Star Wars 8 - Das verrät uns der Blick hinter die Kulissen

Star Wars: Die letzten Jedi - Was der Blick hinter die Kulissen erzählt
© Disney/Lucasfilm
Star Wars: Die letzten Jedi - Was der Blick hinter die Kulissen erzählt
moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Schaut zu viel ins Internet.

Obwohl Star Wars: Episode VIII - Die letzten Jedi in rund sechs Monaten in den Kinos startet, existieren es bisher nur wenige konkrete Dinge, die wir über die Fortsetzung von Star Wars: Das Erwachen der Macht wissen. Zwar füttert uns Lucasfilm in regelmäßigen Abständen mit kleinen Häppchen zum Film. Selbst der erste Teaser-Trailer sorgte jedoch für mehr Fragen als Antworten. Auf der D23 Expo wurde nun allerdings ein Behind-the-Scences-Video veröffentlicht, das uns Hinter die Kulissen des meist erwarteten Blockbusters des Jahres führt. In knapp drei Minuten gibt es einige aufregende Dinge zu entdecken, von denen wir die wichtigsten für euch herausgesucht haben. Wenngleich sich im folgenden Text viel Spekulation über das gezeigte Material verbirgt, sei an dieser Stelle dennoch ausdrücklich für potentiellen Spoilern gewarnt. Etwaige Leaks finden keine Erwähnung.

Star Wars: Die letzten Jedi wird schockierend und unerwartet

Einer der größten Kritikpunkte an Star Wars: Das Erwachen der Macht war der zu behutsame Umgang mit der Materie. Nicht selten wurde der Film als Quasi-Remake von Krieg der Sterne umschrieben. Die neue Episode soll dagegen völlig anders sein. "Unerwartet, aber richtig", gibt Daisy Ridley zu Protokoll, während ihr Kollege John Boyega von einem "frischen" und "neuen" Weltraumabenteuer spricht. Regisseur Rian Johnson selbst teilt seine Eindrücke ebenfalls: "Schockierend", "echt" und "aufrichtig" soll Star Wars: Die letzten Jedi werden. Um ein Remake von Das Imperium schlägt zurück brauchen wir uns also keine Gedanken mehr zu machen.

Rian Johnson, der visionäre Auteur

Der Regisseur und Drehbuchautor von Star Wars: Die letzten Jedi steht zweifelsohne im Mittelpunkt des Videos. Nachdem zuletzt Phil Lord und Chris Miller den bisher noch unbetitelten Han Solo-Film verlassen mussten, versucht Lucasfilm an dieser Stelle das Narrativ zu korrigieren, wie es bereits bei den vorherigen Behind-the-Scenes-Videos der Fall war. Standen ursprünglich die praktischen Effekte und die Rückkehr zum Geist der Originaltrilogie im Vordergrund, gestaltet sich diese Herangehensweise anno 2017 dadurch, den Regisseur als größte Bereicherung zu feiern, während Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy nur in einer kurzen Einstellung zu sehen ist. Der Star von Star Wars: Die letzten Jedi ist somit ganz klar Rian Johnson, was ein schönes Signal ist.

Ahch-To spielt eine große Rolle in Star Wars: Die letzten Jedi

Dass Star Wars: Die letzten Jedi unmittelbar an den Cliffhanger des letzten Teils anschließen würde, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Wer dennoch eine Bestätigung braucht, findet sie im Behind-the-Scenes-Video, wenn Luke sein Lichtschwert aus Reys Händen entgegennimmt. Außerdem lernen wir mit den Ports die einheimischen Kreaturen von Ahch-To kennen, auf dem sich Luke ins Exil zurückgezogen hat. Alleine war er die ganze Zeit über also nicht, wenngleich sich ein baldiger Aufbruch von dem Planeten ankündigt. Und falls ihr euch fragt, was Chewie gerade so macht: Der hat es sich bei einem Lagerfeuer vor dem Millennium Falcon gemütlich gemacht.

