Kiss & Kill - Kritik

Killers / AT: Kiss and Kill

US · 2010 · Laufzeit 101 Minuten · FSK 12 · Komödie, Actionfilm · Kinostart
Du
  • 4

    Sieht eigentlich alles verhältnismäßig gut aus dafür, das der Rest recht billig ist.
    Ich gehöre zwar zu den 5 %, die keinen absoluten Groll gegen Ashton Kutcher hegen, allerdings kann man ihm die Rolle des Auftragskillers absolut nicht abnehmen. Katherine Heigl..., naja..., sieht gut aus aber ihre Rolle bewegt sich nur zwischen strohdumm und absolut nervig.
    Zwischen den meist schlechten Dialogen, die auch wirklich meistens keinen Sinn machen, haben sich aber ab und an auch ein paar Szenen eingeschlichen, die ich nicht schlecht fand.
    Letztlich war Kiss & Kill genau das, was ich mir heute um 1 Uhr morgens erhofft hatte: Ein guter Film zum Einschlafen!

    4
    • 6

      ?Der Startzeitpunkt für diesen Film ist äußerst unglücklich gewählt da er fast zeitgleich mit "Knight and Day" läuft und es da ja schon einige Parallelen gibt - wobei dieser Film in eigentlich allen Belangen "verliert": Ashton Kutcher und Katherine heigl sind keine Stars von Kaliber wie Cameron Diaz und Tom Cruise, die Handlung ist nicht auf die halbe Welt ausgedehnt sondern fast komplett auf eine Kleinstadt, die Actionszenen sind kurz, übersichtlich und harmlos und nicht so gigantisch wie im Tom Cruise-Kracher ... obendrein kann ich Katherine Heigl absolut nicht ausstehen. Aber doch bin ich überrascht daß mich der Film rundherum amüsiert hat: vielleicht liegt das daran daß er einige Ähnlichkeit mit Filmen wie "Keine halben Sachen" und "Grosse Pointe Blank" hat. Was mir nicht so ganz gefällt ist daß hier mitunter recht gefühllos und beiläufig gestorben wird (als eine Gegnerin von einem Gerippe aufgespießt wird und tot von der Decke hängt entlockt das den Helden nichtmal ein weiteres Wort) und obendrein ist die Pointe wer hinter den ganzen Killern steckt vollkommen überzogen - aber bis dahin hat man schon gemerkt daß der ganze Film von vorne bis hinten großer Stuß ist von dem man eh das meiste schon im Trailer gesehen hat. Dafür entsteht aus dem Stuß ein ungemein hoher Spannungsfaktor da sich Schritt für Schritt fast alle Menschen aus dem Umfeld das Paares als Auftragsmörder erweisen und man bei jeder weiteren Figur die auftaucht überlegt: zückt der oder die gleich auch eine Waffe? dadurch wird der ganze Streifen rundherum vergnüglich, auch einige Slapstickeinalgen sind gut gelungen und die Action ist zu keinem Zeitpunkt übergroß, aber ausreichend. Und auch wenn der Film neben "Knight & Day" klein und unscheinbar wirkt - ich hab hierbei deutlich öfter gelacht!
       
      Fazit: Sympathischer Stuß der sich zwischen diverse Genres setzt - klein und simpel, aber doch kurzweilig und vergnüglich!

      1
      • 6 .5

        Es ist ganz bestimmt nicht die beste Komödie
        aber ich mag den Streifen !
        Tom Selleck´s Performance ist spitze
        und die Chemie zwischen ihm & Ashton Kutcher "stimmt" ...
        auch wenn das im Film selbst nicht so sein soll ;-)
        Kurzweilige gute Unterhaltung !

        1
        • 2

          Kiss & Kill myself!

          • 2
            TheGodfather21 30.01.2017, 14:14 Geändert 30.01.2017, 14:16

            Und wieder ein Film aus der Kategorie Zeitverschwendung. Der Humor ist meist auf Teufel komm raus konstruiert, und wirklich selten bis gar nicht komisch. Die Story ist flach und vorhersehbar, und die Schauspieler spielen die Nummer unterhalb ihres Standards runter( und wir reden hier von Kutcher und Heigl und nicht etwa von de Niro oder di Caprio). Und auch die Action reisst einen nicht mal ansatzweise aus dem Dämmerschlaf, der nach 15 Minuten droht einzusetzen. Eine Actionkomödie, welche weder den Begriff Action noch Komödie verdient.

