Ende der Binge-Ära: Netflix übernimmt das Erfolgsmodell von WandaVision und The Boys

24.03.2021 - 10:13 UhrVor 4 Monaten aktualisiert
49
1
Netflix Serien 2021
© Netflix
Netflix Serien 2021
Fans von Binge-Marathons müssen stark sein. Netflix rückt scheinbar ab von der kompletten Veröffentlichung einer Staffel. Schuld sind die Erfolge von WandaVision und Co.

Das Zeitalter des Bingens könnte 8 Jahre nach seinem Beginn schon wieder zu Ende sein. 2013 veröffentlichte Netflix alle Folgen House of Cards auf einen Schlag. Der Streamingdienst experimentiert ab April mit einer wöchentlichen Ausstrahlung neuer Folgen, gab Netflix auf seiner Seite bekannt .

Fans von Fargo, Riverdale und Better Call Saul kennen das bereits: Bei diesen drei Serien handelt es sich allerdings nicht um Netflix-Originale, sondern um Serien, die Netflix für andere Sender ausstrahlt und entsprechend abhängig ist vom vergebenen Takt. Bald könnten auch Originals wie Bridgerton betroffen sein.

Der Test läuft erstmal nur mit 2 Reality-Serien. Doch der allgemeine Trend geht zurück zur Häppchen-Ausstrahlung, denn das Binge-Modell ist zwar attraktiv für Zuschauende. Netflix aber muss beliebte Serien wie Stranger Things stärker bewerben, um die Aufmerksamkeit für seine Event-Serien nicht nach einer Woche wieder verflackern zu lassen. Dieses Problem könnte eine gestreckte Ausstrahlung lösen.

Das Netflix-Experiment: Diese beiden Serien kommen nur noch wöchentlich

Vielleicht erinnert euch noch. Vor einem Jahr sprachen Reality-Fans tagelang nur über Finger weg!, eine Dating-Show mit einzigartigem Ansatz. Aus Tagen sollen jetzt Wochen oder gar Monate werden.

Finger Weg - Netflix
Abspielen

Finger weg! und The Circle, ebenfalls eine Reality-Show, werden von Netflix schubweise veröffentlicht. In der Netflix-Sprache heißt dieser Rhythmus offiziell "Four Week-Event", also Vier-Wochen-Event. Im Fall von The Circle zieht sich die Ausstrahlung der 13 Episoden vom 14. April bis zum 5. Juni 2021. Jeweils 4 Episoden kommen auf einen Schlag. Bei Finger weg! läuft es ähnlich, ab Juni veröffentlicht der Streamingdienst hier immer Mittwochs neue Folgen.

Speziell bei Reality-Shows wie The Circle hat Netflix diesen Art der Veröffentlichung schon genutzt. Das "Four Week-Event" wirkt nun aber wie ein Modell, das in Zukunft bei weiteren großen Serien Anwendung finden könnte.

Ob dieser Rhythmus auch für den deutschen Raum gilt, wissen wir noch nicht, wir haben in der Angelegenheit bei der deutschen Netflix-Vertretung nachgefragt.

Disney+ hat es mit The Mandalorian vorgemacht: Die wöchentliche Ausstrahlung ist zurück

Soooo überraschend kommt dieser Strategie-Umschwung nicht. Die großen Streamingdienste - abgesehen von Netflix - merken schon länger, dass die vollständige Veröffentlichung einer 10-Folgen-Staffel den Event-Charakter verdirbt.

Bei Disney+ wurde der Freitag zuletzt acht Mal in Folge zum WandaVision-Tag, Fans auf der ganzen Welt fieberten Woche für Woche der neuen Episode entgegen. Die Ereignisse der Serie entfalteten sich nach und nach vor den Augen der Marvel-Fandom.

Erstmals hatte Disney+ diesen Rhythmus mit der Star Wars-Serie The Mandalorian durchgezogen. Serienschauen wurde wieder zum Gemeinschaftserlebnis.

Amazon veröffentlicht wiederum seine Superhelden-Serie The Boys wöchentlich - nach 3 Episoden der 2. Staffel direkt zu Beginn - zum großen Ärger vieler Fans. Bei der Frage: Wöchentlich oder alles auf einmal scheiden sich die Geister.

Große Netflix-Serien wie The Witcher und Stranger Things ab jetzt nur noch wöchentlich?

Wie gesagt, das Modell lohnt sich vor allem bei Event-Serien, und von diesen Event-Serien hat Netflix gar nicht so viele. Hättet ihr zum Beispiel auf die 2. Folge Tribes of Europa eine Woche gewartet oder einfach vergessen, dass ihr die Serie angefangen habt?

Noch handelt es sich um ein Experiment, aber eigentlich haben Disney+ und Amazon das Modell schon erfolgreich getestet. Netflix muss für sich nun lediglich herausfinden, bei welchen Serien es die wöchentliche Ausstrahlung anwenden kann. The Witcher und Stranger Things fallen mir da ein. Beide Serien würden von einer gestreckten Ausstrahlung deutlich profitieren.

Podcast für Marvel-Fans: Ist WandaVision besser als die MCU-Filme?

Die Marvel-Serie WandaVision wurde so lang und intensiv diskutiert wie kaum ein anderes Projekt aus dem Marvel Cinematic Universe (MCU). In dieser Folge von Streamgestöber dreht sich alles um die Besonderheiten der Serie.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Was unterscheidet WandaVision von anderen Marvel-Projekten? Wo liegen die Stärken und Schwächen der 9 Episoden langen Serie mit Elizabeth Olsen und Paul Bettany? Und ist sie vielleicht sogar besser als die Kinofilme aus dem MCU?

Was haltet ihr von diesem Trend?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News