Alle Pressestimmen zu Jackie

Empire
8
Jackie tut das, was die besten Biopics tun sollten: Der Film nimmt die Perspektive von einer Person ein, die wir unzählige Male gesehen…
zur Kritik
FILMDIENST
7.5
Im Gespräch mit dem irischen Priester Joseph Leonard wird es psychologisierend, Jackie hadert, wirft moralische Fragen auf, windet sich,…
zur Kritik
filmtabs
8
In streng symmetrisch gesetzten Bildern und mit einem immer irritierenden Score moderner Musik nähert sich Jackie dem Mythos Jacqueline…
zur Kritik
gamesradar
8
Natalie Portmans Oscar-würdige Darstellung krönt Jackie - die unkonventionelle Studie einer Ikone. Und Mica Levis Musik dazu ist großartig.…
zur Kritik
The Hollywood Reporter
7.5
Jackie ist ein fragmentiertes Mosaik, das sich zu einem Portrait zusammenfügt, das sich manchmal mit fast unerträglicher, emotionaler…
zur Kritik
Los Angeles Times
?
Natalie Portman und Regisseur Pablo Larraín kreierten mit Jackie, ein ergreifendes und fesselndes Biopic. [Kenneth Turan]
zur Kritik
NDR
7.5
Es ist der richtige Film zur richtigen Zeit. Denn es macht Sinn, jetzt, nach dem Wechsel im Weißen Haus, auf der Leinwand über die…
zur Kritik
The New York Times
8
Jackie hat auch helle und komische Momente, genauso wie bittere Momente, die das Gefühl stärken, echte Menschen vor sich zu haben und keine…
zur Kritik
outnow
8
Natalie Portman spielt Jackie als Frau, die zu funktionieren hat, mit Gefühlskälte in Momenten höchster Emotionalität. [Roland Meier]
zur Kritik
Programmkino.de
8
Die Oscarpreisträgerin [Natalie Portman] überzeugt vor allem durch ihre schauspielerische Leistung. Berührend schafft sie es dieser…
zur Kritik
Radio Koeln
7.5
Der stetige Wechsel zwischen den Zeitebenen macht Jackie zu einem Film, der viel Konzentration und auch ein wenig Aufgeschlossenheit…
zur Kritik
Variety
8.5
Pablo Larraín gibt mit Jackie sein außergewöhnliches englischsprachiges Debüt und erschafft ein mutiges, vielschichtiges Porträt zur…
zur Kritik
Village Voice
9
Jede Szene von Jackie geht unter die Haut und jede angespielte Note erzählt eine eigene Geschichte. [April Wolfe]
zur Kritik