            3
            • 4

              Uiuiui! Der Humor zündet nicht, die Action ist lächerlich, die Geschichte ist völlig absurd, die beiden Hauptdarsteller überzeugen nicht, nichts passt zusammen. Dieses Machwerk ist flacher als eine Postkarte von deinem Chef, die mit XXOX (WTF?!) unterzeichnet ist. Die fünf Punkte für Tom Selleck heben den Film dann aber gerade noch so auf ein fast genügendes Mass.

              7
              • 6

                An sich gefällt mir der Film, weil er eine niedliche Art von Humor hat, die mir zuspricht. Auch den Cast finde ich eigentlich gut. Ich habe den Film nun schon mehr mals gesehen und ich bin immer gut unterhalten. Aber als der Abspann einsetzt wird einem klar, dass in dem Film irgendwie gar nichts passiert ist. Man rechnet damit, dass vielleicht die Regierung etwas damit zutun hat oder etwas richtig durchs ganze Land verstricktes.. aber irgendwie .. ne..

                Trotzdem dieser Sache schaue ich ihn immer wieder gerne. 6/10

                • 7 .5

                  Schöner lustiger unterhaltsamer Film.

                  • 6 .5
                    ehcbasel 25.11.2015, 00:14 Geändert 25.11.2015, 00:14

                    Habe ihn heute das erste mal gesehen und fand ihn ganz gut. Ashton kutcher überzeugt mich immer wieder aufs Neue und auch Tom selleck kommt ganz gut.

                    • 5

                      Zuerst hat mich die Handlung interessiert.
                      Aber nach der Einblendung 'Drei Jahre später' ging es stark bergab!
                      Die Story war nicht richtig durchdacht. Es gab keine richtig verknüpften Handlungsstränge und der Hintergrund der Verfolgungsjagd kam etwas verwaschen rüber.

                      • 3 .5

                        Ashton Kutcher-Standardmüll

                        • 5 .5

                          Die Ähnlichkeit der Story zum knapp einen Monat vorher gestartetem Knight and Day mit Tom Cruise und Cameron Diaz ist schon sehr Auffällig. Ist aber wie Filmfans wissen nicht das erste Mal das eine Idee in 2 fast gleichzeitig gestarteten Filmen auftaucht. Kiss & Kill zieht dank des Casts aber im Gegensatz zu Knight and Day klar den Kürzeren. Auch Story und Action sind bei weitem nicht vergleichbar. Lediglich wegen Tom Selleck loht eine Sichtung doch noch irgendwie.

                          • 4 .5

                            Tom Selleck spielt mit und "Magnum" wird (nur in der deutschen Synchronisation) erwähnt. Das war gut. -So schlecht wie befürchtet war der Film darüber hinaus auch nicht - aber auch nichts, was man gesehen haben müsste.

                            1
                            • 4

                              Einer der schlechtesten Filme, die ich seit langem gesehen habe!
                              Man hat die ganze Zeit das Gefühl, der Film möchte einen auf "Mr. & Mr. Smith" machen (was ja schon mal nicht unbedingt das beste Ziel ist); nur versagt er dabei leider kläglich. Geschichte & Charaktere sind weder glaubwürdig noch witzig und man hat den Eindruck, dass die Macher des Films nur auf das gute Aussehen der beiden Hauptdarsteller gesetzt haben und dachten, dass müsste ausreichen.

                              1
                              • 6 .5

                                Guter Actionfilm... aber nicht so ganz mein Geschmack

                                • 5

                                  Hmh...muss man aber auch etwas getrunken haben um da jetzt zu applaudieren...

                                  • 3
                                    DerRapha 22.02.2015, 13:37 Geändert 22.02.2015, 13:38

                                    Ashton Kutcher spielt Superagent... das ist wie "Zac Efron spielt Marine", nämlich unglaubwürdig! Eben dieses ist auch die Story und viele Szenen!
                                    Einzig und allein der hier und da ordentliche Humor (auch nicht immer!) retten diesen Film für mich auf 3 Punkte... der Rest ist wirklich schlimm!

                                    • 7

                                      Ganz großer Action-Unsinn. Ganz unterhaltsam, aber Glaubwürdigkeit gibt es noch weniger als Story.

                                      • 5 .5

                                        Wenn man die erste halbe Stunde fremdschämen mit der wohl unglaubwürdigsten Romanze aller Zeiten überstanden hat, ist "Kiss & Kill" durchaus leidlich unterhaltsam. Die Darsteller sind alle ganz sympathisch (selbst Katherine Heigl) und es gibt eine Reihe von gut inszenierten Actionszenen und Shootouts zu sehen.
                                        Der absolute Schwachpunkt ist aber das banale Drehbuch. Die Story ist unstrukturiert und durchschaubar und die Charaktere sind armselige stereotype Abziehbilder.

