Noch ein Remake

Unknown Identity-Regisseur dreht Akira

02.08.2013 - 19:00 UhrVor 9 Jahren aktualisiert
41
2
Szenenbild aus Akira
© TMS Entertainment
Szenenbild aus Akira
Warner Bros. startet einen weiteren Anlauf, den Anime-Klassiker Akira als Realverfilmung auf die Leinwand zu bringen. Nachdem das Projekt lange auf Eis lag, soll Regisseur Jaume Collet-Serra dem Film zu einem erfolgreichen Abschluss verhelfen.

Manche Remakes haben eine lange, lange Reise hinter sich, bevor sie letztlich auf der großen Leinwand landen – oder aber komplett in der Versenkung verschwinden. Ein Remake, das auch schon seit mehreren Jahren durch die Filmnachrichten geistert, ist die Realverfilmung des japanischen Anime-Klassikers Akira. Nachdem vor drei Jahren Zac Efron im Gespräch für eine Hauptrolle und sogar angedacht war, Keanu Reeves die Rolle des Kaneda zu geben, setzte sich schließlich Garrett Hedlund gegen alle Gerüchte und Schauspielerkollegen durch. Auch, weil Regisseur Jaume Collet-Serra, der zuvor den Regiestuhl von Albert Hughes übernommen hatte, sich für den Schauspieler einsetzte. Mit dieser Konstellation drängte Warner Bros. 2011, endlich mit den Dreharbeiten zu beginnen, doch Anfang 2012 wurde die Produktion erneut auf Eis gelegt. Offenbar konnten sich Jaume Collet-Serra und Warner Bros. nicht einig werden, wie viele Dollar Akira nun kosten dürfe. Angefangen bei über 100 Millionen US-Dollar sank das Budget im Laufe der Entwicklungsphase auf rund 90 Millionen Dollar.

Jetzt wagt Warner Bros. einen neuen Anlauf und will erneut Jaume Collet-Serra für das Projekt gewinnen. Wie First Showing berichtet, ist das Studio immer noch in Jaume Collet-Serras Vision des Films “verliebt”. Dieser will uns in dem Remake in die düsteren Häuser-Schluchten von Neo-Manhattan führen, das in den letzten 30 Jahren nach dem dritten Weltkrieg aus den Trümmern New Yorks aufgebaut wurde. Kaneda hält sich hier als Betreiber einer Bar über Wasser. Eines Tages wird sein Bruder Tetsuo aus ihm unbekannten Gründen vom Militär entführt. Ob auch Garrett Hedlund eine zweite Chance bekommt, wurde nicht erwähnt.

Warner Bros. hofft, dass mit den Dreharbeiten im kommenden Jahr begonnen werden kann. Zunächst muss Jaume Collet-Serra jedoch seinen Action-Thriller Non-Stop sowie den Actionfilm Run All Night fertigstellen. Produziert wird Akira von Appian Way, der Produktionsgesellschaft von Leonardo DiCaprio und Jennifer Davisson Killoran. Katsuhiro Ôtomo, der beim Original Regie führte und gemeinsam mit Izô Hashimoto auch das Drehbuch schrieb, ist dem Projekt als ausführender Produzent verbunden.

Was sagt ihr zu diesem Akira-Remake?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News