Avengers 4: Einer der schlechtesten MCU-Filme könnte alle Probleme lösen

02.11.2018 - 20:00 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
10
1
Avengers 3: Infinity War - Trailer 2 (Deutsch) HD
2:29
Avengers 3: Infinity WarAbspielen
© Disney
Avengers 3: Infinity War
Wie können unsere überlebenden Helden die Tode aus Avengers 3: Infinity War rückgängig machen? Womöglich wurde des Rätsels Lösung schon vor Jahren verraten - in einem der unbeliebtesten MCU-Filme.

Achtung, Spoiler zu Avengers 3: Infinity War: Wenn man eines der Marvel-Fangemeinde nicht vorwerfen kann, dann ist es Untätigkeit. Die Fans nutzen die Zeit zwischen dem schicksalhaftesten Fingerschnippen der Marvelgeschichte und dem Start von The Avengers 4 mit ihrer Lieblingsbeschäftigung: Sie stellen fleißig Theorien und Analysen dazu auf, was mit der zu Staub zerfallenen Hälfte des Universums passiert sein könnte. Eine mehr als plausible Antwort auf diese Frage stellte jetzt Reddit-User leafinferno  vor. Ihm zufolge steckt des Rätsels Lösung ausgerechnet in einem der vermutlich am wenigsten geschauten MCU-Filme, Thor 2: The Dark Kingdom. Und das Schlüsselwort lautet (wieder einmal): Quantum Realm (Quantendimension).

Seelen und ihre Energie sind mit der Quantendimension verknüpft

Ja, jetzt heißt es, weit zurückzudenken. Thor 2 dürfte den wenigsten noch im Detail in Erinnerung sein. Aber eines dieser Details ist wichtig. Nachdem Jane Foster mit dem Äther (der, wie wir inzwischen wissen, der Reality Stone ist) in Berührung kommt, wird sie nach Asgard gebracht und dort untersucht. In etwas, das die Asgardier nur als "Seelenschmiede" (man beachte die Wortwahl!) bezeichnen. Jane jedoch erkennt mit Wissenschaftlerblick, dass das Gerät nichts anderes ist, als ein Quantenfeldgenerator. Der könne "molekulare Energie von einem Ort zu einem anderen befördern". Womöglich wissen die Asgardier also sogar, wie Seelen in die Quantendimension geschickt werden können.

Die Seelenschmiede in Thor 2: The Dark Kingdom

Das trifft sich gut, denn bislang sind sich so ziemlich alle Fans einig, dass die verlorenen Seelen nicht einfach verpufft sein können. Sie müssen irgendwo zwischengelagert sein, und von dort kann man sie sicherlich zurückholen, um Thanos' Taten rückgängig zu machen. Die einzige Frage bislang war das "wo?". Im Seelenstein? Wenn wir leafinferno glauben, dann haben wir die Antwort mit der Quantendimension gefunden. Dass diese eine wichtige Rolle im 4. Avengers-Film spielen wird, wurde jedenfalls zuletzt von Michael Douglas bekräftigt.

Die Quantendimension als Lösung für alles

Wenn wir alle Theorien vereinen, dann ist die Quantendimension der gemeinsame Nenner. Ant-Man steckt dort nach Ant-Man and the Wasp fest und die orange glitzernden Fünkchen, die er dort in der Abspannszene sieht, könnten vielleicht (mit etwas Fantasie und der Erinnerung an die Farbe des Soul Stones) die ankommenden Seelen sein. Fügen wir eine ältere Theorie hinzu, begegnet Scott Lang in der Quantendimension ja noch der Astralform von Doctor Strange. Und die Zeitstrudel dort könnten der Schlüssel für eine Zeitreise sein, mit der die überlebenden Avengers-Helden Thanos' Fingerschnippen ungeschehen machen können.

Leider müssen wir zur endgültigen Antwort noch bis zum 25.04.2019 warten, erst dann startet Avengers 4 in den deutschen Kinos.

Glaubt ihr, dass die verschwundenen Seelen in der Quantendimension feststecken?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News