James Bond 25: Neues Bild des mysteriösen Bösewichts mit Maske enthüllt

06.02.2020 - 13:55 UhrVor 12 Monaten aktualisiert
0
0
James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben
© Universal Pictures
James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben
In James Bond 007 - Keine Zeit bekommt es Daniel Craigs 007 mit einem mysteriösen Bösewicht zu tun. Auf einem neuen Bild fällt dieser vor allem mit seiner Maske auf.

In James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben wird sich alles ändern. Das wissen wir spätestens seit dem jüngsten Trailer, der im Rahmen des Super Bowls veröffentlicht wurde. Es sieht also ganz so aus, als wird Daniel Craigs letzte Mission im Geheimdienst ihrer Majestät noch einmal eine ganz besonders knifflige. Ein mysteriöser Gegenspieler darf dabei natürlich nicht fehlen.

James Bond 25: Rami Malek ist Daniel Craigs Endgegner

Dank Total Film (via GamesRadar ) erreicht uns nun ein neues Bild, das uns einen der bisher unheimlichste Blicke auf den von Rami Malek verkörperten Bösewicht gewährt. Sehr viel über die genauen Pläne von Safin - so der Name des Fieslings - wissen wir bisher nicht. Dafür sorgte bereits sein vernarbtes Gesicht und einer Maske für Aufsehen. Auf dem neuen Bild sehen wir ihn in seiner gespenstischen Erscheinung.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Auf den ersten Blick wirkt er wie eine Mischung aus Joker, Michael Myers und Phantom der Oper. Safin soll allerdings nicht irgendein weiterer Bond-Bösewicht werden, sondern der große Endgegner für Daniel Craigs 007. Produzentin Barbara Broccoli verriet an früherer Stelle, dass sich Safin für einen Vertreter des wahren Fortschritts hält. So will er sämtliche Probleme der Menschheit lösen - allerdings auf seine eigene, sehr spezifische und höchstwahrscheinlich fragwürdige Weise.

James Bond 25: Was bedeutet die Maske des Bösewichts?

Was es genau mit der Maske des Bösewichts auf sich hat, wissen wir noch nicht. Gegenüber Total Film verrät Rami Malek allerdings, dass es sich hierbei um kein willkürliches Accessoire handelt, sondern um einen symbolisch aufgeladenen Gegenstand. "Wenn es keinen Sinn im Kontext der Geschichte und den Figuren ergibt, dann verliert [die Maske] ihre Wirkung", erklärt der Schauspieler kryptisch.

James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben

Regisseur Cary Joji Fukunaga, seines Zeichens ein Amerikaner mit japanischen Wurzeln, enthüllt zudem, dass Safins an die japanische Kultur angelehnte Ästhetik nicht nur auf seinen persönlichen Geschmack zurückzuführen ist, sondern ebenfalls Hinweise auf die Hintergrundgeschichte des Bösewichts liefert, der weiterhin auch als Spiegelbild von James Bond umschrieben wird.

Welche Geschichte sich genau hinter Safins Marke versteckt, erfahren wir spätestens am 2. April 2020, wenn James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben in die Kinos kommt.

Glaubt ihr, Rami Malek spielt einen würdigen Bösewicht für Daniel Craigs letzten Bond?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News