Deal

Neu im Heimkino: Einer der besten Kriegsfilme aller Zeiten, bei dem Tarantino eine ganze Szene kopierte und dessen unglaubliche wahre Geschichte kaum bekannt ist

27.09.2023 - 14:35 Uhr
Legendär: Steve McQueen flieht auf einem Motorrad vor den Nazis.
Capelight Pictures/Central
Legendär: Steve McQueen flieht auf einem Motorrad vor den Nazis.
0
0
Der Kriegsfilmklassiker Gesprengte Ketten beruht auf der wahren Geschichte von alliierten Kriegsgefangenen, die einen Massenausbruch planten. Der Streifen gehört zu Tarantinos Lieblingsfilmen und nun gibt es ihn in einer limitierten 4K-Fassung.

Regisseur John Sturges gelang mit Gesprengte Ketten ein zeitloser Gefängnis-Klassiker mit All-Star Ensemble. Auch Quentin Tarantino zählt den 1963 erschienen Streifen zu seinen Top-10 Lieblingsfilmen und widmet ihm sogar in einer seiner eigenen Produktionen eine ganze Szene.

Fans können sich jetzt über eine 4K- und Blu-ray-Fassung freuen, die neben einem Mediabook noch einiges an Bonusmaterial bereithält. Allerdings könnte sie schnell ausverkauft sein.

Gesprengte Ketten als Limited Collector's Edition

Deal

Zum Deal

Ihr bekommt das Mediabook außerdem bei Saturn * und direkt beim Label Capelight *. Bei Amazon * ist es derzeit schon ausverkauft.

Das enthält die Limited Collector's Edition

In der 2-Disc Limited Collector's Edition ist Gesprengte Ketten erstmals in 4K Ultra HD mit Dolby Vision und HDR 10+ zu sehen. Neben einer Fassung auf Blu-ray ist noch ein 24-seitiges Booklet beigefügt. Auch das Bonusmaterial hat einiges zu bieten:

  • Audiokommentar von Regisseur John Sturges, der Besetzung und der Filmcrew
  • Nur auf Blu-ray gibt es diese Featurettes: Fakt und Fiktion, Vorbereitung auf die Flucht, Flucht in die Freiheit, Ein Erfolg bei Kritikern und Publikum, Hintergründe, "Weitere Interviews", Der wahre Virgil Hilts, "Rückblick auf die Entstehung"
  • Kinotrailer
  • Deutscher Trailer

Diese Szene aus Gesprengte Ketten finden wir auch bei Tarantino

Quentin Tarantino macht keinen Hehl daraus, dass er sich an älteren Filmen bedient und manchmal ganze Szenen in seinen Filmen neu interpretiert. So auch in Once Upon a Time ... in Hollywood. Titelfigur Rick Dalton (Leonardo DiCaprio) spielt dabei eine ganze Szene aus Gesprengte Ketten nach und wurde per Bildmontage in die Originalaufnahmen eingefügt. Im neusten Tarantino-Hit tritt Dalton zudem als Konkurrent von Steve McQueen (Damian Lewis) auf.

Nicht nur die Hauptfiguren wollen fliehen, sie planen den Ausbruch für Hunderte.

Darum geht es in Gesprengte Ketten

Wir schreiben das Jahr 1944 in Deutschland. Major Bartlett (Richard Attenborough) befindet sich mit seinen Mithäftlingen Hilts (Steve McQueen) und Hendley (James Garner) im Kriegsgefangenenlager Stalag Luft III. Allesamt sind sie schon zuvor aus anderen Lagern geflohen, und auch wenn das Stalag als völlig ausbruchsicher gilt, lassen sich die Männer nicht davon abschrecken. Sie planen einen Massenausbruch und sprengen ihre Ketten.

Gesprengte Ketten wurde in den Bavaria Studios bei München gedreht und basiert auf dem Roman The Great Escape von Paul Brickhill. Das Buch hat sich wiederum den tatsächlich Ausbruch aus dem Gefangenenlager Stalag Luft III zum Vorbild genommen. Die Ereignisse wurden natürlich nach Hollywood-Manier angepasst, doch auch in der Realität gab es einen spektakulären Ausbruch, der einiges an Planung erforderte.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News