Bestätigt: Wolverine 3 mit Hugh Jackman wird ein R-Rating bekommen

X-Men Origins: Wolverine
© 20th Century Fox
X-Men Origins: Wolverine
Logan - The Wolverine - Verpasse keine News!
folgen
du folgst
entfolgen

Deadpool mit Ryan Reynolds hat es vorgemacht: Beste Superhelden-Unterhaltung inklusive R-Rating (Altersfreigabe in den USA ab 17 Jahren) ist möglich. Und es lohnt sich, denn der blutige Film durfte sich über reichlich glückliche Kinogänger freuen. Auch (junge) Erwachsene erweisen sich also als lukrative Zielgruppe für die nicht enden wollende Erfolgswelle an Superhelden-Filmen.

Mehr: So könnte Wolverine in X-Men: Apocalypse auftauchen

Auch für den dritten Wolverine-Solofilm, momentan bekannt als Untitled The Wolverine Sequel, stand schon länger die Fokussierung auf ein R-Rating im Raum. Nun bestätigte der vielbeschäftigte Produzent Simon Kinberg, der sowohl Deadpool als auch sämtliche X-Men-Filme seit X-Men: Erste Entscheidung betreut hat, dass wir uns tatsächlich auf einen derberen Wolverine-Film mit Hugh Jackman freuen dürfen. In einem Interview mit Collider meinte er:

Es ist ein sehr radikaler, mutiger, anderer Wolverine, als Sie [Hugh Jackman] jemals in einem dieser Filme gesehen haben.

Außerdem verriet Kinberg, dass die Dreharbeiten für Wolverine 3 schon längst begonnen haben. Neben Regisseur James Mangold, der bereits Wolverine: Weg des Kriegers inszenierte, wurde gemunkelt, dass auch ein weiterer altbekannter X-Men-Veteran noch einmal vor die Kamera zurückkehrt und Hugh Jackman ein letztes Mal Gesellschaft leisten wird: Die Rede ist von Patrick Stewart in seiner Rolle als Charles Xavier/Professor X. Das wollte Simon Kinberg zwar nicht direkt bestätigen, dementiert hat er es aber auch nicht. Zudem ging der Erfolgsproduzent noch etwas genauer auf das angestrebte R-Rating sowie auf den beabsichtigten Look des Films ein:

Ich stimme Ihnen zu, dass gemunkelt wurde, Patrick Stewart sei ein Teil dieses Films. [Wolverine 3] spielt in der Zukunft [...] und wird ein R-rated Film. Er wird brutal, ein bisschen wie ein Western in seinem Ton. Es wird einfach ein sehr cooler, anderer [Wolverine-]Film.

Mehr: Wolverine 3 - Bösewicht für Hugh Jackmans letzten Mutanten-Auftritt gecastet

Verheißungsvolle Worte. Wir sind gespannt, ob Wolverine 3 diese großen Versprechen des Produzenten Simon Kinberg einhalten wird. Am 02.03.2017 soll das letzte große Leinwand-Abenteuer Hugh Jackmans als Wolverine voraussichtlich seine Kinopremiere feiern. Danach wird der tatkräftige Australier nach mehr als einem halben Dutzend kleinerer und größerer Auftritte als Logan aka Wolverine seine Stahlklauen endgültig an den Nagel hängen - sehr zum Bedauern von Machern und Fans des beliebten X-Men-Franchise.

Mehr: Wolverines Zukunft - Hugh Jackman für X-Men-Macher unersetzlich

Erst einmal dürfen wir uns aber auf zwei letzte Auftritte Hugh Jackmans als Wolverine freuen. Bereits nächste Woche, am 19.05.2016, startet endlich X-Men: Apocalypse in den deutschen Kinos. Und nächstes Jahr können wir uns dann alle - oder zumindest alle schauwütigen Erwachsenen bzw. alle über (voraussichtlich) 16 Jahren - gebührend von dem Australier in seiner Paraderolle verabschieden. Es wird ein blutiger Abschied.

Was haltet ihr von den R-Rating-Plänen für Wolverine 3?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Bestätigt: Wolverine 3 mit Hugh Jackman wird ein R-Rating bekommen
860794c0cdee448ea04f5bede0755bd9