A-Wings, X-Wings und anderweitige Vehikel

Apropos Millennium Falcon: Während viele Einstellungen die Schönheit des ikonischen Raumschiffs offenbaren, dürfen wir uns in Star Wars: Die letzten Jedi über zahlreiche andere Vehikel freuen. Markant sticht etwa Poes X-Wing heraus, ebenso die Wiederkehr der maßlos unterschätzen A-Wings. Dazu kommt eine Reihe neuartiger Speeder, von denen eine genaue Detailansicht bis dato allerdings fehlt. An Raumschiffen sollte es der jüngsten Episode trotzdem nicht mangeln. Gleiches gilt für die aufwendigen Schauplätzen.

Auf dem Land...

Während uns der erste Teaser-Trailer die weiße Oberfläche des Planeten Crait näherbrachte, zeigt das Behind-the-Scenes-Video einen weiteren Planeten namens Canto Bight. Umschrieben als eine "Spielwiese für Arschlöcher" handelt es sich dabei um jenen Ort der Galaxie, der von den Reichsten der Reichen bewohnt und besucht wird. Auffällig ist hier vor allem das Design, das abseits von unzähligen faszinierenden Kreaturen mit seinen vielen runden Formen an die prächtigen Kulissen der Prequel-Trilogie erinnert. Der Kasino-Planet scheint zudem Schauplatz einer größeren Action-Sequenz zu werden und soll das exotisch-romantische Feeling von Filmen wie Über den Dächern von Nizza transportieren.

... und unter Wasser

Darüber hinaus bekommen wir viele Bilder von Unterwasseraufnahmen zu Gesicht, was aus mehreren Gründen interessant ist: Abseits der nervenaufreibenden Durchquerung von Naboo inklusive einem kurzen Zwischenstopp in Otoh Gunga gab es bisher wenig von den Unterwasserwelten des Star Wars-Universums zu sehen. Star Wars: Die letzten Jedi verlagert Reys Abenteuer unter anderem in die Untiefen eines Meeres oder eines Sees. Vielleicht ist diese Sequenz Teil von Reys Ausbildung zum Jedi und findet auf Ahch-To statt. Nicht zuletzt könnte die große Höhle, die kurz angedeutet wird, eine verborgene Welt unter den Bergen der irischen Insel Skellig Michael zum Vorschein bringen, auf der bereits Werner Herzog seinen Film Herz aus Glas gedreht hat.

Verbündet sich Rey mit Kylo Ren gegen die Ritter von Ren?

Ein zentraler Aspekt von Star Wars: Die letzten Jedi wird zweifelsohne Reys Reise sein, die bereits in Star Wars: Das Erwachen der Macht ihren Anfang gefunden hat. Luke wird sie unter seine Fittiche nehmen und das neue Material deutet an, dass dieses Training in einem furiosen Kampf mit mehren Gegenspielern gipfeln könnte. So verteidigt sich Rey gleich gegen drei Opponenten - womöglich Ritter von Ren? Kylo Ren ist derweil in einer ähnlichen Umgebung zu erkennen. Es wäre also durchaus möglich, dass die beiden gegeneinander, vielleicht aber auch miteinander kämpfen. Ohne an dieser Stelle zu viel zu spekulieren, kann jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit behauptet werden, dass sich Rey am Ende als Jedi-Ritter bezeichnen darf, da sie gegen Ende des Videos mit Lichtschwert und Mantel in Erscheinung tritt.

Fremdartige Kreaturen so weit das Auge reicht

Was wäre Star Wars ohne seine ausgefallen Kreaturen, die aus allen erdenklichen Ecken der Galaxie stammen. Star Wars: Die letzten Jedi glänzt in Hülle und Fülle mit liebenswerten bis eigenartigen Aliens, die sich zwischen die Frames geschlichen haben. Wir sind gespannt, wer der Scene Stealer des fertigen Films wird.







Nächste Seite
moviepilot Team
Beeblebrox Matthias Hopf
folgen
du folgst
entfolgen
Schaut zu viel ins Internet.
Deine Meinung zum Artikel Star Wars 8 - Das verrät uns der Blick hinter die Kulissen
63d0e9e3873e41f099cc4146c8fbca2d