Wer hätte das gedacht

Disney spart bei Star Wars Episode 7

Das Imperium schlägt zurück
© Walt Disney Pictures
Das Imperium schlägt zurück

Das momentan meist diskutierte Filmprojekt ist definitiv Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht. Allwöchentlich erreichen uns Neuigkeiten über angebliche Besetzungen und Schauspieler, die sich selbst ins Gespräch bringen. In Hollywood sind Filme mit einem Budget von hundert bis zweihundert Millionen Dollar keine Seltenheit und daher dachten wir bisher, dass Disney für die siebte Episode der Jedi-Saga finanziell alles in die Waagschale werfen würde. Immerhin ist ein gigantischer Erfolg an den Kinokassen bei den großen Erwartungen und der weltweiten Fanbase fast schon garantiert. Marc Graser, seines Zeichens Autor für die Variety, teilte per Twitter seiner Gefolgschaft mit, dass der Vorstandsvorsitzende des Konzerns, Alan Horn, dem Regisseur J.J. Abrams etwa 175 bis 200 Millionen Dollar für die Realisierung des Films zugesichert hat.

Mehr: Möglicher AT-AT am Set von Star Wars 7 gesichtet

J.J. Abrams kennt die Situation, mit solchen großen Summen zu jonglieren. Star Trek Into Darkness hatte Kosten von 190 Millionen Dollar und war gleichzeitig so etwas wie eine Bewerbungsempfehlung für den begehrten Posten bei Star Wars Episode 7. Wie Collider berichtet, könnte Disney eine ähnliche Stratiege einschlagen wie bei Marvel’s The Avengers. Demnach würden die Investionen in die nachfolgenden Star-Wars-Episoden 8 und 9 steigen, um das Publikum bei Laune halten zu können. Des Weiteren waren Filme wie Lone Ranger (215 Mio.) und das Science-Fiction-Epos John Carter – Zwischen zwei Welten (250 Mio.) trotz ihrer Budgets finanzielle Rückschläge. Disney hat daraus seine Lehren gezogen und scheint seine gigantischen Budgets zumindest leicht zu drosseln. Weil Star Wars gewisse Selbstläuferqualitäten besitzt, ist diese Entscheidung zum jetztigen Zeitpunkt eine logische Konsequenz.

Trotzdem beobachten wir weiterhin die Entwicklungen zu Star Wars Episode 7, denn bis zum Kinostart am 17. Oktober 2015 sind es noch einige Monate und wer weiß, welche Hindernisse sich für die Produktion noch ergeben. Steigende Kosten würde das Mutterschiff Disney vermutlich auffangen, um seine beste Waffe im Box-Office-Krieg zu stärken.

Sind 200 Millionen Dollar genug für die siebte Episode von Star Wars oder sollte Disney alle verfügbaren Gelder investieren?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Disney spart bei Star Wars Episode 7
The First King - Jetzt auf DVD und Blu-ray!The First King - Romulus & Remus
Cadace24ab57441f8a3c52b24f98e726