Beliebt

Filmtipp bei Amazon Prime: Ryan Reynolds in How I Met Your Mother-Kopie

26.11.2020 - 15:05 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
1
1
Marvel-Star in Komödie nach How I Met Your Mother-Art
© Amazon/CBS/ Fox
Marvel-Star in Komödie nach How I Met Your Mother-Art
Deadpool Ryan Reynolds sucht bei Amazon Prime nach der Liebe - im How I Met Your Mother-Stil! Das klingt großartig. Ist es auch, trotz aller Parallelen zur Sitcom.

Mittlerweile ist Ryan Reynolds als Deadpool in der A-Liga Hollywoods angekommen und eine Bank bei Marvel. Vorher schlug er sich lange mit der ein oder anderen Romantischen Komödie durch. Ein unterschätztes Exemplar könnt ihr jetzt bei Amazon Prime in der Flatrate streamen.

6 Blu-rays für 30 Euro bei Amazon
Zum Deal
Angebot

Vielleicht, vielleicht auch nicht ist eine Art Kinoversion von How I Met Your Mother, der beliebten Beziehungs-Sitcom. Vielleicht sind die Parallelen zwischen Film und Serie nur Zufall. Vielleicht auch nicht. Auf den ersten Blick wirken die Ähnlichkeiten jedenfalls ziemlich dreist.

Die Ausgangslage deckt sich auffällig mit der Geschichte von Ted Mosby und seinen Freunden. Die Sitcom startete im Jahr 2005, der Film 3 Jahre später. Wenn hier jemand abgeschrieben hat, dann die Ryan Reynolds-Komödie (starke 6.8-Wertung bei Moviepilot).

Bei Amazon Prime: Der Trailer zu Vielleicht, vielleicht auch nicht mit Ryan Reynolds

Vielleicht, vielleicht auch nicht - Trailer (Deutsch)
Abspielen

Alle Ähnlichkeiten zwischen How I Met Your Mother und Vielleicht, vielleicht auch nicht

  • Ted Mosby erzählt im Rückblick seinen zwei Kindern, wie er ihre Mutter kennenlernte. Im Film hört sich Ryan Reynolds Tochter Abigail Breslin die gleiche Geschichte an.
  • Dabei finden auch die tiefen Beziehungen Erwähnung, die Will (Reynolds) vor oder während der vermeintlichen großen Liebe einging. In Vielleicht, vielleicht auch nicht gespielt von Elizabeth Banks, Isla Fisher und Rachel Weisz. Auch in How I Met Your Mother wird die Frage nach der Mutter zum großen Rätselraten im Fluss der Verflossenen.
  • Das alles spielt - genau wie How I Met Your Mother - in New York, genauer gesagt in Manhattan.
  • Spoiler: Es gibt eine Wendung am Ende, den sich womöglich sogar How I Met Your Mother von Vielleicht, vielleicht auch nicht abgeschaut hat. Verkehrte Welt

Ich will den How I Met Your Mother-Fans diese schnuckelige Wohlfühl-RomCom gar nicht madig machen. Im Gegenteil, wahrscheinlich gefällt Vielleicht, vielleicht auch nicht gerade euch, die nicht kriegen können von Ted und Co.

Und bei allen Parallelen gibt es natürlich auch Unterschiede zu How I met Your Mother

Ted erzählte seine Liebesgeschichte aus der Zukunft, sodass wir Zuschauer/innen ihr in der Gegenwart lauschen konnten. Mit Ryan Reynolds' Will hingegen reisen wir in die Vergangenheit der Neunziger.

Auch der Freundeskreis von Will steht nicht derart im Zentrum wie in der Sitcom. Zudem blühen die Beziehungen, die er eingeht, in anderen Lebensphasen als bei Ted. Es geht zum Beispiel schon los auf der Universität.

Der Podcast zu How I Met Your Mother: Ist die Sitcom noch so gut wie früher?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Eine der größten Sitcoms unserer Zeit ist diesen Monat 15 Jahre alt geworden. Ihr könnt How I Met Your Mother mit all seinen Stärken und Schwächen sowohl bei Netflix als auch bei Amazon Prime Video in der Flat gucken und wir besprechen die Kult-Sitcom im Moviepilot-Podcast Streamgestöber.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Kennt ihr Vielleicht, vielleicht auch nicht schon?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News