                                        1
                                        • 2

                                          Von der Handlung her mit einer der dümmsten Filme die ich jeh gesehen habe. Katherine Heigl kann meiner Meinung nach sowieso nicht Schauspielern und Ashton Kutcher zeigt das er Potenzial hätte wenn man ihm nicht unbeding so eine verblödete Rolle geben würde. Der Film versucht zwanghaft lustig und cool zu sein und gut auszusehen, das geht aber komplett daneben und man fragt sich einfach nur noch was das jetzt für einen Sinn hatte, ob es relevant für die Story oder doch wieder mal einfach nur komplett dumm und irrelevant war. Zum Beispiel ist die Mutter ne komplette Alkoholikerin und schießst sich schon morgens ausm Leben, aber das scheint keinen zu intressieren. Lustig? Nein. Sinnlos? Ja! Und so geht das immer weiter, schlechte Szene reiht sich an schlechte Szene nur um am Schluss in einem Kutcher mit Schnauzer und Friede Freude Eierkuchn und 50 toten "Schläfern" endet die alle nicht hätten sterben müssen. Das Ende ist so voraussehbar, man weiß im Prinzip nach der ersten viertel Stunde schon wer hinter allem steckt und leider auch, dass einem dieser Film überhaupt nichts aber auch gar nichts zu bieten hat.

                                          1
                                          • 6 .5

                                            Eigentlich guter film, aber Katherine Heigl regt über auf als dumme Zicke. Nur Ashton Kutcher gleicht das wieder aus

                                            • 6

                                              "Kiss&Kill" ist für mich ein unterhaltsamer, wenn auch völlig vorhersehbarer Film, wie so ziemlich jeder diesen Genres. Die überaus schlechten Bewertungen hier hat er meines Erachtens nach aber nicht verdient. Klar, die Story sprüht nicht gerade vor Originalität, aber das ist ja bei ziemlich vielen Hollywood-Streifen der Fall. Ich konnte stellenweise schmunzeln, fand die Darsteller toll und auch die Dialoge sind nett. Die Beziehungskrisen finde ich auch lustig - wer kennt sie so oder in abgeflachter Form nicht?! Eine äußerst klischeebeladene, dennoch recht erfrischende Komödie!

                                              2
                                              • 1

                                                Dieser Film lief, wenn ich mich recht erinnere, eines Sonntagabends auf Pro7. Er ist eine romantische Actionkomödie aus dem Jahr 2010. In den Hauptrollen sind Katherine Heigl und Ashton Kutcher zu sehen. Ich mag die beiden, sie sind halt irgendwie süß. Meine Ansprüche an "Kiss & Kill" waren auch nicht besonders hoch, ich bin ja kein besonderer Fan von Liebeskomödien. Ich wollte einfach nur eine nette Sonntagabendunterhaltung. Und wurde bitter enttäuscht.
                                                Denn leider konnte mich dieser Film überhaupt nicht überzeugen. Die Action ist viel, viel, viiiel zu dick aufgetragen. Mal im Ernst, manche Szenen wären selbst in einem Jason-Statham-Streifen fehl am Platz gewesen und dann in einer romantischen Komödie? Außerdem stellte sich die Story als noch viel plumper heraus als ich erwartet hatte. Wer hinter dem wahren Schlamassel steckt war mir übrigens schon nach 20 Minuten klar..
                                                Ein echt schlechter Film, den auch die beiden sympathischen Hauptdarsteller nicht retten konnten.

                                                • 3

                                                  Völlig überzogener und alberner Kömidienblödsinn, der lediglich in der ersten Viertelstunde witzig ist - danach wird's nur noch albern. Das fängt schon damit an, das olle Milchgesicht Kutcher als Agent auflaufen zu lassen - welche Castingagentur kommt bitte auf so eine dämliche Idee? Dass Katherine Heigl nicht mehr kann, als das RomCom-Blondchen zu spielen, ist auch hinlänglich bekannt - also erwartet man von ihr nix und wird daher auch nicht enttäuscht. Lediglich Tom Selleck überzeugt und hat mir das ein oder andere Schmunzeln abgerungen. Der Rest ist Facepalm.

                                                  2
                                                  • 4

                                                    Also die Szenen an der Côte d'Azur waren wirklich schön.