologie
Es stellt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Zufall dar, dass der Drehbuchautor in diesem Ausblick auf die zweite Staffel ausdrücklich Frauen erwähnt. Der ersten Staffel wurde Sexismus vorgeworfen, obendrein transportiere sie ein negatives sowie überkommenes Frauen- und Rollenbild. Nun klingt es so, als sei der Autor sich dessen bewusst und wolle Abhilfe schaffen. Wir warten dann mal gespannt auf die zweite Staffel. Bei der wird Matthew McConaughey aller Voraussicht nach nicht mehr an Bord sein. Ähnlich wie zum Beispiel bei American Horror Story plant HBO auch für True Detective ein sogenanntes Anthologie-Format. Während die erste Staffel im Flachland Louisianas spielt und von zwei Männern handelt, die einen Serienkiller jagen, könnte die zweite Staffel also ein völlig anderes Setting sowie Story-Gerüst und Charaktere wählen.

Seid ihr zufrieden mit dem Finale von True Detective? Freut ihr euch auf die zweite Staffel?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News